Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Stephen Law

Nachts im Internet

Was Leute nach Mitternacht Google fragen, beantwortet von den größten Philosophen

(5)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 13,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Jeden Tag suchen Millionen von Menschen bei Google Antworten – auf die kleinen, alltäglichen und auf die großen Fragen des Lebens. Besonders nachts werden bei Google die wichtigen und oft dramatischen Fragen gestellt: Werde ich manipuliert? Hat das Leben einen Sinn? Habe ich »die Eine« gefunden? Der Philosoph Stephen Law nimmt diese existenziellen Fragen ernst, die im Netz recherchiert werden, und nutzt die Weisheit von Platon, Kant, Kierkegaard und anderen großen Denkern, um unsere Sorgen und Unsicherheiten zu bewältigen. Ganz egal, was einen mitten in der Nacht in tiefste Verzweiflung treibt, dieses Buch klärt auch die brennendsten Fragen.


Aus dem Englischen von Annika Tschöpe
Originaltitel: What Am I Doing with My Life? Late Night Internet Searches Answered by the Great Philosophers
Originalverlag: Rider
eBook epub (epub), ca. 240 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-26442-0
Erschienen am  18. April 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Nachts im Internet"

Philosophie für zwischendurch
(3)

Helme Heine

Philosophie für zwischendurch

Warum nicht?

Ray Robertson

Warum nicht?

Einzeln sein
(1)

Rüdiger Safranski

Einzeln sein

Die Großen Denker
(2)

Harald Lesch, Wilhelm Vossenkuhl

Die Großen Denker

Utopia
(1)

Thomas Morus

Utopia

Der Sokrates-Club
(1)

Julian Nida-Rümelin, Nathalie Weidenfeld

Der Sokrates-Club

Zeit
(2)

Rüdiger Safranski

Zeit

Denken wie ein Philosoph

Gerhard Ernst

Denken wie ein Philosoph

SCHÖN!

Rebekka Reinhard

SCHÖN!

Alle im Wunderland

Matthias C. Müller

Alle im Wunderland

Warum gibt es alles und nicht nichts

Richard David Precht

Warum gibt es alles und nicht nichts

Langenscheidts Handbuch zum Glück

Florian Langenscheidt

Langenscheidts Handbuch zum Glück

Gefragt – Gejagt
(3)

Heyne Verlag

Gefragt – Gejagt

Was wir in der Schule lernen
(3)

Katja Berlin, Peter Grünlich

Was wir in der Schule lernen

Die Selbstentfaltung der Welt

Albrecht von Müller

Die Selbstentfaltung der Welt

Das Gesetz des Ausgleichs

Prof. Dr. Johannes Huber

Das Gesetz des Ausgleichs

Ein Universum aus Nichts
(4)

Lawrence M. Krauss

Ein Universum aus Nichts

Würde

Wilfried Härle

Würde

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Richard David Precht

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Wer weiß denn sowas? 3
(6)

Heyne Verlag

Wer weiß denn sowas? 3

Rezensionen

Unterhaltsame, philosophische Fragen

Von: Dominic Schlatter

20.08.2023

Ihr kennt das sicher: Schlaflos im Bett herumwälzen, die Gedanken kreisen, an Schlaf ist nicht zu denken. Entweder wird die Einkaufsliste imaginär geschrieben, überlegt, ob die Person neben euch im Bett doch vielleicht die falsche ist oder in welchem Jahr Al Bundy vier Touchdowns gemacht hat, und damit die Polk High School Panthers zu Stadtmeistern gemacht hat. Letztere Frage lässt sich mühelos mit einer beliebigen Internet-Suchmaschine beantworten. Da gibt es auch noch reichlich andere Fragen, welche gerne mal zu späterer Stunde beantwortet werden wollen. Der englische Philosoph und Wissenschaftler Stephen Law beantwortet diese Fragen in “Nachts im Internet” mehr oder weniger wissenschaftlich aber auch mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern. Fragen wie “Liegen Verschwörungstheorien manchmal richtig?” sind wohl aktueller denn je, wenn wir uns die letzten Jahre vor Augen führen. “Wann fängt mein Leben endlich an?” hat Udo Jürgens schon beantwortet (“mit 66 Jahren”) und “Habe ich mich richtig entschieden?” könnte wohl auch ChatGPT nicht für alle Fragenden wohlwollend beantworten. Law begründet seine Antworten meist mit Quellen, welche nachgelesen werden können. So zitiert er unter anderem den Philosophen Arthur Schopenhauer auf die Frage ob man Kindern bekommen soll: "Man denke sich einmal, dass der Zeugungsakt weder ein Bedürfnis, noch von Wollust begleitet, sondern eine Sache der reinen, vernünftigen Überlegung wäre: könnte wohl dann das Menschengeschlecht noch bestehn?" (Seite 42) Zugegeben, eine doch etwas nüchterne Herangehensweise. Insgesamt werden 45 Fragen behandelt. Ich verwende bewusst nicht das Wort beantwortet, da die Fragen letztlich sehr offen gestellt sind und eher zum Reflektieren, Nachdenken oder mitunter Nachlesen animieren - oder eben zum Philosophieren. Da gibt der Autor auch noch passende Hinweise auf andere (ua. seine) Bücher zum Vertiefen der Materie. Fazit: “Nachts im Internet” ist weniger anzüglich als man(n) vielleicht vermuten würde. Stephen Law philosophiert über die verschiedensten Fragen, welche in schlaflose Nächte aufkommen können. Durchaus unterhaltsam.

Lesen Sie weiter

Philosophische Lebenshilfe - locker verpackt

Von: fwe-blog

08.07.2022

Eine nette Idee und ein kreativer Titel, der ins Auge springt: Mit welchen existenziellen Fragen schlagen sich (schlaflose, neugierige oder einsame) Menschen herum, wenn sie nachts im Internet nicht nach Erotik-Seiten suchen? Der Autor hat tatsächlich die großen Fragewörter (Was? Warum? Sollte man?) eingegeben und ist auf eine Menge Sätze gestoßen, die schon seit Jahrtausenden Denker aller Kulturen beschäftigt haben. Was lag also näher, als eine Reihe (45) solcher Fragen auszuwählen und sie auf eine spezielle Art zu beantworten – fertig war das Buch! Entstanden ist so eine Mischung zwischen einer (unsystematischen) Einführung in die Philosophie, einem Selbsthilfe-Ratgeber und einer Darlegung persönlicher Lebensweisheiten, die insgesamt auf einer logisch-empirischen Grundlage, also auf „gesundem Menschenverstand“ basieren. Der Stil des Buches ist freundlich zugewandt, vielleicht ein bisschen „onkelhaft“-besserwissend; aber an keiner Stelle unsympathisch. LAW liebt es, zunächst ein bisschen provokant zu sein: Mit einer oft entwaffnender Direktheit stellt er Erwartungen oder Ansprüche in Frage („Warum sollte guten Menschen denn kein Unheil widerfahren?“) oder entlarvt bestimmte religiöse Vorstellungen (Himmel und Hölle) als allzu abwegig und widersprüchlich. Nach diesem ersten Schritt (der Desillusionierung) verlagert er die Fragestellung auf eine philosophische Ebene und bezieht sich für jedes Thema zumindest auf einen (bekannten) Denker, für den das Thema besonders typisch erscheint. Geliefert wird eine kurze, sehr verständliche Einführung in die betreffenden Kernaussagen. Am Ende der kurzen Kapitel greift dann der Autor selbst ein, verbindet, glättet und relativiert und endet meist mit einem offenen Ende – denn grundlegende existenzielle Fragen haben nun mal die spezielle Eigenschaft, kaum abschließend und allgemeingültig beantwortbar zu sein. Insgesamt wirkt das ganze aufklärerisch und anregend, ohne verbrannte Erde zu hinterlassen. Der (fast psychologische) Selbsthilfe-Anteil ist in den Fragen zu finden, die sich mit der eigenen Person (und deren Unzulänglichkeiten) auseinandersetzt (z.B.: „Bin ich ein schlechter Mensch?“): Hier sind die Antworten tröstend und aufbauend – ebenfalls auf der Grundlage von Relativierungen, Differenzierungen und logischen Einsichten. Man muss diese insgesamt eher „seichte“ Art mögen. Das Buch ist leicht zu lesen, überfordert nicht. Zwar betätigt sich der Autor durchaus als kritischer Geist und regt zum Gebrauch von Logik und Vernunft an – aber so richtig in die Tiefe kann dieses Konzept natürlich nicht führen – und dafür wurde es ganz sicher auch nicht geschrieben. Jedem User, der tatsächlich nachts diese Fragen (Wer bin ich? Warum ist das Leben so schwer?) in eine Suchmaschine eingibt (es muss nicht immer google sein), sei dieses Buch wärmstens empfohlen: Die dort humorvoll aufbereiteten Antworten geben mit Sicherheit mehr Orientierung und Gedankenfutter als der Wust von unsortierten und z.T. kommerzialisierten Links. Man sollte allerdings keinen systematischen einen Einstieg in die Philosophie erwarten und wird vielleicht das ein oder andere Kapitel-Schlusswort doch als ein wenig zu banal empfinden.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Stephen Law

Stephen Law ist Philosoph, Wissenschaftler und Autor. Er hat etliche erfolgreiche Einführungen in die Philosophie für Erwachsene und Kinder geschrieben, und unterrichtet an der University of London.

Zum Autor