Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Arlene Heyman

ARTEFAKT

Roman

(1)
Paperback
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

»Dieses Buch ist wie seine Heldin: klug und sinnlich.« Kirkus Reviews

Wie kann eine Frau ihren Weg finden in einer Welt, die darauf beharrt, ihre Brillanz, ihren Willen und ihre Lust aufs Leben im Zaum zu halten? Lottie Kristin war schon immer anders: klug und mit so gar nicht mädchenhaftem Interesse an Wissenschaften. Auch vor der Erotik macht ihre Neugier nicht halt, sie lebt ihre Sinnlichkeit ungebremst. Das bleibt nicht ohne Folgen: Lottie wird mit 16 schwanger, ein Debakel im prüden Amerika der Mitte des vergangenen Jahrhunderts. Mit Anfang 20 ist Lottie gefangen in einer unglücklichen Ehe, mit einer kleinen Tochter, die sie liebt, aber ihren Traum bedroht, Wissenschaftlerin zu werden. Doch Lottie gibt nicht auf.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Cornelia Holfelder-von der Tann
Originaltitel: Artifact
Originalverlag: Bloomsbury
Paperback , Klappenbroschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-77272-8
Erschienen am  09. November 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "ARTEFAKT"

Alles ist möglich

Elizabeth Strout

Alles ist möglich

Als die Liebe endlich war

Andrea Maria Schenkel

Als die Liebe endlich war

Gestohlene Erinnerung

Blake Crouch

Gestohlene Erinnerung

Die Glücksbäckerin von Long Island
(9)

Sylvia Lott

Die Glücksbäckerin von Long Island

Martini für drei
(2)

Suzanne Rindell

Martini für drei

Der Winter unseres Missvergnügens
(8)

John Steinbeck

Der Winter unseres Missvergnügens

Das Echo der Wahrheit

Eugene Chirovici

Das Echo der Wahrheit

Die Perlenfrauen

Katie Agnew

Die Perlenfrauen

Winesburg, Ohio
(1)

Sherwood Anderson

Winesburg, Ohio

Straus Park
(6)

P. B. Gronda

Straus Park

Das Hotel New Hampshire

John Irving

Das Hotel New Hampshire

Im Schatten der Götter

Sidney Sheldon

Im Schatten der Götter

Das saphirblaue Zimmer

Karen White, Beatriz Williams, Lauren Willig

Das saphirblaue Zimmer

Wir Glücklichen
(1)

Amy Bloom

Wir Glücklichen

Das Buch der Spiegel

E.O. Chirovici

Das Buch der Spiegel

Frida

Maren Gottschalk

Frida

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Das Haus Morell - Glanz und Sünde

Penny Vincenzi

Das Haus Morell - Glanz und Sünde

Der Zug der Waisen

Christina Baker Kline

Der Zug der Waisen

Die Stunden

Michael Cunningham

Die Stunden

Rezensionen

Ein eindrucksvoller Roman - offenherzig, ehrlich und vor allem klug geschrieben

Von: Wandern zwischen Büchern

06.02.2023

In den letzten Wochen war „Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus (das ich gerade als Hörbuch höre) gefühlt in aller Munde – zu „Artefakt“ hingegen (übrigens der Debütroman der über 70-jährigen Autorin Arlene Heyman) habe ich bisher wenig bis gar nichts gelesen. Und dabei behandelt der Roman nicht nur ein ganz ähnliches Thema, sondern besticht ebenfalls mit einer starken, eigensinnigen Protagonistin, die ganz ähnliche Erfahrungen gemacht hat wie Elizabeth Zott. Das soll es jetzt aber gewesen sein mit dem Vergleich, denn „Artefakt“ spricht für sich selbst: Herrlich wortgewandt erzählt Heyman die erstaunliche Geschichte ihrer Protagonistin Lottie Kristin, die in den USA der 1960er als Teenager gegen alle Konventionen und guten Gepflogenheiten verstößt und früh beschließt, ihren eigenen Weg zu gehen. Denn Lottie ist nicht nur in sexueller Hinsicht neugierig, sie ist auch außerordentlich klug und will am liebsten Ärztin oder Wissenschaftlerin werden. Dass dieser Weg steinig ist und Lottie als junge Frau in einer Männerdomäne hart dafür kämpfen muss, sich Wissen anzueignen und einen Job als Wissenschaftlerin zu bekommen, versteht sich angesichts des Settings von selbst. Dabei gefällt es mir besonders gut, dass Lottie in keine Schublade passt: Sie ist eben nicht nur Wissenschaftlerin, sondern auch eine junge Mutter, die mit Anfang 20 in einer unglücklichen Ehe feststeckt. Und sie ist nicht nur Mutter, sondern auch sinnliche Frau mit Bedürfnissen und offen gegenüber sexuellen Experimenten. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, beschreibt Heyman die sexuellen Abenteuer ihrer Protagonistin – und auch wenn es um Lotties Laborexperimente und Versuche geht, wird Heyman ziemlich explizit. Einerseits finde ich das großartig und erfrischend – andererseits hätte ich wirklich nicht alles wissen müssen, besonders was die Laborexperimente in Biologie angeht. Dabei muss man sich beim Lesen aber einfach immer bewusst machen, in welcher Zeit der Roman spielt. Mit den Ansichten und Konformen der 1960er bis 1980er Jahre, insbesondere was Kindererziehung, Rassismus, Frauenrechte und Ethik betrifft, stimmen wir heute gar nicht mehr überein. Und so ist auch Lottie mir nicht immer sympathisch gewesen. Heyman lässt solche Dinge allerdings nicht unkommentiert stehen und gibt ihrer Protagonistin im Rahmen des Settings die Chance, eigene Handlungen und Ansichten zu reflektieren. Das macht die Geschichte für mich besonders authentisch und realistisch – man muss aber klar sagen, dass sie zwar in großen Teilen beeindruckend und faszinierend, aber eben stellenweise auch schockierend und mitunter schwer verdaulich ist. Denn sie ist eben in einer Zeit angesiedelt, in der Gleichberechtigung in allen Bereichen der Gesellschaft gerade erst aufflackerte. Dieser Debütroman hat es wirklich in sich und bleibt mir sicher lange im Gedächtnis – deswegen gibt es von mir auch eine klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Arlene Heyman ist Psychiaterin und Psychoanalytikerin. Mit über 70 Jahren veröffentlichte sie ihr Debüt, den hoch gelobten Erzählband SCARY OLD SEX. Mit ARTEFAKT legt sie nun ihren ersten Roman vor. Sie lebt mit ihrem Ehemann in New York.

Zur Autorin

Cornelia Holfelder-von der Tann

Cornelia Holfelder-von der Tann, geb. 1950, Studium der Germanistik, Romanistik und Anglistik, wurde mit diversen Stipendien ausgezeichnet und ist die Übersetzerin von u. a. William Gibson, Maria Semple, Kathryn Stockett und Tad Williams.

Zur Übersetzerin

Weitere Bücher der Autorin