Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Emilie Pine

Botschaften an mich selbst

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 15,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein radikal aufrichtiges Debüt. Der Nummer-1-Bestseller aus Irland: Emilie Pine spricht wie niemand sonst darüber, was es heißt, im 21. Jahrhundert eine Frau zu sein. Es ist das Buch einer ganzen Generation. Ein Buch über Geburt und Tod, sexuelle Gewalt und Gewalt gegen sich selbst, weiblichen Schmerz, Trauer und Infertilität. Es ist ein Buch über den alkoholkranken Vater, über Tabus des weiblichen Körpers. Und es ist trotz allem ein Buch über Freude, Befriedigung und Glück – unbändig, mutig, und absolut außergewöhnlich erzählt.

»Ein furioses, mutiges Debüt.«

Emotion (08. April 2021)

Aus dem Englischen von Cornelia Röser
Originaltitel: Notes To Self
Originalverlag: Tramp Press
eBook epub (epub), ca. 224 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-25240-3
Erschienen am  08. March 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Mal was anderes

Von: stephielein

26.02.2023

"Botschaften an mich selbst" von Emilie Pine ist ein außergewöhnlich mutiges Buch, das die Leser*innen auf einer emotionalen Achterbahnfahrt mitnimmt. Pine teilt in ihren Essays persönliche Erfahrungen und gibt tiefe Einblicke in ihr Leben und ihre Gedanken. Sie behandelt Themen wie sexuelle Gewalt, familiäre Beziehungen, Unfruchtbarkeit und Alkoholismus und zeigt dabei eine unglaubliche Ehrlichkeit und Verletzlichkeit. Die Essays sind sehr gut geschrieben und machen es leicht, sich in Pines Gedankenwelt hineinzuversetzen. Die Autorin verbindet ihre persönlichen Erfahrungen mit breiteren gesellschaftlichen Themen und zeigt so, dass unsere individuellen Herausforderungen auch in einem größeren Kontext gesehen werden können. Durch ihre Offenheit schafft Pine es, ein Gespräch zu eröffnen und die Leser*innen dazu zu interessieren, ihre eigenen Erfahrungen und Emotionen zu reflektieren. Obwohl das Buch sehr persönlich ist, schafft es Pine, eine Verbindung mit ihren Leser*innen herzustellen. Sie zeigt, dass unsere individuellen Herausforderungen, Träume und Träume universell sind und dass wir alle auf die ein oder andere Weise miteinander verbunden sind. Insgesamt ein beeindruckendes Buch, das mich zutiefst berührt hat. Es ist ein außergewöhnliches Buch, das anregt, unser Leben zu hinterfragen. Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der/die bereit ist, sich auf eine tiefgründige und emotionale Reise einzulassen.

Lesen Sie weiter

Botschaften, die tief unter der Haut gehen

Von: Rabooks

28.01.2023

📖Inhalt: Das Buch besteht aus verschiedenen Essays, die sich den prekären Lebensumständen der Autorin widmen. In dieser intimen Sammlung an Kurzerzählungen werden die Schwierigkeiten im Leben beschrieben. Emilie Pine reflektiert, auf kritische Weise, ihren gesamten Verlauf von der Geburt bis zum Tod und greift dabei sensible Tabuthemen auf, wie den Schmerz und Trauer durch sexuelle Gewalt.                                                                                    💭 Die Essays weisen einen Unterschied in der Länge sowie in der Tiefe auf.    Die Formulierung der beschwerlichen Inhalte wurde auf eine authentische Weise widergeben, sodass die dunkle Zeit der Autorin dem Leser nahegebracht wird. Die Offenlegung ihrer gesamten Gedankenwelt erfordert große Überwindung. Aus diesem Grund zolle ich ihr für ihren Mut großen Respekt. Ihr direkter Schreibstil hat mich zunächst sehr überrascht und für kurze Schockmomente sorgen. 💭Dieses Buch hat mir teilweise den Atem verschlagen. Diese brutale Wahrheit gehört leider auch zum Leben dazu.   Es ist eine Leseempfehlung für Frauen, die sich ebenfalls in einer schwierigen Phase befinden und unteranderem durch Unfruchtbarkeit und Kinderlosigkeit geprägt ist.                                                                                                                                                              ➡️ Eine Leseempfehlung für jeden emphatischen Menschen, der das Leiden eines weiblichen Wesens besser nachvollziehen möchte.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Emilie Pine ist Associated Professor für Modernes Drama an der School of English, Drama and Film am University College Dublin. Ihre zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen wurden vielfach ausgezeichnet. »Botschaften an mich selbst« ist ihre erste Sammlung persönlicher Essays, die international euphorisch gefeiert und unter anderem mit dem »Irish Book of the Year«-Award ausgezeichnet wurden.

Zur Autorin

Cornelia Röser

Cornelia Röser, geboren 1978, lebt als Übersetzerin und Illustratorin in Berlin. Sie übersetzt Autor*innen wie Dylan Farrow, Michael Schur, Emily Segal und Emilie Pine aus dem Englischen.

Zur Übersetzerin

Pressestimmen

»Emilie Pine hat mit ›Botschaften an mich selbst‹ ein selten ehrliches Buch über das schmerzliche Leben einer Frau geschrieben.«

NZZ am Sonntag, Bücher am Sonntag (28. February 2021)

»Schonungslose Texte und ein Debüt, das nicht umsonst mit Preisen überhäuft wurde.«

Myself (10. March 2021)

»Unfassbar eindrücklich und roh.«

Freundin (10. March 2021)

»Den Essays der Irin Emilie Pine kann man sich nicht entziehen.«

Brigitte Woman (05. May 2021)

»Furios rational, berechnend gefühlvoll. Emilie Pine hat ein extrem zugängliches Buch geschrieben. Es ist ein Plädoyer dafür, die Welt zu begreifen. Eine ermutigende Anleitung, mit dem Sprechen zu beginnen. Und sei es für sich allein.«

Insa Wilke, WDR3 Mosaik (08. June 2021)

»Es ist fantastisch, klug, einfach nicht aus der Hand legbar.«

Ulrike Winkelmann, taz am Wochenende (11. December 2021)

»Feministische, wütende, witzige, knallhart ehrliche Essays darüber, wie es ist, in dieser patriarchalen Welt als Frau zu leben und zu überleben. Absolut gelungen, absolut lesenswert.«

Isabella Caldart, Neues Deutschland (14. April 2021)

»Für Frauen eigentlich ein Muss-Lesestoff.«

Fränkische Nachrichten (06. April 2021)

Weitere E-Books der Autorin