Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Octavia E. Butler

Die Parabel der Talente

Roman

(5)
eBook epubNEU
13,99 [D] inkl. MwSt.
13,99 [A] | CHF 20,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der große Klassiker der amerikanischen Literatur erstmals auf Deutsch!

Wir schreiben das Jahr 2032. Lauren Olamina hat eine kleine Gemeinschaft in Nordkalifornien gegründet, in der sie nach den Regeln ihrer neuen Religion in Frieden lebt. Sie nehmen alle auf, die nach der Wahl des ultrakonservativen Präsidenten Jarret verfolgt werden. Jarret hat im Wahlkampf versprochen, Amerika wieder groß zu machen, doch in Wahrheit spaltet er mit seinen Reden und Taten das ohnehin zerrissene Land immer tiefer. Schnell wird Laurens Gemeinschaft – eine Minderheitenreligion, angeführt von einer Schwarzen Frau – zur Zielscheibe seines Hasses.

Jahre später studiert Laurens Tochter Ashs Vere die Tagebücher ihrer Mutter. Sie sucht in der Vergangenheit nach Antworten auf ihre Fragen – und will ihre Mutter verstehen lernen, die hin- und hergerissen war zwischen der Verantwortung für ihre Gemeinschaft und ihrer Bestimmung, die Menschheit als Ganzes in eine bessere Zukunft zu führen.

»Octavia E. Butler [war] eine der erstaunlichsten und engagiertesten Stimmen der Science Fiction-Literatur.«

Ultimo Bielefeld (22. April 2024)

Aus dem Amerikanischen von Dietlind Falk
Originaltitel: Parable of the Talents
eBook epub (epub), ca. 560 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-29256-0
Erschienen am  13. March 2024
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Noch eindringlicher und besser als "Die Parabel vom Sämann" - und das war schon ein Highlight!

Von: Catharina von Bücher die ich lese

12.05.2024

"Ich habe miterlebt, wie die Bildung zu einem Privileg der Reichen verkommen ist, statt als Grundpfeiler einer zivilisierten, fortdauernden Gesellschaft zu dienen. Ich habe mit angesehen, wie Bequemlichkeit, Profitgier und Untätigkeit zu vorgeschobenen Rechtfertigungen für immer umfassendere und riskantere Angriffe auf die Umwelt wurden. Ich musste zusehen, wie Armut, Hunger und Krankheit für immer mehr Menschen unvermeidbar wurden." Seite 12 "Make America Great Again" - so lautet der Slogan des ultrakonservativen Präsidentschaftskandidaten Andrew Steel Jarret. In einem verängstigten Land, was vom Chaos und Plünderei gebeutelt ist, sind die Menschen müde angesichts ihrer Machtlosigkeit. Der Wunsch nach Stabilität, Sicherheit, einem Job und genug Lebensmitteln, um nicht mehr Hunger leiden zu müssen, ist groß. Einfach das Bedürfnis zu stillen, wieder die Lebensbedingungen von früher aufleben zu lassen. "Doch er weiß immer noch ganz genau, wie er den Mob anstachelt, wie er die Ärmsten erreichen und gegen andere arme Leute aufhetzen kann. Wie viel von diesem Unsinn glaubt er wohl selbst? Und wie viel davon sagt er bloß, weil er weiß, wie nützlich Spaltung ist, wenn man Menschen überzeugen und beherrschen möchte?" Seite 121 Als dieser 2032 die Wahl gewinnt, werden die Befürchtungen der Jarrett-Verweigerer wahr, nein, ich wage zu behaupten, dass sie sogar an Boshaftigkeit übertroffen werden. Sogenannte Kreuzritter gruppieren sich und errichten Umerziehungscamps. Hier werden ungläubige Heiden, Obdachlose, Prostituierte, einfach jeder, der nicht in die Ideologie dieses extremen Fanatismus passt, eingesperrt, vergewaltigt und gefoltert. Auch Arcon und die Eartseed-Gemeinde wird überfallen und versklavt! Octavia E. Butlers "Die Parabel der Talente " ist noch intensiver als ihr vorangegangenes Buch "Die Parabel vom Sämann ". Ich habe mir etliche Zitate rausgeschrieben. Bei etlichen Passagen habe ich Angst um die Earthseed-Gemeinde gehabt . Habe mitgetrauert. War wütend. Oder musste weinen. Diesmal sind es nicht nur Laurens Tagebucheinträge über die die Geschichte erzählt wird, gesprenkelt wird das ganze mit den Gedanken ihrer Tochter dazu. Die Niederschrift ist eine Aufarbeitung von Laurens Tochter. Zum einen, um zu verstehen wer ihre Mutter war, aber auch, um zu sich selbst zu finden. Und auch, um mit der Vergangenheit abzuschließen. Denn Lauren war ihrer Tochter keine gute Mutter... Tatsächlich könnte man ohne Vorkenntnisse auch direkt dieses Buch lesen. Ich empfehle jedoch beide Bücher zu lesen, weil Olivia E. Butler Art die Dinge zu beleuchten, einen nachdenklich machen. Und ganz bestimmt nicht so schnell loslassen. Beide Bücher reihen sich nun zu meinen absoluten Buchfavoriten ein. #mustread Nach dem Lesen des zweiten Bandes, der noch mehr Gefühle in mir hervorgerufen hat, macht es mich umso trauriger, dass die Autorin aufgrund einer Schreibflaute und Krankheit, es nie geschafft hat, den dritten Band zu schreiben!

Lesen Sie weiter

ein beklemmender Blick in die Zukunft

Von: Denise

07.05.2024

USA, in den 2030er Jahren: Lauren Olamina lebt mit ihrer kleinen Gemeinschaft in den Bergen. Sie vereint der Glaube an Earthseed, eine Religion, die von Lauren entworfen und niedergeschrieben wurde. Und während die Gemeinschaft alles tut um zu wachsen und all jenen Schutz zu bieten, die darauf angewiesen sind, wird ein radikaler Christ zum US-Präsidenten gewählt. Sein Ziel: ein ultrakonservatives USA... "Die Parabel der Talente" ist der zweite Band der Earthseed-Diologie von Octavia E. Butler und hat mich tief beeindruckt. Obwohl ich den ersten Band (bisher) nicht gelesen habe, fand ich sofort Zugang zur Geschichte und den Figuren. Die Autorin hat das Buch bereits vor 26 Jahren geschrieben. Umso beeindruckender und schockierter war ich, wie nah ihr Roman an der heutigen Realität dran ist. Seien es nun Klimawandel, Pandemien oder die Entwicklung zurück in eine ultrakonservative Gesellschaft, in der Frauen den Mund zu halten haben und alles, was abseits der "Norm" (männlich, weiß, hetero) ist, als böse und dämonisch gebrandmarkt wird. Butler zeichnet ein düsteres Bild der Zukunft. Und doch gibt es auch Hoffnung. Dieses kleine Leuchten, was durch Lauren verkörpert wird, ließ mich glauben, dass es immer gute Menschen geben wird. Wobei Lauren nicht nur positiv dargestellt wurde. Zwar bekommt sie als Figur sehr viel Raum, da der Roman großteilig aus ihren Tagebucheinträgen besteht. Jedoch gibt es auch kritische Stimmen, die ihre Tagebucheinträge in einen Kontext setzen, der mich immer wieder zum Nachdenken und Reflektieren ermutigt hat. "Die Parabel der Talente" ist für mich ein Must-Read und wird zurecht als moderner Klassiker bezeichnet.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Octavia Estelle Butler (22. Juni 1947 – 24. Februar 2006) kam in Pasadena, Kalifornien zur Welt. Obwohl bei ihr als Kind Dyslexie festgestellt wurde, machte sie einen Abschluss am Pasadena City College und schrieb sich an der California State University in Los Angeles ein. Schon als Kind verfasste sie erste Kurzgeschichten, und 1969/70 besuchte sie zwei Autoren-Workshops, bei denen sie unter anderem mit Harlan Ellison in Kontakt kam, der ihr half, 1976 ihren ersten Roman bei einem Verlag unterzubringen. In ihrem mehrfach mit dem Hugo und dem Nebula Award ausgezeichneten Werk geht es immer wieder um Genderfragen und kulturelle Identität. Sie lebte und arbeitete bis zu ihrem Tod in Seattle, Washington.

Zur Autorin

Dietlind Falk

Dietlind Falk wuchs im Ruhrgebiet auf. Sie studierte literarische Übersetzung an der Universität Düsseldorf und arbeitet seit 2010 als freie Übersetzerin aus dem Englischen und dem Französischen.

Zur Übersetzerin

Weitere E-Books der Autorin