Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Anne Berest

Traurig bin ich schon lange nicht mehr

Roman

eBook epub
7,99 [D] inkl. MwSt.
7,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wäre Woody Allen eine junge Französin – er würde genau so schreiben

Längst sind die drei Schwestern erwachsen geworden, doch noch immer konkurrieren sie erbittert um die Zuneigung des Vaters. Bis nach einem Eklat der Verdacht im Raum steht, dass eine von ihnen ein Kuckuckskind ist.

Anne Berest erzählt die Suche der drei Schwestern nach ihrer Herkunft und Identität in bester französischer Tradition – mit großem Einfühlungsvermögen und hinterhältigem Witz.

Wenn es nicht die Besuche am Grab der Mutter sind, so sind es die Geburtstage, zu denen die drei Schwestern aufs Land fahren. Wieder einmal treffen sie sich zu einem solchen Anlass im Haus der Familie, wo der Vater mit seiner neuen Frau, Catherine, lebt. Provoziert durch die Ablehnung der Schwestern enthüllt Catherine der versammelten Familie ein Geheimnis: Eine der Schwestern ist nicht die Tochter des geliebten Vaters. Wie Gift dringt diese Enthüllung in die Beziehungen der Familienmitglieder und die Köpfe und Herzen der Schwestern. Denn eine jede findet plötzlich genug Zeichen dafür, bloß ein Kuckuckskind zu sein.

„Packend, charmant – tolles Debüt!“

ELLE (17. October 2011)

Aus dem Französischen von Gaby Wurster
Originaltitel: La fille de son père
Originalverlag: Seuil
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-07716-7
Erschienen am  06. December 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Traurig bin ich schon lange nicht mehr"

Die Wurzel alles Guten
(2)

Miika Nousiainen

Die Wurzel alles Guten

Mit den Augen meiner Schwester
(1)

Julie Cohen

Mit den Augen meiner Schwester

Mädchen, Frau, etc.

Bernardine Evaristo

Mädchen, Frau, etc.

Das Gewicht des Himmels

Tracy Guzeman

Das Gewicht des Himmels

Das Wasser, in dem wir schlafen

Rabea Edel

Das Wasser, in dem wir schlafen

Ein verruchter Lord

Celeste Bradley

Ein verruchter Lord

Der Jaeger und sein Meister
(1)

Rocko Schamoni

Der Jaeger und sein Meister

Unter einem anderen Himmel

Josefine Blom

Unter einem anderen Himmel

Die Tochter des Goldsuchers

Nora Roberts

Die Tochter des Goldsuchers

Die Glasperlenmädchen

Lisa Wingate

Die Glasperlenmädchen

Die Meerestochter
(7)

Tracy Buchanan

Die Meerestochter

Für immer du und ich
(7)

Marianne Kavanagh

Für immer du und ich

Brüder

Jackie Thomae

Brüder

Osterglockenträume
(3)

Clara Jensen

Osterglockenträume

Nachtdienst

Melitta Breznik

Nachtdienst

Der Holcroft-Vertrag

Robert Ludlum

Der Holcroft-Vertrag

Die Infantin trägt den Scheitel links
(1)

Helena Adler

Die Infantin trägt den Scheitel links

Solange du schweigst

B.A. Paris

Solange du schweigst

Die Braut

Anita Terpstra

Die Braut

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Anne Berest, geboren 1979, ist Theaterregisseurin. „Traurig bin ich schon lange nicht mehr“ ist ihr erster Roman. Er wurde von der französischen Kritik begeistert begrüßt und für den „Prix Goncourt Premier Roman“ nominiert.

Zur Autorin

Pressestimmen

„Familienroman mit feinem Witz.“

Maxi

„Anne Berests herrlich böses Romandebüt, das vor hinterhältigem Witz nur so strotzt, war ein Riesenerfolg in ihrer Heimat Frankreich.“

Laviva

„Ein Frauenroman mit originellen Drehs.“

Für Sie (30. August 2011)

„In typisch französischer Erzählweise, einfühlsam und amüsant zugleich, beschreibt die Autorin die Suche der drei Frauen nach dem Kuckuckskind.“

Ruhr Nachrichten (24. October 2011)

„Im Grunde beschwört schon der deutsche Titel eine unbedarfte Schwerelosigkeit, die vor allem eines hinterlässt: ein angenehmes Gefühl.“

Stuttgarter Zeitung (02. December 2011)

„In ihrem Debütroman (…) erzählt Anne Berest mit Esprit und Einfühlungsvermögen von einer Suche nach Identität.“

Dresdner Morgenpost, Chemnitzer Morgenpost (03. September 2011)

„Ein feinsinniger Roman über die zerbrechlichen Beziehungen in der Familie.“

Schweriner Volkszeitung (18. February 2012)

Weitere E-Books der Autorin