Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Robert Gold

Twelve Secrets

Niemand sagt die Wahrheit
Thriller

Paperback NEU
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Du willst die Wahrheit wissen. Doch jemand versucht sie um jeden Preis zu begraben ...

Ben Harpers Leben änderte sich für immer, als sein älterer Bruder scheinbar grundlos von zwei Klassenkameradinnen getötet wurde. Der kaltblütige Mord schockierte damals die Welt und katapultierte Bens Familie und ihre idyllische englische Heimatstadt Haddley ins Rampenlicht der Medien. Zwanzig Jahre später ist Ben einer der besten Journalisten des Landes und lebt wieder in Haddley. Als ein Mordfall neue Hinweise zum Tod seines Bruders liefert, beschließt Ben, zusammen mit der Polizistin Dani Cash der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Doch je mehr er in die Ermittlungen eintaucht, desto verdächtiger werden diejenigen, die ihm am nächsten stehen …


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Ivana Marinović
Originaltitel: Twelve Secrets
Originalverlag: Sphere
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-49438-5
Erschienen am  27. December 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Perfide, beklemmend und tragisch

Von: Magische Momente Alys Bücherblog

28.01.2024

“Twelve Secrets. Niemand sagt die Wahrheit “ von Robert Gold klang schon unfassbar gut. Weshalb ich natürlich auch danach greifen musste. Und es handelt sich hierbei um keinen Stand Alone, sondern um den Auftakt um Ben Harper. Der Schreibstil ist überaus angenehm und mitreißend. Die Atmosphäre ist dabei etwas drückend und schwer, aber auch sehr beklemmend gehalten. Diese Geschichte lebt von so unfassbar vielen Charakteren, ebenso gibt es auch einige Perspektiven, je nachdem, wer gerade im Zentrum des Geschehens steht. Was vor allem hilft, tiefer in die jeweiligen Leben einzutauchen und eine Verbindung zu Ihnen aufzubauen, zusätzlich erhalten Sie so auch enorme Tiefe, ohne dabei zu viel zu verraten. Dabei sind die Charaktere sehr vielseitig ausgearbeitet. Jeder hat so seine Leichen im Keller und das nicht zu knapp. Trotzdem mochte ich einige Charaktere sehr gern. Eben weil sie auch eine Geschichte zu erzählen haben, die nicht immer schwarz oder weiß ist. Denn die wahre Tragik spielt sich in den feinen Nuancen dazwischen ab. Bereits der Einstieg hat mir unfassbar gut gefallen. Am Anfang stand der Mord an 2 Jugendlichen. Eigentlich nichts besonderes. Allerdings waren die Täter Mädchen. Das alleine ist immens verstörend genug. Jahre später gibt es einen weiteren Todesfall und die Frage steht im Raum, was es damit auf sich hat. Robert Gold hat hier eine sehr komplexe und tiefgreifende Story entworfen, in der nichts ist, wie es scheint. Mittendrin der Journalist Ben Harper, der auf eigene Faust ermittelt, da es auch ihn betrifft und nicht zur Ruhe kommen lässt. Ich hatte anfangs Probleme mich auf die jeweiligen Charaktere einzulassen, zudem gab es immer Stellen,die etwas zu ausufernd waren. Rückblickend gesehen, war das sogar enorm wichtig. Nie im Leben hätte ich erwartet, in was für einen Schlund aus Abgründen ich blicken würde. Denn hat man die Abwärtsspirale einmal betreten, kommt man da nie wieder heraus. Dabei sind die Einzelschicksale schon für sich genommen enorm heftig und erschütternd. Dabei versteht es der Autor auch gekonnt, die psychologischen und zwischenmenschlichen Aspekte einzuweben. Was das Ganze in meinen Augen noch schmerzhafter und intensiver macht. Dabei kommen auch verschiedene ernste Themen zur Sprache, die mich enorm schlucken ließen. Aber was daraufhin folgte, hat mich komplett erstarren lassen. Ich hatte eine Vermutung, aber es war nichts im Gegensatz zu der Wahrheit, die sich hier herauskristallisierte und manifestierte. So viel Skrupellosigkeit, Perfidität und Gott, mir fehlen einfach die Worte, um dieses ganze Ausmaß in Worte zu fassen. Es sind so perfekte Psychospielchen, dass ich erstaunt bin, wie das überhaupt funktionieren konnte. Aber mit der Auflösung hab ich definitiv nicht gerechnet. Es ist traurig, aber gleichzeitig so raffiniert ausgeklügelt und perfekt in Szene gesetzt. Am Ende des Tages musst du immer wieder neu entscheiden, ob du überhaupt jemandem vertrauen kannst. Denn jeder ist hier gleichzeitig Opfer und Täter. Da ein Urteil zu fällen, ist verdammt schwierig. Definitiv ein immens guter Start in die Reihe. Fazit: Robert Gold hat mit “Twelve Secrets. Niemand sagt die Wahrheit “ einen verdammt genialen, undurchsichtigen und raffinierten Thriller zu Papier gebracht, der jenseits von Gut und Böse liegt. Perfide, beklemmend und tragisch. So viele Abgründe, so viel Schmerz, Leid und Qual und dazwischen Schicksale, die enorm erschütternd und tragisch sind. Definitiv eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Amosphärisch, undurchsichtig, super konstruiert

Von: hope23506

16.01.2024

INHALT: Das Leben von Ben Harper änderte sich vor über zwanzig Jahren schlagartig. Sein Bruder wurde scheinbar grundlos von zwei Klassenkameradinnen brutal getötet. Damals schockierte dieser Mord die ganze Welt und schleuderte die Familie von Ben ins Rampenlicht der Medien. Jetzt sind zwanzig Jahre vergangen und Ben ist ein erfolgreicher Journalust und lebt auch wieder in seiner Heimatstadt Haddley. Als ein Mordfall neue Erkenntnisse zum Mord seines Bruders liefert, will er mit der Polizistin Dani Cash endlich der Wahrheit auf die Spur kommen. Immer tiefer tauchen sie in die Ermittlungen ein und immer verdachtiger werden die, die Ben am nächsten stehen. MEINE MEINUNG: 12 Geheimnisse und schon hatte mich dieser Thriller vom Titel her geflasht. Es ist der Auftakt zu einer Reihe und ich bin neugierig auf jeden weiteren Teil. Ich bin unheimlich gut in die Storie gekommen. Von Anfang an hat mich die Spannung und Dramatik in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil lässt sich fantastisch lesen. Immer wieder gibt es neue Aspekte und Ansichten und so konnte ich mich kaum lösen. Besonders die recht düstere und beklemmende Atmosphäre fand ich grossartig und sehr passend zum Buch. Wir lernen Ben hier erst einmal gut kennen und begleiten ihn durch seine Gedanken und Gefühlswelt. Mit ihm an der Seite lernen wir seine Freunde aus Kindertagen kennen und ein jeder hat so seine Geheimnisse. Es gibt einige Verstrickungen und bald konnte ich niemendem mehr trauen und auch niemanden mehr verdächtigen. Je weiter man liest, umso spannungsgeladener und temporeicher wird es. Und mich konnte es vollends überzeugen. FAZIT: Amosphärisch, undurchsichtig, super konstruiert

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Robert Gold begann seine Karriere als Praktikant bei CNN in Washington, D.C., bevor er in die Verlagswelt wechselte und als Bucheinkäufer tätig war. Heute arbeitet er im Vertrieb für einen Verlag. Er lebt im Londoner Stadtteil West Putney, wo man ihn oft beim Laufen am Flussufer trifft. »Twelve Secrets« ist der Auftakt einer neuen Thrillerreihe und sein Debüt.

Zum Autor