Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

H.S. Palladino

Die den Schnee fürchten

Thriller

(5)
TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wo Schnee fällt, werden Geheimnisse begraben – bis eine Lawine entsteht ... Das aufregende Thrillerdebüt aus Norwegen!

Seit Bjørk Isdahl als Profilerin durch ein Fehlurteil in Ungnade gefallen ist, arbeitet sie als Wut-Coach und Drogenberaterin. Ihre psychische Verfassung ist seit dem Vorfall nicht viel stabiler als die ihrer Klienten. Wiederkehrende Albträume um eine Schneelandschaft suchen sie nachts heim. Als sich eine drogenabhängige Patientin vor Bjørks Augen auf brutale Weise umbringt, findet sie einen Zettel mit der Aufschrift »Ich weiß, warum du Albträume hast«. Auf der Suche nach einer möglichen Verbindung zu dieser Frau wird nach und nach klar, dass deren Tod kein Selbstmord war – und welchen Dämonen sich Bjørk stellen muss.

Der Auftakt zur neuen Thriller-Reihe aus Norwegen – psychologisch, tiefgründig und packend!


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Norwegischen von Maike Dörries, Günther Frauenlob
Originaltitel: Den som frykter snøen
Originalverlag: Cappelen Damm, Oslo 2022
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-1271-3
Erschienen am  13. December 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Bjørk Isdahl

Rezensionen

Liebe skandinavische Thriller

Von: Leseflamingo

22.01.2024

Meine Meinung zum Buch: Ich habe eine besondere Vorliebe für skandinavische Thriller. Das Setting in diesen Büchern liebe ich immer besonders. Das Cover passt perfekt zu der Handlung des Buches, wie ich finde. Die erste Seite des Buches hat mich sofort gefesselt, doch leider hat es gegen Ende, etwa auf Seite 350 bis 400, ein wenig nachgelassen – das hat mich jedoch nicht wirklich gestört. Die Zeitsprünge bzw. Kapitelsprünge waren manchmal recht groß, sodass beim Lesen einige Lücken entstanden sind. Björk Isdahl ist eigentlich Profilerin bei der Polizei, jedoch ist sie durch ein Fehlurteil gefallen, was ihre Polizeikarriere aufs Spiel setzt. Derzeit arbeitet sie als Wutcoach und Drogenberaterin, hat jedoch selbst genug mit sich zu tun, da sie viel Wut in sich trägt und psychisch instabil ist. Zusätzlich wird sie von schlimmen, wiederkehrenden Albträumen um eine Schneelandschaft geplagt. Als eine drogenabhängige Patientin sie telefonisch um ein Treffen bittet und behauptet, den Grund für ihre Albträume zu wissen, zögert Björk zunächst, stimmt jedoch zu. Beim Treffpunkt beobachtet sie, wie Azora sich das Leben nimmt. Nach diesem schrecklichen Ereignis versucht Björk, alles zu verarbeiten. Doch allmählich gerät sie immer mehr in den Fokus der Polizei, da sie die Einzige war, die mit Azora vor ihrem Tod gesprochen hat. Als die Polizisten ein Foto von Björk bei Azora finden, sind sie überzeugt, dass sie etwas mit deren Tod zu tun haben könnte. Björk erlebt immer mehr kleine Flashbacks und beginnt auf eigene Gefahr und Verantwortung zu ermitteln... Mein Fazit zum Buch: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, insbesondere die Hauptprotagonistin Björk. Der Autor hat es geschafft, sie sehr emotional und stark zu beschreiben. Die Spannung war fast immer vorhanden, abgesehen von einigen kleinen Schwächen. Es war insgesamt ein tolles Buch und erhält von mir eine klare Leseempfehlung. Das spektakuläre Ende hat mich überrascht. ⭐⭐⭐⭐,5 von 5 ⭐️

Lesen Sie weiter

H.S. Palladino - Die den Schnee fürchten

Von: Renas Wortwelt

19.01.2024

Dieser Roman hat so wenig Eindruck bei mir hinterlassen, dass ich, um diese Rezension zu schreiben, erst einmal überlegen musste, worum es überhaupt ging. Das einzige, was ich behalten hatte, war, dass ich die Protagonistin Bjørk überhaupt nicht mochte. Diese Frau, ehemalige Profilerin der Polizei, nun wegen irgendeines Vorfalls in Ungnade gefallen, wird von inneren Dämonen verfolgt. Ihren Job als Drogenberaterin hat sie auch schon wieder verloren. Da erhält sie den Anruf einer ehemaligen Klientin, die ein Treffen verlangt in einer ziemlich heruntergekommenen Gegend. Als Bjørk dort eintrifft, fällt ihr die Frau vor die Füße, abgestürzt vom Dach eines Gebäudes. Es stellt sich relativ schnell heraus, dass es weder ein Unglück noch Selbstmord, sondern ein Verbrechen war. Doch was für eine Beziehung besteht zwischen Bjørk und dieser Frau, die behauptete, zu wissen, warum Bjørk solche Albträume hat? Nun wird die Geschichte arg verworren, zu viele verschiedene Handlungsstränge verweben sich nicht zu einem Ganzen, sondern verlieren sich im Nirgendwo. Die Protagonistin handelt derart unrealistisch, nichts, was sie tut, ist nachvollziehbar. Ihr Verhalten den ermittelnden Polizisten gegenüber zum Beispiel, die sie in Verdacht haben, die Frau vom Dach gestürzt zu haben, ist unverständlich. Die Auflösung schließlich macht das Ganze auch nicht besser, zumal während des gesamten Romans nicht wirklich Spannung aufkommt, er die Bezeichnung Thriller meines Erachtens also eher nicht verdient. Leider erfährt man weder im Klappentext noch im Impressum etwas über die Autorin oder den Autor, ja nicht einmal, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Auch der deutsche Titel hat nicht viel Zusammenhang mit der Handlung, außer das, wie zu erwarten, in Norwegen im Winter Schnee fällt. Dieser Roman konnte mich nicht überzeugen. H.S. Palladino - Die den Schnee fürchten aus dem Norwegischen von Maike Dörries und Günther Frauenlob Blanvalet, November 2023 Taschenbuch, 441 Seiten, 12,00 €

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

H.S. Palladino

Hilde Palladino ist eine norwegische Autorin, die sich nicht im stillen Kämmerchen einschließt, um zu schreiben. Sie reist seit 20 Jahren und liebt es, nur wenige Dinge zu besitzen. Am wohlsten fühlt sie sich über und unter Wasser in Indonesien, und auch in ihrer Heimat Norwegen. »Die den Schnee fürchten« ist ihr Debütroman.

Zur Autorin