Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Egbert Ballhorn (Hrsg.), Georg Steins (Hrsg.), Regina Wildgruber (Hrsg.), Uta Zwingenberger (Hrsg.)

73 Ouvertüren

Die Buchanfänge der Bibel und ihre Botschaft

(1)
Hardcover
39,00 [D] inkl. MwSt.
40,10 [A] | CHF 51,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Beim Öffnen der Bibel eröffnet sich etwas. Ein Weltraum.« (Arnold Stadler)

Buchanfänge haben es in sich! Wenn sie gelungen sind, dann schaffen sie es, sich den Leser zur Beute zu machen. Gefangen in den ersten Seiten, lässt das Buch uns nicht mehr los. Was für moderne Literatur gilt, das gilt auch für die biblischen Bücher: Ihre Anfänge haben das Potenzial, einen Zugang zum Ganzen der Schrift zu eröffnen.
Fünfzig namhafte Bibelwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler legen dieses Potenzial frei. Von den Buchanfängen ausgehend bietet der Band anschauliche Einblicke in alle 73 Bücher der Bibel. So kommen die Leitideen des biblischen Kanons in klarer, verständlicher Weise neu zur Geltung. Ein Werk, das die Bibel nicht nur als religiöse Schatzkammer, sondern als einzigartiges Kulturgut und als Teil der Weltliteratur neu nahe bringt.

  • Die Bibel – ein Schlüsselwerk unserer Kultur

  • Mit einem Vorwort von Arnold Stadler

  • Die Bibel als Weltliteratur wieder entdecken

  • Die Kernbotschaften aller biblischen Texte – erschlossen in einem Band

  • Das Buch zum »Buch der Bücher«


Mit Vorwort von Arnold Stadler
Hardcover mit Schutzumschlag, 704 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
Mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-579-08237-0
Erschienen am  22. October 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "73 Ouvertüren"

Die Bibel
(3)

Annette Großbongardt, Johannes Saltzwedel

Die Bibel

Heute – Aus der Fülle der Gegenwart leben
(1)

Johannes Eckert

Heute – Aus der Fülle der Gegenwart leben

Das Christentum

Eva-Maria Schnurr

Das Christentum

Jesus begegnen

Andreas R. Batlogg

Jesus begegnen

Zeit
(2)

Rüdiger Safranski

Zeit

Ich glaube
(1)

Papst Franziskus

Ich glaube

Von Allem und vom Einen
(1)

Dschelaladdin Rumi

Von Allem und vom Einen

Das Geheimnis des Meisters
(1)

Alfred Böswald

Das Geheimnis des Meisters

The Long Hard Road Out Of Hell
(1)

Marilyn Manson

The Long Hard Road Out Of Hell

Tolstoi - Berichte aus den Tiefen der russischen Literatur

Wladimir Kaminer

Tolstoi - Berichte aus den Tiefen der russischen Literatur

Jesus von Nazareth

Annette Großbongardt, Dietmar Pieper

Jesus von Nazareth

Heimliche Helden

Ulrike Draesner

Heimliche Helden

Volk, entscheide!

Sebastian Frankenberger

Volk, entscheide!

Der Islam: 1400 Jahre Glaube, Krieg und Kultur

Dietmar Pieper, Rainer Traub

Der Islam: 1400 Jahre Glaube, Krieg und Kultur

Die geheime Geschichte von Jesus Christus
(1)

Frank Fabian

Die geheime Geschichte von Jesus Christus

Thomas Mann und die Seinen

Marcel Reich-Ranicki

Thomas Mann und die Seinen

Jeder schreibt für sich allein
(1)

Anatol Regnier

Jeder schreibt für sich allein

Eingesperrt in meinem Leben?
(1)

Josef Epp

Eingesperrt in meinem Leben?

Shakespeare in Swahililand

Edward Wilson-Lee

Shakespeare in Swahililand

Romantik

Rüdiger Safranski

Romantik

Rezensionen

73 Ouvertüren

Von: mk

20.12.2022

Dies ist eine Einladung. Stellen Sie sich vor, Sie stehen vor einer der ältesten Bibliotheken der Welt. Einer Bibliothek, die den Anspruch erhebt, so ziemlich jede Geschichte, die einem Menschen geschehen kann, in irgendeiner Form zu erzählen. Jeder Erfahrung Raum zu geben. Die den Menschen in seiner Bedürftigkeit wie in seiner Größe aber nicht nur zeigt, sondern ihn auch leitet, warnt und – immer wieder – tröstet. Die das in so gut wie jedem Genre tut, das Sie in der Literaturgeschichte finden. Die Bibliothek umfasst "nur" 73 Bücher. Aber die haben es in sich. Diese 73 Bücher sollen nicht weniger als das "Wort Gottes" enthalten – und es soll Menschen geben, denen sind diese Worte teurer als Brot, wärmender als Feuer, heller als Licht. Willkommen in der Bibel. Ein Buch, Buch der Bücher, eine ganze Bibliothek. "Gerade beim Öffnen der Bibel eröffnet sich etwas. Ein Weltraum." (Arnold Stadler) Als wären diese Texte, diese Chroniken, Erzählungen, Prophetenworte, Gebete, Lieder, Briefe und – last but not least – Evangelien nicht genug, türmen sich um diese Bibliothek mittlerweile Büchertürme mit Einführungen, Kommentaren, Interpretationen, Leseanleitungen, Leseplänen etc. Vielleicht ist dieses Labyrinth aus Zugängen, die sich vor die heilige Schrift von Judentum und Christentum geschoben haben, mit verantwortlich für den Traditionsabbruch, den die Kirchen in Europa seit geraumer Zeit erleben. Wer soll das alles lesen? Doch verstehe ich überhaupt etwas, ohne diese Deutungsbrillen, die mir da angeboten werden? Woher die Zeit nehmen, mich auf all das einzulassen? Was bringt das überhaupt? Es ist noch nicht so lange her, da hat ein Team von Theolog*innen einen Band herausgegeben, der auf originelle Weise versucht, für Orientierung in der Welt der Bibel zu sorgen – eine Art Bibliotheksführer, der darauf verzichtet, selbst eine Bibliothek zu sein. 73 schmale aber gehaltvolle Beiträge gehen den Anfängen eines jeden Buches in der Bibel nach, führen in das jeweilige Thema, die jeweilige Sprache ein, liefern Hintergründe und weisen auf zentrale Aspekte des jeweiligen Buches hin. Die Texte lesen sich zügig, sie wecken Interesse; sie verstehen sich als Wegweiser, als Anregung, als Einladung, sich auf die Entdeckungen einzulassen, die die vielperspektivische Welt der biblischen Bücher bereithält. Das Buch 73 Ouvertüren. Die Buchanfänge der Bibel lädt ein, die Bibel "immer wieder neu" zu lesen, wie es Arnold Stadler beschreibt. Der Autor hat einen sehr persönlichen Essay beigesteuert, der den sprechenden Titel Das staunende Kind. Der sehende Leser trägt und sich mit einem faszinierenden Bild des Malers Francisco de Zurbarán auseinandersetzt: "Jede Liebe beginnt mit einem Blick", schreibt Stadler über das Bild, das ein Mädchen bei der Lektüre (Meditation?) der Bibel zeigt. Staunendes Kind. Sehender Leser. Dies ist eine Einladung.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Egbert Ballhorn, Dr. theol. Professor für Altes Testament an der TU Dortmund, Vorsitzender des Katholischen Bibelwerks e.V.

Georg Steins, Dr. theol., Professor für Biblische Theologie/Exegese des Altes Testaments an der Universität Osnabrück.

Regina Wildgruber, Dr. theol., Bibelwissenschaftlerin, Beauftragte für Weltkirche im Bistum Osnabrück.

Uta Zwingenberger, Dr. theol., Diözesanbeauftragte für Biblische Bildung im Bistum Osnabrück und Leiterin des Bibelforums in Haus Ohrbeck.

© Professor Dr. Egbert Ballhorn
Egbert Ballhorn
© privat
Georg Steins
© Andreas Brauns
Regina Wildgruber
© privat
Uta Zwingenberger

Das könnte Ihnen auch gefallen