Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sabine Thiesler

Verschwunden

Thriller

eBook epub
10,99 [D] inkl. MwSt.
10,99 [A] | CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Elena Ludwig ist eine attraktive, gut situierte Maklerin und wohnt im Herzen von Siena. Gelangweilt von ihren Mitmenschen, lebt sie ihre sexuelle Leidenschaft auf eine riskante Art und Weise aus. Ein hochgefährlicher Kick, wenn sie an den Falschen gerät.

Unterdessen erschüttert eine brutale Verbrechensserie die Toskana. Menschen verschwinden, und die wenigen, die zurückkommen, sind traumatisiert und für immer zerstört. Commissario Neri ermittelt, träumt aber schon von einem Altersruhesitz am Meer, den ihm die Maklerin Elena vermitteln soll. Doch dann verschwindet auch sie...


eBook epub (epub), ca. 480 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-28084-0
Erschienen am  18. January 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Nervenaufreibender, fesselnder und aufwühlender Toskana-Thriller

Von: Fanti2412

13.04.2023

Erneut entführt uns Sabine Thiesler mit ihrem Thriller in die Toskana und die Gegend rund um das kleine Städtchen Ambra. Auf dem Stadtfest in Ambra verschwindet der 7-jährige Jonas, der kleine Sohn deutscher Urlauber. Und da gibt es gleich ein Wiedersehen mit Commissario Donato Neri, dem örtlichen Polizisten und seiner Frau Gabriella. Neri muss nun ermitteln und das Kind suchen, ist aber, wie so häufig, schnell überfordert. Die erfolgreiche Maklerin Elena, die ebenfalls in der Gegend lebt, führt ein Doppelleben. Über eine Agentur trifft sie sich mit Männern und verbringt mit ihnen meist mehrere Tage. Eines Tages verschwindet auch sie. Ist sie an den falschen geraten? In einem dritten Handlungsstrang erleben wir noch den Arzt Nevia, der auf einem Anwesen außerhalb gemeinsam mit seinem behinderten Bruder lebt, um den er sich rührend kümmert. In Ambra betreibt er eine kleine Praxis. Wie von Sabine Thiesler gewohnt, sind die Kapitel kurz gehalten und die Perspektiven bzw. Handlungsstränge wechseln ständig. Das erzeugt von Anfang an einen gewissen Sog. Allerdings fand ich es anfangs auch etwas verwirrend, da keine Zusammenhänge zwischen den Handlungssträngen erkennbar waren. Schön war das Wiedersehen mit Commissario Neri und seiner Frau, denn auch seine persönliche Geschichte entwickelt sich schlüssig weiter. Wie immer stehen die Ermittlungen von Neri nicht im Mittelpunkt der Handlung. Neri bereitet sich gedanklich schon auf den Ruhestand vor und überlegt mit seiner Frau, ob man nicht ans Meer ziehen sollte. Da entsteht dann die erste Verbindung zur Maklerin Elena, die für die beiden ein Häuschen am Meer suchen soll. Obwohl sie sich ansonsten eher mit Luxusimmobilien beschäftigt, hilft Elena dem Ehepaar Neri, man kennt sich halt in Ambra. Doch dann erscheint Elena nicht zum Notartermin. Ganz allmählich werden die Zusammenhänge klar und auch der Täter ist bekannt. Hier hat man als Leser gegenüber Neri einen Wissensvorsprung. Der nimmt aber keineswegs die Spannung, denn etwa ab der Hälfte steigert sich diese sehr. Der Täter wird „durchleuchtet“ und man erhält tiefe Einblicke in seine Kindheit bzw. Vergangenheit und auch seine Gedankengänge und Motive. Hier gibt es auch etliche Psychothrillerelemente, die ebenfalls zur Spannung beitragen. Ich war geschockt über seine Kaltblütigkeit und auch seine Gier. Bei seinen Verbrechen und deren Beschreibung hat Sabine Thiesler ihre Leser diesmal wirklich nicht geschont sondern eher geschockt. Gegen Ende spitzt sich die Lage dramatisch zu, das ist dann schon ein gewisser Nervenkitzel. Kleine Kritikpunkte habe ich trotz aller Spannung. Elena war mir einfach ein bisschen zu blauäugig, denn sie läuft blind ins Risiko. Die Beschreibung ihres Luxuslebens war ab und an ein bisschen zu ausführlich. Gut gefallen hat mir aber wieder das italienische Flair. Die Autorin zeigt an Neri und seiner Frau und auch anderen Figuren viel italienische Lebensart und auch die schöne Landschaft in der Toskana ist bildhaft beschrieben. Der neue Toskana-Thriller von Sabine Thiesler ist nervenaufreibend, fesselnd und vom Thema her sehr aufwühlend. Gute Nerven sollte man beim Lesen haben, dann steht einem packenden Leseerlebnis nichts im Wege! Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Meine rstes, aber sicherlich nicht letztes Buch der Autorin

Von: Jill von Letterheart

10.04.2023

>>Viele Perspektiven<< Im Gegensatz zu dem, was der Klappentext vermuten lassen könnte, geht es hier nicht nur um die Luxus-Maklerin Elena, die versucht ihre sexuelle Leidenschaft unbemerkt von ihrer Tochter auszuleben und Commissario Neri, der mit seinem Kopf eigentlich schon im Ruhestand ist. Es geht auch um einen kleinen Jungen, der gleich zu Beginn vermisst wird und seine Familie und um einen ziemlich aufstrebenden Arzt und seine Angestellte. Durch den häufigen Szenenwechsel und die ausgebauten Szenerien dauert es am Anfang ein bisschen bis sich die Spannung so richtig aufbaut, auch wenn es gleich von Beginn an interessant aufgebaut ist. Der leichte Schreibstil und die kurzen Kapitel kommen der Grundstimmung sehr zu Gute – gerade auch, weil man durch den Perspektivwechsel auch wesentlich mehr Einblick erhält. Der Commissario kurz vor dem Ruhestand ist hier wohl weniger der treibende Charakter in der Geschichte und auch die Polizeiarbeit an sich eher ein Puzzlestück des Ganzen. Denn eigentlich will Neri einfach nur das perfekte Haus am Meer, in dem er gemeinsam mit seiner Frau ein ruhiges Leben führen kann. Dass ausgerechnet jetzt eine brutale Verbrechensserie die Toskana heimsucht hat er sich so nicht vorgestellt und schon der vermisste kleine Jonas passt ihm so gar nicht in den Kram. Als dann aber spätestens seine Maklerin Elena auch noch verschwindet, muss er sich wohl doch ein wenig mehr aufraffen – ärgerlich aber auch. >>Mit Ecken & Kanten, aber gute Unterhaltung<< Tatsächlich ist es so, dass sobald die Geschichte richtig ins Laufen gekommen ist, spätestens Genrefans wohl schnell die ein oder andere Handlung vorhersehen können. Allerdings fand ich das gar nicht so schlimm, denn Sabine Thiesler versteht sich sehr gut auf ihrem Gebiet und bietet dabei dennoch wirklich gute Unterhaltung. Auch der Aufbau der Story sorgt dafür, dass man geradezu durch die fast 500 Seiten fliegt und eine kurzweilige und spannende Unterhaltung geboten bekommt, die einfach Spaß macht. Wer dann auch noch gerne von der Toskana träumen möchte, kann sich dazu gleich auch noch ein wenig im Setting verlieren. Ich fand den Aufbau, die Charaktere und den Spannungsbogen gut ausbalanciert und kann definitiv sagen, dass das nicht mein letztes Buch der Autorin bleiben wird. Manche Beschreibungen sind vielleicht eher nichts für schwache Nerven, haben aber genau meinen Anspruch erfüllt. Interessant fand ich es auch, dass gerade durch die unterschiedlichen Charaktere, mögen manche auch mehr und andere weniger Sympathiepunkte sammeln, ein paar Denkanstöße geboten werden, mit denen man sich durchaus mal auseinandersetzen kann. Im Endeffekt habe ich mich einfach überraschen lassen wollen und hatte keine allzu hohen Erwartungen, wodurch das Gesamtpaket dann noch besser eingeschlagen ist. Aber definitiv eine Thriller-Autorin, die Genre Liebhaber*innen im Auge behalten sollten. FAZIT Ein Commissario kurz vor dem Ruhestand und eine brutale Verbrechensserie, die die Toskana heimsucht – spannend und kompakt aufgebaut, mit interessanten Charakteren und einem einladenden Setting. Auch, wenn manche Szenen definitiv nichts für schwache Nerven sind, doch Unterhaltung ist garantiert!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Ihr Debütroman »Der Kindersammler« war ein sensationeller Erfolg, und auch all ihre weiteren Thriller standen auf der Bestsellerliste. Zuletzt bei Heyne erschienen: »Verschwunden«.

Zur Autorin

Weitere E-Books der Autorin