Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Harald Lesch

Was hat das Universum mit mir zu tun?

Nachrichten vom Rande der erkennbaren Welt

(5)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 13,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der beliebte TV-Moderator erklärt die großen Fragen des Universums und ihre Bedeutung für unser Leben

Galaxien und Planeten, schwarze Löcher und dunkle Materie – was haben solche Phänomene des Weltalls eigentlich mit uns Menschen auf der Erde zu tun? Ebenso verblüffend wie unterhaltsam stellt Harald Lesch in seinem Bestseller die Verbindung her zwischen Universum, Erde und Mensch. Auf der Basis neuester Forschungserkenntnisse schreibt er dabei zugleich eine kurze Geschichte der Astronomie: von der Entstehung unseres Sonnensystems, von Erde und Leben, über kosmische Beinahe-Katastrophen für die Erde bis zum Rand der erkennbaren Welt, wo unser Wissen über das Universum endet.

Mit QR-Codes, die auf Vortragsvideos von Harald Lesch verlinken.

»›Was hat das Universum mit mir zu tun?‹ stimmt nachdenklich und passt gut in die aktuellen Diskussionen unserer Zeit, weil es sehr verständlich Wissen vermittelt.«

Neue Zürcher Zeitung (01. December 2019)

eBook epub (epub), ca. 208 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-22017-4
Erschienen am  14. October 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Was hat das Universum mit mir zu tun?"

Du bist das Universum

Deepak Chopra, Menas Kafatos

Du bist das Universum

Bis zum Ende der Zeit
(2)

Brian Greene

Bis zum Ende der Zeit

Einsteins Irrtum
(7)

David Bodanis

Einsteins Irrtum

Schrödingers Katze auf dem Mandelbrotbaum

Ernst Peter Fischer

Schrödingers Katze auf dem Mandelbrotbaum

Die Vermessung des Himmels
(6)

Andrea Wulf

Die Vermessung des Himmels

What if? Was wäre wenn?

Randall Munroe

What if? Was wäre wenn?

HOW TO - Wie man's hinkriegt

Randall Munroe

HOW TO - Wie man's hinkriegt

Quantenwelt
(3)

Lee Smolin

Quantenwelt

Die Anatomie des Schicksals

Prof. Dr. Johannes Huber

Die Anatomie des Schicksals

Das Gesetz des Ausgleichs

Prof. Dr. Johannes Huber

Das Gesetz des Ausgleichs

Die Erde hat ein Leck

Axel Bojanowski

Die Erde hat ein Leck

Das geheimnisvolle Leben der Pilze
(7)

Robert Hofrichter

Das geheimnisvolle Leben der Pilze

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch
(1)

Harald Lesch

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch

Der lange Atem der Bäume

Peter Wohlleben

Der lange Atem der Bäume

Alexander von Humboldt
(7)

Rüdiger Schaper

Alexander von Humboldt

Physik ist, wenn's knallt
(5)

Marcus Weber, Judith Weber

Physik ist, wenn's knallt

Die Verzauberung der Welt

Ernst Peter Fischer

Die Verzauberung der Welt

Phantastisch physikalisch

Marcus Weber, Judith Weber

Phantastisch physikalisch

Durch die Nacht
(7)

Ernst Peter Fischer

Durch die Nacht

Rezensionen

Kosmologie - für Laien verständlich und faszinierend erklärt

Von: Dr. Tobias Kallfell

10.12.2022

Harald Lesch dürfte den meisten Leser:innen durch seine Fernsehsendungen bekannt sein, so z.B. durch Leschs Kosmos auf dem ZDF. Er ist zudem Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität München. Mir gefällt sein sehr verständlicher Sprachstil. Und da ich mich für Kosmologie interessiere, habe ich sein kompaktes Sachbuch „Was hat das Universum mit mir zu tun“ gelesen. In diesem Werk nimmt uns der Autor mit auf eine interessante Reise durch den Kosmos und erläutert in knappen Kapiteln hochkomplexe Sachverhalte weitestgehend auch für Laien nachvollziehbar. Eine viel zu kurze Geschichte der Astronomie Im ersten Kapitel wird ein knapper historischer Abriss zum Wissenschaftszweig der Astronomie gegeben. Dabei werden klassische Begriffe wie „big bang“ oder „Lichtgeschwindigkeit“ eingeführt. Der Autor geht hier nicht wesentlich über das hinaus, was man als kosmologisch Interessierter von seinem Allgemeinwissen her kennt. Interessant fand ich aber den Hinweis, dass die Anordnung der Planeten in unserem Sonnensystem keinen Normalfall unter den Sternensystemen darstellt. Ebenso fand ich die Bemerkung zur aktuellen Erkenntnisschranke interessant. Die dunkle Materie und die dunkle Energie würden immer noch ein großes Rätsel für die kosmologische Forschung darstellen. Auch wissenswert: Über einen bestimmten Zeitpunkt des Kosmos könne man aufgrund der zu hohen Hintergrundstrahlung nicht hinausblicken. Die frühen Anfänge des Universums würden uns bisher verborgen bleiben, so Lesch. Stabilität im Kosmos Was der Autor in meinen Augen hier gut vermittelt, ist die Vorstellung über das ungeheure Ausmaß des Kosmos. Auch wird klar veranschaulicht, dass die Evolution eine gewisse Kontinuität und Stabilität benötigte, damit die Entwicklung ungestört voranschreiten konnte. Es sei nie zu einem totalen Abbruch in der Evolution gekommen. Auch gebe es Kräfte, die überall wirken, einerseits die Schwerkraft, andererseits die elektromagnetische Kraft. Das Universum sei nicht chaotisch und verändere sich nicht pausenlos. Von den Gesetzen der Natur In diesem Kapitel wird gut deutlich, dass die Abläufe der Gestirne auf die Entwicklung der Geschichte der Menschheit einen großen Einfluss ausübten. Auch geht es um die Entdeckung der Naturgesetze und um die Frage, ob diese Naturgesetze tatsächlich existieren oder ob sie für den Menschen nur ein Hilfsmittel sind, um mit der Natur zurechtzukommen. Nach Ansicht des Autors gelten Naturgesetze auch unabhängig von der menschlichen Existenz. Eine höchst philosophische Frage! Was ich ebenfalls sehr treffend fand, war die Aussage des Autors, dass das Universum ein sich selbst stabilisierender Selbstorganisationsprozess ist. Unser Bild von der Natur Hier stellt der Autor die Leistungen großer Entdecker heraus, darunter Kopernikus und Kepler sowie Galilei oder Newton. Die Fortschritte bei der Berechnung der Himmelsmechanik hätten sich auch in den Ideen zur Aufklärung niedergeschlagen. Die Menschen glaubten daran, die Natur mit Hilfe von Zahlen und Formeln begreifbar und kontrollierbar zu machen, so Lesch. Dem Autor gelingt es gut, einen Bogen zur geistesgeschichtlichen Entwicklung zu schlagen. Sehr lesenswert! Der Stoff aus dem die Sterne sind Hier widmet sich der Autor der Frage, wie die Atome entstanden sind. Dafür wird einiges über die Sonne erläutert. So sei z.B. im 19. Jahrhundert noch völlig unklar gewesen, woher die Sonne ihre Energie nimmt und wie lange sie überhaupt existiert. Es habe lange gedauert, bis sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass Sterne Fusionsreaktoren sind. Auch der Kreislauf von Sternentstehung und Ableben des Sterns wird sehr anschaulich erläutert. Unser kosmisches Zuhause wird geboren – von wandelnden Riesenplaneten Hier widmet sich der Autor der Bildung der Gasriesen in unserem Sonnensystem. Diese hätten sich als erste Planeten überhaupt gebildet. Jupiter und Saturn wären zudem im Laufe der Jahrmillionen „gewandert“ und hätten ihre Position im Sonnensystem verändert. Das wusste ich noch nicht! Auch böten beide Gasriesen der Erde zufällig auch noch einen gewissen Schutz, da sie mit ihrer Gravitation gefährliche Asteroiden von der Erde fernhalten. Staub wird zu Fels In diesem Kapitel geht es thematisch um die Herausbildung der Gesteinsplaneten. Der Autor beschreibt den Prozess, der sich bei der Bildung von Planeten ereignet, angefangen von einem ersten Staubkorn über einen ersten großen Gesteinsbrocken bis hin zum Planeten selbst. Sehr interessant! Auch wird von Lesch die Theorie in den Raum gestellt, dass unsere Erde zu einer noch sehr frühen Zeit von einem Protoplaneten getroffen worden sei. So sei dann der Mond entstanden. Und ohne den Mond wiederum würde die Achse der Erde viel stärker schwanken. Das biologische Leben hätte ohne den Mond also schlechtere Bedingungen vorgefunden. Faszinierend! Das irdische Wasser wiederum sei vermutlich von Kometen auf die Erde gebracht worden. Der schönste Planet der Milchstraße In diesem Kapitel habe ich ebenfalls eine neue Information erhalten: Die Leuchtkraft der Sonne hat mit der Zeit zugenommen, so der Autor. Die habitable Zone um die Sonne habe sich also im Laufe der Zeit verändert. Spannend! Lesch erläutert darüber hinaus, wie überhaupt flüssiges Wasser auf der Erde entstehen und sich halten konnte. Letztlich wurde mir als Leser einfach einmal wieder deutlich, wie viele glückliche Umstände nötig waren, damit Leben auf der Erde entstehen konnte. Die Bausteine des Lebendigen Der Autor nimmt hier eine physikalische Definition von Leben vor. Lesch macht deutlich, dass der Mensch zu 92% aus Material besteht, das zuvor in Sternen erbrütet worden ist. Auch widmet sich der Autor der Frage, wann das Leben auf der Erde erstmals begonnen hat und wie es wohl aussah. Von möglichen Unfällen, Katastrophen und Zufällen In diesem Kapitel geht es um die Frage, ob kosmische Superereignisse das Schicksal der Erde oder des Sonnensystems negativ beeinflussen könnten. Bisher zeichne sich nicht ab, dass die Stabilität, die in unserem Planetensystem herrscht, gestört werden könnte. In den nachfolgenden Kapiteln, die ich nicht mehr im Detail darstellen möchte, erläutert Lesch dann nachvollziehbar die Grundkräfte, die im Universum herrschen, dazu gehört u.a. die Gravitation. Auch geht der Autor auf die Welt der Moleküle ein. Es schließen sich zudem weitere Überlegungen zur Zeit und zur dunklen Materie an. Bis heute sei immer noch unklar, woraus die dunkle Materie besteht. Ein weiteres Thema, das Lesch beleuchtet: Schwarze Löcher. Fazit: Lesch nimmt die Leser:innen mit auf eine faszinierende Reise durch den Kosmos, und das auf verständliche und nachvollziehbare Art und Weise. Ich habe durch die Lektüre wieder einiges Neues dazulernen können, z.B. dass sich die Position der Gasplaneten in unserem Sonnensystem sowie die der habitablen Zone um die Sonne im Laufe der Zeit verändert hat. Auch zur Entstehungsgeschichte des Mondes habe ich einige interessante neue Fakten kennengelernt. So macht Kosmologie Spaß! Ich vergebe 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Sehr einfach erklärt

Von: imagine_daydreaming

03.07.2022

Meine Meinung: Das Universum ist ja schon etwas Interessantes. Sind wir allein? Wie ist es überhaupt entstanden? Alles Fragen die wir uns im Laufe unseres Lebens einmal stellen. Ich als Ingenieur stelle mir tagtäglich technische Fragen aber beachte das Universum an sich recht wenig auswelchem Grund ich sehr froh war dieses Rezensionsexemplar zu bekommen. Dem ein oder anderen wird der Name Harald Lesch eventuell etwas sagen, wem nicht keine Panik ich konnte mit dem Namen auch erst etwas anfangen als ich ihn gegooglet habe und gesehen habe, dass er Fernsehsendungen wie Terra X und alpha-Centauri moderiert. Harald Lesch ist ein Astrophysiker der den Kosmos den Menschen versucht näher zu bringen. Das Buch ist wirklich sehr leicht zu lesen und die Themen, auch wenn sie schwer klingen, werden so angesprochen, dass sie doch sehr verständlich sind. Bei jedem der Kapitel ist ein QR Code zu finden der den Leser zu jedem Thema auf eins seiner Videos bring, in denen er das jeweilige Thema noch einmal genauer erläutert. Wem das Lesen dann doch zu anstrengend wird kann ich auch das Hörbuch empfehlen, da er dort immer wieder kleine Anekdoten erzählt. Abschließende Meinung: Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der ein klein bisschen Wissen über das Universum erlernen möchte. Das Buch ist hierbei nicht nur für Leute, die schon in der Materie drin sind, sondern auch für Leute deren letzte Interaktion mit diesem Thema zur Schulzeit war.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Harald Lesch ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Astronomie und Astrophysik der Ludwig-Maximilians-Universität München und einer der bekanntesten Naturwissenschaftler in Deutschland. Seit vielen Jahren vermittelt er einer breiten Öffentlichkeit spannendes populärwissenschaftliches Wissen. Durch die Sendereihe »alpha-Centauri« bekannt geworden, moderiert er heute u. a. »Leschs Kosmos« im ZDF. Er hat, allein oder mit Co-Autoren, eine Vielzahl erfolgreicher Bücher veröffentlicht, zuletzt »Was hat das Universum mit mir zu tun?«, »Wenn nicht jetzt, wann dann?« und »Denkt mit!«.

Zum Autor

Weitere E-Books des Autors