Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jeffrey Archer

Ein Mann von Ehre

Thriller

(2)
TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Adam Scott hat nie den wahren Grund erfahren, warum sein Vater unehrenhaft aus der British Army entlassen wurde – bis zu dessen Tod. Teil des übersichtlichen Erbes ist ein vergilbter Brief. Als Adam ihn öffnet, setzt er damit eine Kette tödlicher Ereignisse in Gang, die die Grundfesten der freien Welt erschüttern könnte. Adams Wissen darf auf keinen Fall in die falschen Hände gelangen. Ehe er sich’s versieht sind KGB, CIA und selbst seine eigenen Landsleuten hinter ihm her. Quer durch Europa führt die Jagd. Adam sieht die Chance gekommen, den Namen seiner Familie reinzuwaschen. Er muss nur lange genug am Leben bleibt …


Originaltitel: A Matter of Honour
Originalverlag: Pan Macmillan
Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-47154-2
Erschienen am  13. December 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Der Wettlauf gegen die Zeit quer durch Europa

Von: Roland's Bücherblog

07.01.2024

"Ein Mann von Ehre" ist ein Agententhriller von Jeffrey Archer. Es ist das Jahr 1966, der kalte Krieg zwischen den USA und der UDSSR ist auf dem Höhepunkt. Knapp hundert Jahre davor hat das russische Zarenreich im sogenannten "Alaska Purchase" die Aleuten an die USA verkauft. In einem Geheimvertrag haben die Russen sich aber ein Rückkaufsrecht nach 99 Jahren eingeräumt. Dieses Dokument wurde in einer Ikone des Zaren versteckt. Es verbleiben nur noch wenige Tage um die echte Ikone aufzufinden, denn diese ging in den Wirren der Februarrevolution 1917 verloren. Der junge Brite Adam Scott gerät dabei zwischen die Fronten, als er die Ikone aus einem Bankschließfach in der Schweiz abholen möchte, es ist das Erbe seines verstorbenen Vaters. Dieser war in den Besitz der Ikone durch den Kriegsverbrecher Hermann Göring gelangt, der den Kunstgegenstand seinem Bewacher, Adam Scotts Vater, während der Nürnberger Prozesse als Dank für die faire Behandlung überließ. Doch nun beginnt für Adam eine lebensgefährliche Jagd auf ihn, um ihm das Geheimdokument zu entwenden und die Machtverhältnisse zwischen den USA und der UDSSR neu aufzustellen. Ein Katz- und Mausspiel auf Leben und Tod und es verbleiben nur wenige Tage für Adam um sich zu retten. Jeffrey Archer veröffentlichte diesen Roman bereits Mitte der 80er Jahre, in deutscher Übersetzung erschien er erstmals 1987 im Paul Zsolnay Verlag. Dies ist nun eine Neuauflage im Heyne-Verlag. Ich persönliche mag diese Art von Thriller sehr gerne. Klassischer Spionage- oder Agentenroman im Stile eines Ian Fleming oder Ken Follett. Lässt Jeffrey Archer anfangs noch die Zügel der Handlungsstränge ein wenig schleifen, so zieht er sie nach und nach immer straffer. Der Spannungsbogen steigt dabei stetig an und man fiebert direkt mit dem Protagonisten Adam Scott mit, wenn er versucht den Fängen des gefährlichen KGB-Mannes Romanov zu entgehen. Dieser Wettlauf um Zeit und Leben ist sehr gut dargestellt. Für mich ist dieser Thriller gleich das erste Lesehighlight des neuen Jahres und ich würde mir wieder mehr Thriller in diesem Stile wünschen. Jeffrey Archer trifft mit "Ein Mann von Ehre" genau meinen Geschmack und daher von mir eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ein Mann von Ehre

Von: gosureviews

26.12.2023

Jeffrey Archer verwebt eine wunderbar rasante Geschichte mit dem historischen Kontext des Kalten Krieges. Die Geschichte spielt im Jahr 1966 und enthält mehrere Anspielungen auf Ereignisse, die in den 99 Jahren zuvor stattgefunden haben. Einige der Ereignisse scheinen weit hergeholt zu sein, aber Archer entwickelt die Handlung so, dass sie funktioniert. Das vielleicht unwahrscheinlichste Element der Handlung ist, dass Reichsmarschall Hermann Göring einem Vertreter des Feindes, der Deutschland besiegt hatte und ihn hinrichten wollte, irgendeine Art von Rücksichtnahme entgegenbringen würde und ihn mit einem fürstlichen Geschenk belohnt. Aber es ist nicht schwer, das Unglaubwürdige zu ignorieren und die Geschichte zu genießen. Abgesehen von der rasanten Handlung mit zahlreichen kreativen Wendungen hat Jeffrey Archer einen sehr befriedigenden Schreibstil. Im Gegensatz zu vielen anderen Romanautoren ist er in der Lage, Dialoge zu gestalten und Emotionen zu vermitteln, ohne sich auf Wörter mit vier Buchstaben zu verlassen. Er verwendet passende Gleichnisse wie "Warten wie ein Waisenkind, dem gesagt wurde, dass es Nachschlag geben wird". Und er hilft seinen Lesern, Zusammenhänge zu verstehen, indem er nahtlos soziale Kommentare einfügt wie "Schweizer Taxifahrer kennen den Weg zu den Banken genauso wie Londoner Taxifahrer immer ein Theater und New Yorker Taxifahrer eine West Side Bar finden können" und "ein ehemaliger Katholik, der nicht mehr an Gott glaubte - außer wenn er krank war, Angst hatte oder in einem Flugzeug saß." Man könnte argumentieren, dass der Protagonist, Adam Scott, ein wenig zu tugendhaft und der Gegenspieler, Alex Romanov, ein wenig zu schurkenhaft ist. Das ist wahrscheinlich wahr, aber diese Charakterisierungen ermöglichen es dem Autor, Spannung aufzubauen, da Romanov seine Fähigkeiten einsetzt, um Scott und das einzigartige Kunstwerk, das er besitzt, zu ergreifen, und Scott seine Fähigkeiten nutzt, um sich der Gefangennahme zu entziehen. Insgesamt ein unterhaltsamer Roman, der einen guter Abschluss zu diesem Jahr darstellt.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug zunächst eine bewegte Politiker-Karriere ein. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller, »Kain und Abel« war sein Durchbruch. Mittlerweile zählt Jeffrey Archer zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Seine historischen Reihen »Die Clifton-Saga« und »Die Warwick-Saga« begeistern eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London, Cambridge und auf Mallorca.

Zum Autor

Links

Weitere Bücher des Autors