Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Lauren Elkin

Nr. 91/92

Ein Pariser Tagebuch

(2)
Taschenbuch
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

• Ein Liebesbrief an Paris und eine Meditation darüber, wie es sich in zwei Jahrzehnten verändert hat - von der Autorin von »Flâneuse: Frauen erobern die Stadt«

Als Flâneuse feierte Lauren Elkin die Spaziergängerin in der Stadt und zeigte, wie das ziellose Flanieren durch New York, Tokio, Venedig – vor allem aber Paris – die Seele belebt und den Geist fokussiert. In ihrem neuen Buch »Nr. 91/92« wird sie mit einem in iPhone-Notizen geschriebenen Liebesbrief an Paris ein Teil der pendelnden Masse im Bus. Ihr Ziel: Die Welt durch den Bildschirm ihres Telefons zu beobachten, statt ihr Telefon zu benutzen, um von der Welt abzulenken. Von Gedanken über Virginia Woolf und Georges Perec bis hin zu ihren ersten Eindrücken nach den Terroranschlägen von 2015 hinterfragt ihr Tagebuch die Grenzen zwischen Zusammengehörigkeit und Getrenntsein und zwischen Alltäglichem und Ereignisreichem, während sie Energie und Esprit einer besonderen Stadt und ihrer Menschen einfängt.


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Hanne Reinhardt
Originaltitel: No. 91/92
Originalverlag: Les Fugitives
Taschenbuch, Klappenbroschur, 128 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 11 farbige Abbildungen, 2 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-77283-4
Erschienen am  11. January 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Nr. 91/92"

Das Echo der Wahrheit

Eugene Chirovici

Das Echo der Wahrheit

Katers wundersame Reise
(6)

Laura Trompette

Katers wundersame Reise

Ein Moment der Unachtsamkeit
(1)

Vincent Message

Ein Moment der Unachtsamkeit

Fünf Tage in Paris

Tatiana de Rosnay

Fünf Tage in Paris

Liebe ist ein Bauchgefühl

Victoria Brownlee

Liebe ist ein Bauchgefühl

Abendrot

Lucy Foley

Abendrot

Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen

Virginie Grimaldi

Mittwoch ist ein Tag zum Tanzen

Love from Paris
(7)

Alexandra Potter

Love from Paris

Dantons Tod

Georg Büchner

Dantons Tod

Der Mann im roten Rock

Julian Barnes

Der Mann im roten Rock

Dein Stern an meinem Himmel
(1)

Kristin Harmel

Dein Stern an meinem Himmel

Das Buch der vergessenen Artisten

Vera Buck

Das Buch der vergessenen Artisten

Eine Bibliothek in Paris

Janet Skeslien Charles

Eine Bibliothek in Paris

Die Parfümerie der Liebe

Núria Pradas

Die Parfümerie der Liebe

Die gepflegten Neurosen der Mademoiselle Claire
(1)

Sophie Bassignac

Die gepflegten Neurosen der Mademoiselle Claire

Der gewendete Tag
(5)

Marcel Proust

Der gewendete Tag

Die Diplomatin

Lucas Fassnacht

Die Diplomatin

Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand

Phaedra Patrick

Wie Arthur Pepper sich vor seiner Nachbarin versteckte und am Ende doch sein Herz fand

Herz auf Eis
(2)

Isabelle Autissier

Herz auf Eis

Meine Gedanken fliegen wie Schmetterlinge
(1)

Eveleen Valadon, Jacqueline Remy

Meine Gedanken fliegen wie Schmetterlinge

Rezensionen

Das Große im Kleinen

Von: @tobiborns (Tobi Schiller)

09.02.2023

Stadtbusse sind fahrende Soziotope, in denen sich über kurze Zeit die unterschiedlichsten Menschen zu einer räumlich bedingten Gemeinschaft vereinen. Pendler*innen, die immer dieselbe Route nehmen, werden automatisch zu Seismographen der Veränderung. Sie kennen die Gebäude und Lücken; ihr täglicher Ausschnitt der Stadt immer in Bewegung. Das Äußere verschmilzt mit dem Inneren. So bewusst wurde mir das erst mit der Lektüre von Lauren Elkins "Nr. 91/92: Ein Pariser Tagebuch" (aus dem Englischen von Hanne Reinhardt), das dieser Tage im @btb_verlag erschienen ist. Entstanden sind Elkins kurze Einträge auf ihren täglichen Fahrten zur Arbeit mit den titelgebenden Pariser Buslinien. Zwischen September 2014 und Mai 2015 beobachtete sie ihre Mitreisenden und mit ihnen / durch sie die französische Metropole. Das Buch besteht aus ihren iPhone-Notizen, was ihm einen fragmentarischen, gleichsam lebensnahen Eindruck gibt. Näher kommt man kaum ran an den Alltag. Wie immer bei guter Literatur, liegt hier im kleinen das große Ganze. Elkin erweist sich als genaue Beobachterin, die den Blick immer wieder auch nach innen richtet. Es geht darum, was Busetikette über die Gesellschaft aussagt, es geht um Körper, um Familie und Verlust. Und um Wunden, denn in diese Zeit fällt das Bataclan-Attentat. Auf diesen 126 Seiten ist mehr Leben als in so manch wesentlich dickerem Buch. Lauren Elkin ist sowohl Kartographin einer Stadt im Wandel als auch Seismographin gesellschaftlicher Veränderung. Klar, analytisch, spielerisch, fragend. Nach der Lektüre guckt man anders auf, aus und in den Bus. Eine Freude.

Lesen Sie weiter

Mit dem Bus durch Paris

Von: Buchstabenfestival

21.01.2023

Mit Lauren Elkin durch Paris zu fahren und zu laufen, lässt den Lesenden am Pariser Leben teilhaben. In den vielen Notizen, die sie während ihrer Busfahrten mit den Linien 91 und 92 fast jeden Tag macht, beschreibt Lauren Elkin Kleinigkeiten, scheinbar banale Dinge und Erlebnisse mit ihren Mitmenschen. Sie konzentriert sich auf ihre Umwelt und nimmt bewusst wahr, was um sie herum geschieht. Beim Lesen bekommt man das Gefühl dabei zu sein. Neben ihr zu sitzen. Sie beschreibt ihre Gefühle und Ansichten zu dem Gesehenen und nimmt so den Lesenden mit. Es sind viele traurige, nachdenkliche und bedrückende Gedanken, aber auch kleine Notizen über die Eigenheiten der Pariser Menschen. Es gab kleine Textstellen, die nicht aus dem Französischen übersetzt wurden. Jedoch war dies kaum störend, da es zu den jeweiligen Momenten passte. Auch wurden Tippfehler bzw. Rechtschreibfehler nicht korrigiert, was die Einträge authentischer wirken ließ. Ich mochte das schmale Büchlein, weil es das Pariser Gefühl gut vermittelte und die ganz alltäglichen Dinge in den Mittelpunkt geschoben hat.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Lauren Elkin

Lauren Elkin, geboren in New York, ist Autorin von »Flâneuse. Frauen erobern die Stadt«, Essayistin und Übersetzerin. Sie schreibt unter anderem für die New York Times Book Review, den Guardian und die Times Literary Supplement. Nachdem sie die USA verlassen und die Straßen von London, Venedig, Tokyo und Hong Kong, wie Hemingway immer ausgestattet mit Stift und Papier, erobert hat, lebte sie in Paris. Heute lebt sie mit ihrer Familie in London.

Zur Autorin

Weitere Bücher der Autorin