Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Claire Alexander

Und morgen ein neuer Tag

Roman
Ein großer Frauenroman für die Leser*innen von Rosie Walsh und "Der Papierpalast".

Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Was auch immer passiert, du bist nicht allein.

Seit mehr als drei Jahren hat Meredith ihr Haus nicht verlassen. Über das Warum – über das, was vor 1.214 Tagen geschah – spricht sie mit niemandem. Denn eigentlich ist doch alles in Ordnung: Sie arbeitet erfolgreich von zu Hause, bruncht am Küchentisch mit ihrer besten Freundin, liest in ihrem gemütlichen Ohrensessel und kocht Pasta Puttanesca. Aber dann tritt Tom in ihr Leben, und Meredith muss zugeben, dass sie nicht so glücklich ist wie sie vorgibt. Doch gerade als sie beginnt, sich Tom zu öffnen, holt ihre Vergangenheit sie schlagartig ein. Und Meredith begreift: Um wirklich zu leben, braucht es viel mehr als einen Schritt vor die Haustür …

»Claire Alexander ist die neue Cecelia Ahern!«

denglers-buchkritik.de (05. June 2023)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Stefanie Retterbush
Originaltitel: Meredith, Alone
Originalverlag: Michael Joseph
Paperback , Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-49433-0
Erschienen am  20. April 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Eine Geschichte, die lange nachhallt

Von: papier.fliegerin

26.12.2023

„Und morgen ein neuer Tag“ von Claire Alexander Darum geht es: Seit mehr als drei Jahren hat Meredith ihr Haus nicht verlassen. Über das Warum – über das, was vor 1.214 Tagen geschah – spricht sie mit niemandem. Denn eigentlich ist doch alles in Ordnung: Sie arbeitet erfolgreich von zu Hause, bruncht am Küchentisch mit ihrer besten Freundin, liest in ihrem gemütlichen Ohrensessel und kocht Pasta Puttanesca. Aber dann tritt Tom in ihr Leben, und Meredith muss zugeben, dass sie nicht so glücklich ist wie sie vorgibt. Doch gerade als sie beginnt, sich Tom zu öffnen, holt ihre Vergangenheit sie schlagartig ein. Und Meredith begreift: Um wirklich zu leben, braucht es viel mehr als einen Schritt vor die Haustür … Eine Geschichte, die bewegt. Meredith lebt seit über drei Jahre in Isolation und hat ihre Wohnung nicht verlassen. Warum auch? Arbeiten ist im Homeoffice möglich, Lebensmittel und alle weiteren Dinge zum Leben können geliefert werden. Zuhause ist es zudem am sichersten. Doch dann kommt Tom von einer Agentur vorbei und leistet ihr Gesellschaft. Meredith beginnt so langsam sich mit ihrer Situation auseinander zu setzen. Sie öffnet sich und erkennt, dass sie eigentlich schon ihr Leben lang in Isolation lebt. Nun heißt es die Fesseln der Vergangenheit abzuschütteln. Claire Alexander schreibt sehr einfühlsam Meredith Geschichte. Während des Lesens überflutete mich eine Vielzahl an Gefühlen: Mitgefühl, Wut, Hoffnung… Ständig schwankte ich zwischen Tränen in den Augen und Wut auf die Familie von Meredith. Die Geschichte hallt lange nach… Von mir gibt es eine Leseempfehlung 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Tolles, emotionales Buch ❤️

Von: books_me_and_mini.me

31.07.2023

Der Schreibstil ist direkt ab Anfang schon sehr fesselnd und man wird automatisch in die Geschichte gezogen. Die Protagonistin Meredith hat psychische Probleme, allerdings bekommt man erst nach und nach Einblicke in ihr Leben und Flashbacks in die Vergangenheit. Man weiß nicht gleich zu Anfang, wieso sich ihr Leben so entwickelt hat - das lässt einen förmlich am Buch "kleben". Es gibt so viele krasse Erlebnisse in der Vergangenheit, weshalb sie eine Zwangsstörung entwickelt hat und knapp drei Jahre ihre Wohnung nicht mehr verlässt. Es gibt sehr wenige vertraute Personen in ihrem Leben, die ihr aber nach und nach durch die schwierige Zeit helfen. Sie lernt auch in der schwierigen Zeit ein paar neue Leute kennen, die ihr sehr ans Herz wachsen. Das Buch hat einige krasse Themen wie Zwangsstörungen, Vergewaltigung, Kindheitsprobleme, etc & hat es daher auch wirklich in sich. Trotzdem hat mir der Aufbau von dem Buch und das ganze drum herum wirklich gefallen, ich konnte das Buch kaum weglegen und hätte es am liebsten in einem Zug weglesen wollen! Es stand weniger das Setting im Vordergrund, sondern eher die emotionalen Ebenen, in die man sich total hineinfühlen konnte. Klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Claire Alexander lebt mit ihrer kleinen Familie an der Westküste Schottlands. Sie schreibt als freie Journalistin für The Washington Post, The Independent, The Huffington Post und Glamour. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder Zeit mit ihrer Familie und den beiden Hunden verbringt, denkt sie beim Stand Up Paddeln über ihr nächstes Buch nach. »Und morgen ein neuer Tag« ist ihr Debütroman bei Goldmann.

Zur Autorin