Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sosuke Natsukawa

Die Katze, die von Büchern träumte

Roman

eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 23,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Großvater sagte immer: »Bücher besitzen eine besondere Macht. Wenn du sie liest, wirst du immer einen Freund zur Seite haben.«

Ein kleiner Buchladen in Japan, hohe Holzregale mit seltenen Erstausgaben, eine Tasse Tee, zubereitet nach traditioneller Zeremonie: Das ist das Reich von Rintaro und seinem Großvater. Als der alte Herr stirbt, ist der stille Schüler auf sich allein gestellt. Was soll er mit dem Laden anfangen, der schon lange keinen Gewinn mehr abwirft? Was mit sich selbst, mit seinem Leben ohne den Großvater und dessen Ruhe und Lebensweisheit? Rintaro versteckt sich vor der Welt, verkriecht sich zwischen den fast vergessenen Buchschätzen. Auch seine Klassenkameradin Sayo, die sich Sorgen macht, vermag es nicht, ihn aus seinem Schneckenhaus herauszulocken. Bis eines Tages eine Katze im Buchladen auftaucht – eine sprechende Katze, die Rintaro eindringlich um Hilfe bittet: Die Bücher sind in Gefahr – und nur ein wahrer Buchliebhaber wie er, der die Liebe zum gedruckten Wort von seinem Großvater verinnerlicht hat, kann sie retten …

Eine zauberhafte Hommage an die Macht der Literatur und der Fantasie – für alle, die Der kleine Prinz und Momo geliebt haben und für die Bücher einfach das Schönste auf der Welt sind.

»Dieses charmante Juwel aus Japan wird das Herz jedes Buchliebhabers erobern.« Library Journal

»Eine wunderbare Reise in die Welt der Literatur, Fantasie und der Katzen. Eine wunderbare, poetische Lektüre für Kittenfans und solche, die es noch werden wollen.«

Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter NachrichtenEine (26. November 2022)

Aus dem Japanischen von Sabine Mangold
Originaltitel: The Cat who loved to protect books
Originalverlag: Shogakukan, Tokio 2017
eBook epub (epub), ca. 192 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-27400-9
Erschienen am  02. November 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Die Katze, die von Büchern träumte"

Der Junge, der sein Herz wiederfand
(2)

Elana Bregin

Der Junge, der sein Herz wiederfand

Das Funkeln einer Winternacht

Karen Swan

Das Funkeln einer Winternacht

Die Weihnachtsfamilie

Angelika Schwarzhuber

Die Weihnachtsfamilie

Die Diplomatin

Lucas Fassnacht

Die Diplomatin

Die Letzten ihrer Art

Maja Lunde

Die Letzten ihrer Art

Süßer die Herzen nie klingen

Debbie Macomber

Süßer die Herzen nie klingen

Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten

Jonas Jonasson

Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten

Winterwunderzeit

Debbie Macomber

Winterwunderzeit

Acht Berge

Paolo Cognetti

Acht Berge

Blinde Weide, schlafende Frau

Haruki Murakami

Blinde Weide, schlafende Frau

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah
(1)

Haruki Murakami

Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

Das Leben neu backen

Olivia Potts

Das Leben neu backen

Unter einem anderen Himmel

Josefine Blom

Unter einem anderen Himmel

Die geheimnisvollen Briefe der Margaret Small

Neil Alexander

Die geheimnisvollen Briefe der Margaret Small

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Meine Mutter, unser wildes Leben und alles dazwischen
(5)

Joanna Nadin

Meine Mutter, unser wildes Leben und alles dazwischen

Mädchen, Frau, etc.

Bernardine Evaristo

Mädchen, Frau, etc.

Jesolo

Tanja Raich

Jesolo

Bungalow

Helene Hegemann

Bungalow

Die Liebenden von Coney Island
(3)

Billy O'Callaghan

Die Liebenden von Coney Island

Rezensionen

Eine erstaunliche Buch!

Von: Alexandra Antipa

25.10.2023

Das erste, was mich zu diesem Buch hingezogen hat, war der Titel. Als absolut bibliophiler Mensch liebe ich Bücher über Bücher oder das Lesen im Allgemeinen. Ich hatte das Gefühl, dass ich dieses Buch lieben werde, und ich hatte absolut recht. Es ist eines der schönsten Bücher, die ich je gelesen habe, ein Buch, das zwar aus Japan kommt, aber alle Grenzen, die eine Kultur oder ein Land setzen, sprengt. Wenn du Bücher liebst, kann ich dir diese wunderschöne Geschichte nur empfehlen. Sie wird dein Herz berühren. Meine Meinung: Zunächst möchte ich dir sagen, dass dies die Art von Geschichte ist, an die du dich noch lange nach dem Lesen erinnern wirst. Mir gefiel die Idee, dass eine Buchhandlung ein Zufluchtsort ist, das kann ich gut nachempfinden. Das Buch befasst sich mit dem Thema Trauer, mit dem wir alle zu tun haben. Und wie es in der Realität oft passiert, rettet uns ein Tier davor, uns im Schmerz zu verlieren. Eine sprechende Katze ist vielleicht nicht das, was er erwartet hat, aber sie ist eine außergewöhnliche Wahl. Die Idee, dass eine Katze einen Bücherfreund bittet, sie auf eine Mission zu begleiten, hat mir sehr gut gefallen. Die beiden könnten ein seltsames Paar sein, aber sie werden das Abenteuer ihres Lebens erleben. Ihr Ziel? Natürlich die Rettung von Büchern. Dies ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe und die perfekte Wahl für Bibliophile. Ich habe mich in den Schreibstil verliebt, er ist außergewöhnlich und die Geschichte beweist, dass Bücher tatsächlich so viel mehr sind als Worte auf Papier. Der Autor vermittelt eine wichtige Botschaft, nämlich dass Bücher eine Seele haben. Sie verdienen es, gelesen und geliebt zu werden. Der verlorene Großvater glänzt im ganzen Buch mit dieser Lektion über Bücher. Er spricht davon, dass Bücher eine enorme Kraft haben und ermutigt seinen Neffen zum Lesen. Bücher bieten Inspiration und Unterstützung, aber am wichtigsten ist, dass sie Empathie lehren. Dem kann ich nur zustimmen und das ist einer der Gründe, warum ich dieses Buch so sehr geliebt habe. Zusammenfassung: Wenn du ein bibliophiler Mensch bist, der gerne Bücher über Bücher und das Lesen liest, solltest du dieses Buch ausprobieren. Du wirst eine wunderbare Geschichte entdecken, die dich daran erinnern wird, warum du das Lesen überhaupt liebst. Die weise sprechende Katze könnte deine literarische Lieblingskatze werden, das garantiere ich dir. Das Buch spricht so viele verschiedene Themen an, darunter auch das Lesen, die Trauer und die Selbstfindung nach einer schwierigen Episode in deinem Leben. Sehr empfehlenswert von meiner Seite aus.  

Lesen Sie weiter

Eine Hommage an die Literatur

Von: iqra_bibliophilie

17.09.2023

Als Neko Bungaku - 猫文学 - wird das in Japan äußerst beliebte Bestseller-Genre der Katzenliteratur bezeichnet. Häufig thematisiert es schwierige Umstände mit menschlichen Protagonisten und kombiniert somit oft die Ratgeber- mit der Unterhaltungsliteratur. So auch der Arzt Sosuke Natsukawa, der als Autor des Buches 'Die Katze die von Büchern träumte', internationale Rekorde gebrochen und mit Verkäufen in 34 Ländern eines der erfolgreichsten Büchern Asiens der letzten Jahre geschrieben hat. Handlung: Nach dem unerwarteten Tod seines Großvaters übernimmt der junge Rintaro seinen kleinen Buchladen in Japan. Eigentlich geht er noch zur Schule und irgendwie weiß er nicht so recht, wie es nun weitergehen soll mit seinem Leben und dem Lädchen voller Antiquitäten, als plötzlich eine Katze auftaucht, die Rintaro in eine geheimnisvolle Welt führt. Die Welt der Literatur. Genaugenommen ist es ein Kater, der Rintaro um Hilfe bittet, die Bücher zu retten, davor, dass sie aus den Herzen der Menschen verschwinden. Was klingt wie ein surrealer Jugendroman birgt eine tiefere Botschaft. Es ist Hommage an die Bedeutung der Literatur und eine eindringliche Ermahnung zum rechten Umgangs mit ihr. Weder sollten Bücher lediglich lieblos überflogen, noch gehortet werden, ohne sie zu legen, um jeweils mit dem angeblich Gelesenen oder dem schlichten Besitz der Bücher anzugeben. Verlage müssen dafür sorgen, dass Bücher nicht zu einem reinen Konsumgut verkommen, indem sie keine Bücher verlegen sollten, hinter dessen Inhalt sie nicht stehen und vermeiden, den Fokus auf die Vermarktung und den reinen Verkauf zu beschränken. Bücher haben eine Seele, die es zu würdigen gilt - das ist der Kernpunkt der Geschichte. Ein für mich absolut anderes, neues Genre und ich kann mir vorstellen, dass es für manche Leser etwas schwierig sein könnte, sich hinein zu lesen und zu fühlen, da es zunächst wie ein Fantasy Roman scheint. Doch wenn man sich auf die Geschichte und das für uns relativ ungewöhnliche Genre einlässt, entpuppt es sich als ein bezaubernder Roman, mit einer schönen und wichtigen Botschaft. Das Cover ist außerdem wundert gelungen!!!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Sosuke Natsukawa ist Arzt und lebt und arbeitet in Nagano. Bereits sein erstes Buch wurde in Japan zu einem Bestseller, der sich über 1,5 Millionen Mal verkaufte. Mit „Die Katze, die von Büchern träumte“ gelang ihm der internationale Durchbruch. Das Buch wurde in 34 Länder verkauft, gilt damit als eines der erfolgreichsten Bücher aus Asien in den letzten Jahren und eroberte weltweit die Bestsellerlisten.

„Bücher sind meine besten Freunde. Ich habe so viel durch sie gelernt: Anstand, Selbstachtung, Urteilsvermögen und das Wesentliche im Leben zu erkennen. Ich wünsche mir, dass die Leser auch in meinem Buch einen guten Freund finden.“ Sosuke Natsukawa

Zum Autor

Pressestimmen

»Genau das Richtige für die Weihnachtstage – zum Verschenken oder Selberlesen.«

SRF Kultur (25. November 2022)

»Bezaubernde Parabel.«

Buchkultur (02. December 2022)

»Wenn sich das beliebte Genre der japanischen Katzenliteratur mit einem Klassiker literarisierter menschlicher Erkenntnis trifft, ergibt dies, geschüttelt und gerührt im weltliterarischen Content-Cocktailmixer, diesen Text.«

»Dem schüchternen Jungen und seiner cleveren Katze auf ihrer Reise in die Welt der Bücher zu folgen, ist kurios und herzerwärmend zugleich.«

The Japan Times (19. January 2022)