Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Delilah Dawson

The Violence – Wie weit wirst du für deine Freiheit gehen?

Roman

eBook epub
13,99 [D] inkl. MwSt.
13,99 [A] | CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Amerika in der nahen Zukunft. Nach außen hin führt die Familie Martin ein perfektes Leben, doch Investmentbanker David verprügelt seine Frau Chelsea regelmäßig bis zur Bewusstlosigkeit. Als sich ein mysteriöses Virus ausbreitet, das alle, die es infiziert, in einen exzessiven Gewaltrausch stürzt, sieht Chelsea ihre große Chance, sich und ihren beiden Töchtern ein neues Leben zu ermöglichen. Ein Leben in einer Welt, die sich am Ende radikal von unserer unterscheiden wird …


Aus dem Amerikanischen von Maike Hallmann
Originaltitel: The Violence
Originalverlag: Del Rey
eBook epub (epub), ca. 688 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-29481-6
Erschienen am  01. February 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "The Violence – Wie weit wirst du für deine Freiheit gehen?"

Der Muttercode

Carole Stivers

Der Muttercode

Die Überlebenden

Alexandra Bracken

Die Überlebenden

Gipfelstürmer

Cixin Liu

Gipfelstürmer

Brennendes Land

Bruce Sterling

Brennendes Land

Backup

Cory Doctorow

Backup

Das Darwin-Virus
(1)

Greg Bear

Das Darwin-Virus

Future - Die Zukunft gehört dir

Dan Frey

Future - Die Zukunft gehört dir

Der Zeitsprung
(2)

Robert A. Heinlein

Der Zeitsprung

Die Siliziuminsel
(6)

Qiufan Chen

Die Siliziuminsel

Der Staubozean

Bruce Sterling

Der Staubozean

Das Schiff

Greg Bear

Das Schiff

Äon

Greg Bear

Äon

Die Wurzeln des Himmels

Tullio Avoledo

Die Wurzeln des Himmels

Ewigkeit

Greg Bear

Ewigkeit

Sonnensturm

Stephen Baxter, Arthur C. Clarke

Sonnensturm

Copy

David Brin

Copy

Die Chroniken von Alice – Ein bezauberndes Wesen
(3)

Christina Henry

Die Chroniken von Alice – Ein bezauberndes Wesen

Projekt Luna

Algis Budrys

Projekt Luna

Die Clans von Stratos

David Brin

Die Clans von Stratos

„Wenn das so weitergeht …“

Robert A. Heinlein

„Wenn das so weitergeht …“

Rezensionen

Eindringlich mit sehr ernsten Themen behaftet

Von: Magische Momente Alys Bücherblog

03.04.2023

Auf "The Violence: Wie weit wirst du für deine Freiheit gehen?" von Delilah S. Dawson, hab ich mich mega gefreut. Die Idee dahinter hat sich unglaublich gut angehört. So dass ich nicht lange überlegen musste. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und fesselnd, die Atmosphäre durchweg sehr beklemmend. Im Prinzip haben wir es hier mit den Martin Frauen zu tun. Tochter, Mutter und Großmutter. Eine ziemlich interessante Konstellation, zumal man von allen dreien die Perspektiven erfährt, was mitunter ziemlich interessant zu beobachten war. Auf die eine oder andere Weise mochte ich alle drei. Was aber vor allem an der unglaublich großen Charakterentwicklung lag. Ella, Chelsea und Patty sind sehr starke Persönlichkeiten. Aber erst eine Gefahrensituation bringt sie dazu ,endlich über sich hinauszuwachsen und aus ihrer Rolle auszubrechen. Daneben gibt es auch noch die Antagonisten, die aber in meinen Augen recht blass waren. Auch wenn es in der Zukunft spielt, so hat dieser Roman doch relativ wenig Sci-Fi Elemente, was mich jedoch in keinster Weise gestört hat. Stattdessen wird man mit Themen konfrontiert, mit denen wir tagtäglich zu kämpfen haben. Physischen und psychischen Missbrauch, Gewalt, Unterdrückung und (Tier-) Quälerei. Um es so mal kurz anzureißen. Wer mit diesen Themen nicht umgehen kann, sollte besser die Finger von diesem Roman lassen. Mich hat diese Geschichte sofort in den Bann gezogen. Die Autorin schreibt so empathisch und lebendig, dass ich direkt in den Bann gezogen wurde. Besonders Chelsea und Ella haben mich sofort begeistert mit ihrer Art und wie sie mit Konflikten umgegangen sind. Brooklyn dagegen sorgte für eine sehr weiche Note und viel Gefühl. Nach Covid wird hier ein weiterer Virus thematisiert. Der Violence Virus. Erschreckend realistisch, wenn man mal den ein oder anderen Aspekt ausklammert. Gesellschaftlich führt das zu einer enormen Spaltung,was beileibe nichts neues ist. Und wieder einmal aufzeigt, wie kalt und grausam diese Welt ist. Chelsea hat dabei ihre eigene Art, mit dem Virus umzugehen. Delilah S. Dawson hat eine ganz eigene Art für Spannung und Dramatik zu sorgen. Dabei geht es wirklich unter die Haut und man fühlt enorm mit den Martins mit. Spürt Hilflosigkeit, Verzweiflung und Wut. Feuert sie regelrecht an, wie sie langsam ihre alte Haut abstreifen und zu sich selbst finden. Dabei hat jeder mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Angst und Hoffnungslosigkeit sind dabei ein großer Bestandteil. Die Autorin spielt regelrecht mit den Ängsten ihrer Charaktere, aber wandelt es gleichzeitig in Stärke und Mut um. Sie zeigt sehr eindringlich auf, dass sich nur etwas ändern kann, wenn du selbst etwas änderst. Und das wird hier quasi regelrecht zelebriert. Besonders Pattys Hintergrund hat vieles erklärt und mich auch menschlich sehr berührt. Daneben wird einfach auch gezeigt, wie leicht man Menschen gefügig machen und sie isolieren kann. So dass sie immer mehr daran zerbrechen. Ein schleichender Prozess, der so viel in Gang setzt, ohne dass man es selbst bemerkt. Im Mittelteil flacht die Spannung kurzzeitig etwas ab, was den Unterhaltungswert aber nicht trübte. Der Showdown war mir allerdings zu schnell und flach. Das hätte man in meinen Augen noch weiter und dramatischer ausbauen können. Insgesamt konnte mich die Autorin jedoch unglaublich begeistern und in den Bann ziehen. Auch wenn die Grundthematik sehr heftig ist. Fazit: Mit "The Violence: wie weit wirst du für deine Freiheit gehen?" hat Delilah S. Dawson einen beklemmenden und sehr nervenaufreibenden Roman geschrieben, der sehr unter die Haut geht. Mit erstaunlich wenig Sci-Fi Elementen, dafür mit ernsten und wichtigen Themen behaftet und zudem punktet sie mit einer enormen Charakterentwicklung. Mir hat er unglaublich gut gefallen, auch wenn er kleinere Schwächen hat.

Lesen Sie weiter

Beklemmend, bedrückend, brutal: Dieser spannende Pageturner ging mir an die Substanz

Von: AUSGEbuchT - Petra Molitor

28.03.2023

ZUR INFO: Ich hatte meiner Rezension eine ausführliche Triggerwarnung vorangesetzt. Mit dieser wurde diese von Amazon abgelehnt. Haben sie jetzt nochmals ohne eingereicht. Das Buch/Der Autor: „The Violence“, ein Roman der Schriftstellerin Delilah S. Dawson, erschien auf Deutsch im Februar 2023 im Heyne-Verlag. Die Übersetzung stammt von Maike Hallmann. Verfügbar sind das Paperback mit 688 Seiten zum Preis von 18,00 Euro, eine E-Book- und Hörbuchversion sowie eine Ausgabe mit Audio-CDs. Die US-Amerikanerin Delilah S. Dawson, geboren am 21.10.1977, ist die Autorin mehrerer Jugendbuchserien, Comics und Star-Wars-Romane, die auf der New York Times-Bestsellerliste standen. In ihren Werken setzt sie sich immer wieder mit Themen wie Identität, Selbstwert, Geschlechterrollen und Diversität auseinander, wofür sie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrer Familie in Georgia. Wie es aussieht: Über das minimalistisch gestaltete Cover bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden. Ich finde, man hätte das Titelbild kaum besser gestalten können. Es ist sehr prägnant, sticht aus der Masse hervor und sagt auch einfach alles Wesentliche über die Handlung aus. Die Signalfarbe Rot steht in diesem Zusammenhang für mich für Achtung, Vorsicht und ja – auch für viel Blut. Worum es geht (Klappentext des Verlages): Amerika in der nahen Zukunft. Nach außen hin führt die Familie Martin ein perfektes Leben, doch Investmentbanker David verprügelt seine Frau Chelsea regelmäßig bis zur Bewusstlosigkeit. Als sich ein mysteriöses Virus ausbreitet, das alle, die es infiziert, in einen exzessiven Gewaltrausch stürzt, sieht Chelsea ihre große Chance, sich und ihren beiden Töchtern ein neues Leben zu ermöglichen. Ein Leben in einer Welt, die sich am Ende radikal von unserer unterscheiden wird… Wie es mir gefallen hat: Dieses Buch ist eine Wucht, und damit meine ich eine Wucht im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist wuchtig, aggressiv, brutal, widerlich, angsteinflößend, grausam, optimistisch, feministisch, überraschend, faszinierend, unterhaltsam, gut geschrieben, alles ein einem! Der kurze Klappentext macht zwar Lust auf`s Lesen, wird „The Violence“ aber nicht ansatzweise gerecht. Das Buch startet mit einer solchen Energie, dass ich wirklich des Öfteren überlegt habe, ob ich weiterlese oder abbreche. Manche Szenen haben mich ein wenig verstört, richtig mitgenommen und ich konnte mich total in die schrecklichen Erlebnisse von Chelsea hineinversetzen. Das war für sich alleine schon schlimm genug, aber ich war mir auch nicht sicher, ob ich in der aktuellen Situation noch einen weiteren Virus, eine weitere Seuche, verkrafte. Corona nimmt mich nach wie vor sehr mit und steckt mir tief in den Knochen. Es lag auf jedem Fall am Erzählstil von Delilah S. Dawson, die wirklich flüssig und mitreißend schreibt. Auch ein Lob an die Übersetzerin, die wir ich finde gute Arbeit geleistet hat. Nun gut, ich habe nicht nur weitergelesen, sondern die doch stattliche Seitenzahl an einem Samstag komplett durchgesuchtet. Das Spannungsniveau war so hoch, dass mein Freund und mein Haushalt leider hintenanstehen mussten. Die Geschichte spielt in drei Handlungssträngen: Großmutter, Mutter, Enkelin. Am sympathischsten – wenn man hier davon sprechen kann – war mir Ella. Die Erlebnisse der drei Generationen, die sich als Frauen Seite um Seite immer mehr weiterentwickeln und zusehends stärker werden, sind detailliert herausgearbeitet und geschickt miteinander verwoben, die Probleme, die untereinander bestehen, gut dargestellt und analysiert. Zum Ende werden sie geschickt zu einem „schönen“ Finale zusammengefasst. Cliffhanger und überraschende Wendungen sind definitiv vorhanden und machen es einem, wie schon erwähnt, schwer, das Buch zur Seite zu legen. Also, ich bin (eigentlich) voll des Lobes für dieses ungewöhnliche, außergewöhnliche Buch. Es hat mir richtig gut gefallen, bis auf einen Kritikpunkt. Ich hätte die Geschichte deutlich gestrafft. Sie ist an vielen Stellen meiner Meinung nach doch ziemlich langatmig, vor allem in dem Bereich, in dem Chel zu Florida Woman wird. Das war mir einfach too much! Dafür ziehe ich einen Stern ab und vergebe immer noch sehr gute vier von fünf Sternen. Das Buch ist für mich absolut lesenswert. Aber bitte Vorsicht walten lassen, wenn man sensitiv auf bestimmte Themen reagiert.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Delilah S. Dawson ist die Autorin mehrerer Jugendbuchserien, Comics und Star-Wars-Romane, die auf der »New York Times«-Bestsellerliste standen. In ihren Werken setzt sie sich immer wieder mit Themen wie Identität, Selbstwert, Geschlechterrollen und Diversität auseinander, wofür sie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrer Familie in Georgia.

Zum Autor

Maike Hallmann

Maike Hallmann wurde 1979 in Hamburg geboren. Sie studierte Germanistik und begann nach ihrem Abschluss als freie Autorin in ihrer Geburtsstadt Hamburg zu arbeiten. Sie hat u. a. einen Jugendkrimi, diverse Kurzgeschichten und mehrere Shadowrun-Romane veröffentlicht, bevor sie mit »Die Feen« ihr erstes großes Fantasy-Epos schrieb. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Kind in Hamburg.

Zur Übersetzerin