Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Elly Conway

Argylle

Thriller
Der explosive Spionagethriller, der Matthew Vaughn zu seinem neuen Kino-Blockbuster mit Henry Cavill und Bryce Dallas Howard inspirierte

(4)
Paperback NEU
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Vergessen Sie Bond! Hier kommt Argylle, Aubrey Argylle! – Das Buch aus dem neuen Blockbusterfilm von Matthew Vaughn!

Der russische Milliardär Wassili Federov träumt davon, Russland wieder zu alter Größe zurückzuführen. Als der alte und unbeliebte Präsident zurücktritt, wähnt er seine Zeit gekommen, das Ruder zu übernehmen. Doch um das russische Volk auf seine Seite zu ziehen, bedarf es eines symbolischen Akts. Was wäre, wenn es Federov gelänge, den Russen einen einmaligen Kunstschatz zurückzugeben? Das Bernsteinzimmer! Frances Coffey, die legendäre Chefin des CIA, weiß, dass sie Federovs Machtstreben Einhalt gebieten muss. Sie muss das Bernsteinzimmer vor dem Russen finden. Doch dafür benötigt sie einen ganz besonderen Spion: Argylle – mit einem Rucksack voller Probleme und einer nicht ganz reinen Vergangenheit, aber mit den einzigartigen Fähigkeiten, die benötigt werden, um es mit einem der mächtigsten Männer der Welt aufzunehmen …


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Michael Krug
Originaltitel: Argylle
Originalverlag: Bantam Press, London 2022
Paperback , Klappenbroschur, 544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-0818-0
Erschienen am  17. January 2024
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Keiner kommt an Argylle vorbei....

Von: lesepfote

18.02.2024

Inhaltsangabe: Der russische Milliardär Wassili Federov träumt davon, Russland wieder zu alter Größe zurückzuführen. Als der alte und unbeliebte Präsident zurücktritt, wähnt er seine Zeit gekommen, das Ruder zu übernehmen. Doch um das russische Volk auf seine Seite zu ziehen, bedarf es eines symbolischen Akts. Was wäre, wenn es Federov gelänge, den Russen einen einmaligen Kunstschatz zurückzugeben? Das Bernsteinzimmer! Frances Coffey, die legendäre Chefin des CIA, weiß, dass sie Federovs Machtstreben Einhalt gebieten muss. Sie muss das Bernsteinzimmer vor dem Russen finden. Doch dafür benötigt sie einen ganz besonderen Spion: Argylle – mit einem Rucksack voller Probleme und einer nicht ganz reinen Vergangenheit, aber mit den einzigartigen Fähigkeiten, die benötigt werden, um es mit einem der mächtigsten Männer der Welt aufzunehmen … Cover: Das Cover ist für mich eher untypisch für einen Thriller. Es erweckt eher den Eindruck einer leichten Agentengeschichte. Geschichte: Wir tauchen ein in die Welt eines jungen gebrochenen Mannes, der eher zufällig in die Welt der Spionage eintaucht. Dank verschiedener Sichtweisen bekommen wir Einblicke in die Gedanken vom russischen Politiker Wassili Federov, CIA-Chefin Frances Coffey und dem jungen Agenten Aubrey Argylle. Eine gute Kombination der Charaktere und nachvollziehbaren Handlungen. Die Geschichte baut sich langsam auf. Man muss erstmal die Charaktere und die Ausgangssituation kennen lernen, doch nach ca 80 Seiten geht es dann richtig zur Sache. Wir begleiten Argylle bei seinen Anfängen der CIA und wie Federov sein russisches Imperium aufbaut. Es ist Spannend, packend und mitreißend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die ganze Zeit hat man ein James-Bond-Feeling und es hat richtig Spaß gemacht in dieser rasanten Welt voller Gefahren und Lügen einzutauchen. Politische Machtgier und die Rettung der Welt sind einfach eine Kombination, die immer geht. Als einzigen Kritikpunkt sehe ich für mich: man bekommt durch so eine äußere Betrachtung der Figuren kaum eine emotionale Bindung zu ihnen. Ich hatte erwartet gerade bei Argylle mehr in seine Gefühlswelt einzutauchen. Seine Emotionen sind nicht so wirklich auf mich übergesprungen, ich hatte wirklich eher das Gefühl ein Zuschauer von Außen zu sein. Trotzdem kann ich das Buch nur empfehlen, wer auf spannenden Agenten-Thriller steht.

Lesen Sie weiter

Ein toll erzählter Thriller

Von: Rebecca K./ Meine Leseecke

05.02.2024

Der russische Milliardär Wassili Federow plant Russland zur alten Größe und Macht zu verhelfen. Er tritt auch zur Wahl als Präsident an und versucht alles um das Volk auf seine Seite zu ziehen. Das Bernsteinzimmer möchte er zurück nach Russland bringen. Frances Coffey leitet den CIA in Amerika und sie versucht alles um die Macht von Federow im Zaum zu halten. Ihnen ist klar, dass sie das Bernsteinzimmer noch vor den Russen finden müssen. Der neue Agent Argylle hat selbst genug Probleme und doch ist er bereit es mit einem der mächtigsten Männer der Welt aufzunehmen und doch ist es ein Wettlauf gegen die Zeit. Den Hype um das Buch habe ich zwar mitbekommen, mich persönlich hatte aber der Klappentext angesprochen die Thematik um das Legendäre Bernsteinzimmer hatte mich Neugierig gemacht. Thriller lese ich eher selten, eben nur wenn mich der Klappentext oder das Thema anspricht. Das Bernsteinzimmer ist ein Thema das mich wirklich interessiert einfach weil ich Geschichte einfach toll finde. Ich gehe aber davon aus, dass das Bernsteinzimmer wohl niemals gefunden wird und es eine Legende bleibt nachdem es verschwunden ist. Russland ist jetzt ein Thema mit dem ich etwas Probleme habe, aber wie hier alles dargestellt und erzählt ist komme ich gut damit klar. Einen Thriller oder auch Krimi habe ich noch nie mit dem Thema Agenten gelesen jedenfalls nicht das ich es noch wüsste, mich hatte es angesprochen und so war ich auf die Lektüre sehr gespannt. Mir ist der Einstieg ins Buch wirklich sehr leicht gefallen. Ich konnte mich gut in die Figur von Argylle eindenken, so bin ich wirklich gut durch das Buch gekommen. Insgesamt war das Buch auf vier Handlungsstränge aufgebaut, aber es gab noch andere die aber einen nicht ganz so großen Rahmen bekommen haben oder eben nur recht kurz dabei waren. Die Handlung beginnt zuerst etwas undurchsichtig, aber je weiter man kommt umso mehr kristallisiert sich heraus wohin die Reise gehen wird. Bei der Reise durch Europa konnte ich der Handlung wirklich gut folgen und ich konnte alles wirklich gut nachvollziehen wie alle Entscheidungen getroffen wurden. Da auch der Spannungsbogen wirklich bis zur letzten Seite gespannt war, gab es für mich keine Längen und ich wollte immer Wissen wie es weitergehen wird. Für mich waren alle Handlungsorte sehr bildlich beschrieben, obwohl ich eigentlich keinen Ort je selbst Besucht oder mit eigenen Augen gesehen habe, höchstens im Fernsehen, konnte ich mir alle völlig problemlos vor meinem inneren Auge entstehen lassen. Die verschiedenen Charaktere des Thrillers waren alle mit Liebe zum Detail beschrieben, so ist es mir sehr leicht gefallen mir alle während des Lesens vorzustellen. Die Lesezeit mit dem Buch ist fast schon an mir vorbeigeflogen und ich habe gar nichts um mich herum wahrgenommen. Da ich weder den Film kenne noch mich die Spekulationen die es um die Autorin gibt interessieren bewerte ich auch nur das Buch das ich gelesen habe. Mir persönlich hat der Thriller wirklich sehr gut gefallen und ich vergebe sehr gerne alle fünf Sterne dafür und freue mich auf eine Fortsetzung.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Elly Conway

Elly Conway ist die Autorin des mit Hochspannung erwarteten Spionagethrillers »Argylle«. Sie lebt in den USA und arbeitet derzeit am nächsten Band der Serie über den Superspion Aubrey Argylle.

Zur Autorin