Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Joy Fielding

Die Haushälterin

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Denn jedes Haus braucht eine gute Seele ...

Jodi Bishop ist erfolgreiche Maklerin und lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Toronto. Da ihre Mutter an Parkinson erkrankt ist, beschließt sie, eine Haushälterin für ihre alternden Eltern einzustellen. Als sie die erfahrene Elyse trifft, ist sie begeistert von deren warmherziger, anpackender Art. Sogar Jodis skeptischer Vater scheint sie zu mögen. Aber schon nach kurzer Zeit nimmt Jodi beunruhigende Veränderungen wahr. Ihre Eltern verlassen kaum noch das Haus, ihre Mutter scheint sich regelrecht vor Elyse zu fürchten. Und als ihre Mutter unerwartet verstirbt, muss Jodi sich fragen: Wem hat sie da die Tür zum Leben ihrer Eltern geöffnet ...?

»Dieses Buch wird lange nachhallen, und das ist großes Kino.«

Radio Schwaben über "Die Haushälterin" (13. November 2022)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Kristian Lutze
Originaltitel: The Housekeeper
Originalverlag: Ballantine Books
Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-31576-5
Erschienen am  19. October 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Ähnliche Titel wie "Die Haushälterin"

Lost Sister
(7)

Jenny Quintana

Lost Sister

Ausfahrt Zagreb-Süd

Edo Popović

Ausfahrt Zagreb-Süd

Die gestohlenen Stunden
(6)

Sarah Maine

Die gestohlenen Stunden

Die Winterfrauen
(3)

Tracy Buchanan

Die Winterfrauen

Sag's nicht weiter, Liebling
(4)

Sophie Kinsella

Sag's nicht weiter, Liebling

The Choice - Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks

The Choice - Bis zum letzten Tag

Alles ist möglich

Elizabeth Strout

Alles ist möglich

Mitternacht zu sein ist nicht jedem gegeben

António Lobo Antunes

Mitternacht zu sein ist nicht jedem gegeben

Miss Sharp macht Urlaub

Leonie Swann

Miss Sharp macht Urlaub

Wem erzähle ich das?
(8)

Ali Smith

Wem erzähle ich das?

Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde

Die Geschichte des Wassers

Die beste meiner Welten
(6)

Elan Mastai

Die beste meiner Welten

Die redselige Insel

Hugo Hamilton

Die redselige Insel

Das Geheimnis des Sturmhauses
(8)

Eve Chase

Das Geheimnis des Sturmhauses

Achtzehn Hiebe
(9)

Assaf Gavron

Achtzehn Hiebe

Ich kenne dich aus meinen Träumen

Clélie Avit

Ich kenne dich aus meinen Träumen

An den Flüssen, die strömen

António Lobo Antunes

An den Flüssen, die strömen

Zartbitter ist das Glück

Anne Østby

Zartbitter ist das Glück

Das letzte Nashorn

Lodewijk van Oord

Das letzte Nashorn

Das Haus an der Ocean Road
(3)

Esther Campion

Das Haus an der Ocean Road

Rezensionen

In Menschen kann man sich eben täuschen

Von: Seite 101

20.05.2023

Das Buch „Die Haushälterin“ kreuzte ein paar Mal meinen Weg. Und immer wieder dachte ich, ja, das will ich lesen. Als ich dann zum Geburtstag einen Gutschein für eine große Buchhandlung bekam, da musste das Buch einfach mit in den Warenkorb wandern. Was sollte ich bei einer Altmeisterin des Thrillers auch schon groß falsch machen? Hilfe für die alternden Eltern Jodi Bishops Eltern sind schon betagt, bestreiten ihr Leben aber mit Jodis Hilfe noch weitgehend allein. Doch Jodis Vater ist immer überforderter mit der Pflege ihrer an Parkinsion erkrankten Mutter. Nach Rücksprache mit ihrer Schwester beschließt Jodi, für ihre Eltern eine Haushälterin zu suchen. Elyse scheint ein wahrer Glücksgriff zu sein. Jodi mag sie auf Anhieb. Und auch ihr Vater, der Fremden gegenüber eigentlich skeptisch und reserviert ist, kommt gut mit der neuen Hilfe im Haus zurecht. Aber es dauert nicht lange, da verändern sich Jodis Eltern. Ihr Vater wird ihr gegenüber feindselig und der Gesundheitszustand ihrer Mutter verschlechtert sich rapide. Was geht in dem Haus ihrer Eltern nur vor? Hat die neue Haushälterin vielleicht was damit zu tun? Vom Traum zum Albtraum Der Einstieg in die Geschichte gelingt zügig. Man findet sich schnell in Jodis Familie zurecht und man bemerkt schnell, dass Jodis Idylle in der Familie doch sehr wackelig ist. Nicht nur ihr Vater ist ein schwieriger Geselle. Auch ihre Schwester und ihr Ehemann sind jetzt nicht unbedingt ein Fels in der Brandung für Jodi. So kann ich als Leserin schnell nachvollziehen, dass Jodi sich Hilfe wünscht. Es verwundert nicht, dass Jodi Elyse schnell vertraut. Elyse scheint die Einzige zu sein, die Jodi in ihrer Lebenslage wirklich versteht und ihr helfen möchte. Elyse wird schnell zu Jodis wichtigster Vertrauten. Ich als Leserin merke schnell, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Aber ich kann Jodis Denkweise dennoch gut nachvollziehen, Elyse völlig und ohne Zweifel in ihr Leben zu integrieren. So baut sich schnell eine greifbare Spannung auf. Am liebsten hätte ich Jodi angeschrien, sie solle die Augen aufmachen und verstehen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Ich lese Seite um Seite und verfolge Jodi in der immer dichter werdenden Abwärtsspirale, die ihre Situatuion und ihre Familie in den Abgrund zieht. Ein mulmiges Gefühl Joy Fielding schafft es leicht, einen atmosphärischen Thriller zu schreiben und mir ein mulmiges Gefühl in die Magengegend zu zaubern. Vor allem, weil ich von Anfang an weiß, was da vor sich geht. Das ich das schnell blicke, ist vielleicht bei anderen Romanen ein Todesurteil für die Spannung, aber hier ist das genau das Richtige. Denn da ich weiß, was los ist, da die kommende Handlung doch sehr offensichtlich ist, ob nun gewollt oder ungewollt von der Autorin, verhilft mir dabei, mit und um Jodi zu bangen. Ich will eigentlich nicht, das der Protagonistin was geschieht, und dennoch kann ich nichts machen. Ohnmächtig blättere ich Seite um Seite um und kann nur gemeinsam mit Jodi abstürzen. Und ich kann nur hoffen, dass trotz dem unvermeidbaren kommenden Ende, alles gut ausgeht. Mir bleibt also nichts anderes übrig, als 5 von 5 Eselsöhrchen für einen gelungenen Thriller zu vergeben. Auch wenn er sehr durchsichtig, wenig überraschend und typisch ist, bin ich von der Machart und des Feelings, den er auszulösen vermag, durchweg angetan und begeistert.

Lesen Sie weiter

Feindliche Übernahme

Von: viosbooks

17.05.2023

Als Jodis Mutter pflegebedürftig wird, beschließt sie, eine Haushälterin für ihre Eltern einzustellen. Die tatkräftige und warmherzige Elyse erscheint da wie ein Geschenk des Himmels und selbst Jodis eigenwilliger Vater scheint zufrieden. Doch schon bald nimmt Jodi beunruhigende Veränderungen an ihren Eltern war. Wem hat sie da die Tür geöffnet? Vor vielen Jahren hatte ich von der Autorin 'Lauf Jane, lauf' gelesen und war ziemlich begeistert. Danach kam dann ein deutlich schwächeres Buch und schon hatte ich die Autorin aus den Augen verloren. Offenbar zu Unrecht, denn ihr neuster Roman ist richtig, richtig gut. Was einem direkt auf den ersten Seiten ins Auge springt, ist der sehr eingängige Schreibstil. Aus der Ich-Perspektive erzählt die Protagonistin rückblickend über die Geschehnisse im Haus ihrer Eltern und nimmt einen direkt mit. Sofort ist man drin in der Geschichte und möchte wissen, wie es weitergeht. Dabei hat mir besonders der stetige Spannungsaufbau gefallen. Die beunruhigenden Ereignisse werden erst vereinzelt eingestreut und verdichten sich im Laufe des Romans immer mehr. Das erzeugt bis zum Schluss eine durchgängige unterschwellige Spannung, die mich sehr an das Buch gefesselt hat. Gleichzeitig ist man ziemlich mitgenommen von den Machenschaften, die da vor sich gehen und denen man als Leser:in machtlos gegenüber steht - am liebsten würde man direkt eingreifen. Statt dessen muss man sich mit des Rolle des Beobachters abfinden. Aber das ist natürlich ein weitere Reiz dieser Geschichte, dass man das Geschehen voller Empörung verfolgt und auf das erlösende Machtwort hofft. Auch wenn die Schwester ziemlich schablonenhaft gezeichnet ist, fand ich die tragenden Charaktere sehr glaubwürdig, was die gute Story zusätzlich abgerundet hat. Ein sehr unterhaltsamer Roman, den vollen Herzens weiterempfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Joy Fielding gehört zu den großen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller »Lauf, Jane, lauf« waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding hat zwei Töchter und lebt mit ihrem Mann in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.

Zur Autorin

Links

Pressestimmen

»›Die Haushälterin‹ ist ein spannender und mysteriöser Roman von Joy Fielding.«

Rümlanger (02. December 2022)

»Es gibt Autoren, zu denen greife ich blind. Da weiß ich, es kann nur gut sein. Und so eine ist Joy Fielding.«

Radio Schwaben über Joy Fielding und "Die Haushälterin" (13. November 2022)

»Packend bis zum Schluss!«

Radio Euroherz über "Die Haushälterin" (16. November 2022)

»Nachdem Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie immer zwei Mal hinschauen, bevor Sie jemanden einstellen – es könnte Ihr Leben für immer verändern!«

»›Die Haushälterin‹ aus der Feder von Joy Fielding ist, wie man es eigentlich von dieser Autorin gewohnt ist, ein fesselnder Thriller.«

Radio Mühlheim (25. December 2022)

»[…] leicht und fesselnd zugleich. […] ein packender Spannungsroman […], den man nicht aus der Hand legen will. Genau das Richtige für gemütliche Winterabende zu Hause.«

Land & Forst (08. December 2022)

»Joy Fielding schafft es, die Spannung im Buch konstant hoch zu halten und überrascht zudem mit einigen unerwarteten Wendungen. Eine klare Leseempfehlung! «

Medical Tribune (24. May 2023)

Weitere Bücher der Autorin