Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Tom Rob Smith

Kälte

Roman

eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Unsere Erde in naher Zukunft. Eines Tages tauchen am Himmel gewaltige Raumschiffe auf, die der Menschheit eine Botschaft übermitteln: »Ihr habt 30 Tage Zeit, um die Antarktis zu erreichen. Jeder, der es bis dahin nicht schafft, wird vernichtet.« Diejenigen, die diesen Wettlauf gegen die Zeit gewonnen haben, erwartet ein hartes Schicksal in der eisigen Kälte. Doch einige Wissenschaftler in der McMurdo-Station fassen einen Plan: Sie wollen menschliche und tierische DNA vermischen, um eine neue Art von Mensch zu erschaffen, der in der brutalen Umgebung überleben kann. Mit fatalen Folgen für das, was von der Menschheit noch übrig geblieben ist …

»Zukunftsthriller mit Gänsehaut-Garantie, selbst an sonnigen Ferientagen.«

Angela Wittmann, Brigitte (07. June 2023)

Aus dem Englischen von Michael Pfingstl
Originaltitel: Cold People
Originalverlag: Scribner
eBook epub (epub), ca. 464 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-30133-0
Erschienen am  12. April 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Spannend, eisig und lebensfeindlich

Von: bookishhearts

10.03.2024

"Kälte" von Tom Rob Smith hat mein Interesse aufgrund des interessanten Klappentexts gewonnen, welches einen dystropischen Zukunftsroman verspricht, der die Menschen in eine karge und lebensfeindliche Welt verbannt. Der Roman konnte mich zunächst auch sehr in seinen Bann ziehen, da er mit interessanten und willensstarken Charakteren aufwartet. Allerdings muss ich auch gestehen, dass er mir im letzten Drittel zu abgedreht daher kommt. Im Mittelpunkt des Geschehens steht zunächst allen voran das Paar Liza und Atto, die sich in Portugal kennenlernen und verlieben. Kurz nach ihrem Kennenlernen tauchen plötzlich Raumschiffe überall auf der Welt auf, die der Menschheit 30 Tage gibt um die Antarktis zu erreichen. Dabei bricht weltweite Panik aus und Liza und Atto sind eine der wenigen, die es bis in die Antarktis schaffen. Dort finden sie eine eisige und karge Landschaft vor, die das Überleben extrem schwierig macht. Was die Aliens bewogen hat die Menschheit in die Antarktis zu verbannen und was mit allen anderen verbliebenen Menschen so wirklich passiert bleibt ziemlich im Dunkeln. Vielmehr fokussiert sich der Autor auf die Überlebensstrategien der verbliebenen Menschen. Die Haupthandlung macht kurz nach der Rettung in die Antarktis einen Sprung um gut zwanzig Jahre und die letzten Überlebenden haben sich in drei Siedlungen aufgeteilt. Während zwei Siedlungen eher sehr bodenständig leben, versucht man in der dritten Siedlung, die sich aus der ursprünglichen McMurdo-Station entwickelt hat, das Überleben durch Genanpassungen zukünftiger Generationen zu verbessern. Dabei spielen die Forscher quasi Gott und schaffen hybride Wesen aus verschiedenen Genpools, sowohl menschlicher, als auch tierischer DNA, die der Kälte trotzen können und zusätzlich auch noch übermenschliche Fähigkeiten und Stärke haben. Dabei sind diese Wesen in den meisten Fällen eher Gefangene im Eis, da sie nach vielen Jahren Forschung eher weniger einem Menschen, nicht mal so recht einen Tier ähneln. Als Leser wird man mit der philosophischen Frage konfrontiert, wie weit die Menschheit gehen darf, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Im Roman erheben sich die neu entwickelten Wesen in jedem Fall über den Menschen und es kommt zum erbitterten Kampf um die Vorherrschaft in der Antarktis. Tom Rob Smith Schreibstil ist sehr spannend und flüssig. Man lässt sich von seinen Worten durch die Handlung tragen. Er schafft es durch eine sehr bildhafte und emotionale Sprache nicht nur die Welt real erscheinen zu lassen, sondern man taucht vielmehr auch ziemlich tief in die Gedankenwelt der Charaktere ein. Dadurch sind die Handlungen in der Regel immer ziemlich nachvollziehbar. Wenngleich ich auch gestehen muss, dass zugleich an der ein oder anderen Stelle noch Fragen beim Leser bleiben, sorgt dies nicht wirklich dafür, dass der Lesegenuss gemindert wird. Man stellt sich zum Beispiel die Frage, was die Aliens mit der Vertreibung der Menschen bezwecken. Und auch wenn die Überlebenden ihre eigenen Theorien aufs Tablett bringen, bleibt dies bis zum Schluss unbeantwortet. Der Autor nimmt einen als Leser mit in eine eisige und wie es scheint ziemlich trostlose Welt, wo die Menschen abgesehen von gefährlichen Lebensbedingungen auch ihren Lebensmut verlieren kann. Lediglich zum Ende hin, waren mir persönlich die Handlungen ein wenig überhastet, so dass ich nicht immer ganz folgen konnte. Des Weiteren bleiben auch einzelne kleine Fragen hinsichtlich der Verbliebenen ungenau gelöst, so dass ein minimaler fader Beigeschmack zurück bleibt. Fazit: "Kälte" von Tom Rob Smith ist ein ziemlich lesenswerter dystrophischer Sci-Fi-Thriller, der einen als Leser mit der Frage konfrontiert, wie weit man gehen darf, um das eigene Überleben und das der Menschheit zu sichern. Die Handlung lebt von den Figuren, die sich in einer lebensfeindlichen Welt zurechtfinden und in ihrer überleben müssen. Abgesehen von ein paar unbeantworteten Fragen schafft es der Autor in seinen Bann zu ziehen. Meiner Ansicht nach hat der Roman eine Leseempfehlung verdient! Note: 2 (💗💗💗💗)

Lesen Sie weiter

☆ atemberaubend ☆

Von: elas_bookworld

17.11.2023

Dystopie trifft auf Sci Fi ~ spannend wie ein Thriller ~ richtig gut ! Ich bin begeistert durch die Seiten geflogen. Alles wird auf Null gesetzt, die Menschheit hat nur ein Ziel, eine Chance zu überleben, sie müssen an Tag 30 die Antarktis erreichen ~ egal wie. Massenpaniken brechen weltweit aus ~ wie kommt man in die Antarktis ~ wer entscheidet, wer mit Flugzeugen und Schiffen mitgenommen wird. Was braucht man, an einen Ort, der kaum bewirtschaftet werden kann, ein logistisches Szenario was kaum vorstellbar ist und doch hat der Autor es geschafft, dies richtig gut und glaubhaft in der Vorstellung umzusetzen. Smith geht noch einen Schritt weiter, und bringt eine Hommage an Mary Shelleys Frankenstein, mit in die Geschichte ein ~ denn auch Wissenschaftler versuchen die Menschheit an das Leben in der ewigen Kälte anzupassen... Tom Rob Smith (Autor von *Kind 44*) KÄLTE hat mich richtig gepackt, stellt alles in Frage. Gekonnt spannend umgesetzt sich auch selbst die Frage zu stellen ~ was würde ich tun, welche Entscheidungen würde ich wählen ~ clever, spannend, gut durchdacht bis ins kleinste Detail ♡

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Tom Rob Smith wurde 1979 als Sohn einer schwedischen Mutter und eines englischen Vaters in London geboren, wo er auch heute noch lebt. Er studierte in Cambridge und Italien und arbeitete anschließend als Drehbuchautor. Mit seinem Debüt »Kind 44« gelang Tom Rob Smith auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Der in der Stalin-Ära angesiedelte Thriller basiert auf dem wahren Fall des Serienkillers Andrej Chikatilo und wurde u. a. mit dem »Steel Dagger« ausgezeichnet, für den »Man Booker Prize« nominiert und bisher in dreißig Sprachen übersetzt. Nach »Kind 44« und »Kolyma« schloss der Autor seine Trilogie um den Geheimdienstoffizier Leo Demidow mit dem Roman „Agent 6“ ab.

Weitere Informationen zum Autor und seinen Büchern finden Sie unter www.tom-rob-smith.de

Zum Autor

Weitere E-Books des Autors