Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hardcover
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die große Entdeckung: Stefan Heyms auf Deutsch bisher unveröffentlichter Roman!

Algerien, Winter 1942: Die Welt steht in Flammen. Die Fronten der deutschen Wehrmacht bröckeln. Drei Nationen streiten um jeden Quadratmeter des nordafrikanischen Sandbodens: Die Amerikaner mit einem naiven Glauben an das Gute im Menschen, die deutsche Wehrmacht, ein verkommener Haufen, an dessen Spitze zynische Männer ihre Eigeninteressen verfolgen. Und die Franzosen, die dem Vichy-Regime nahestehen und als Kolonialherren um ihre Zukunft bangen. Heym inszeniert deren Zusammentreffen als packendes Duell zwischen dem amerikanischen Geheimdienstoffizier Bert Wolff und Ludwig von Liszt, einem deutschen Stabsoffizier, der Wolff einst grausam gefoltert hat.

Ein mitreißender Kriegsroman, der große moralische und philosophische Fragen stellt: Wie weit darf man mit Faschisten Kompromisse schließen, wenn man Demokratie will? Wie viel Entscheidungsfähigkeit hat der Mensch? Ist es am Ende der Zufall, der alles lenkt, das Schicksal? Oder gibt es, wie manche der einfachen Soldaten glauben, einen Gott?

»Heym beschreibt die Geschehnisse in einer wunderbaren Sprache, die wie Balsam wirkt angesichts der Gräuel des Krieges.«

Ruhr Nachrichten; Beate Rottgardt (06. April 2022)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Bernhard Robben
Originaltitel: Of Smiling Peace
Originalverlag: Little, Brown and Comanie, Boston 1944
Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-10446-0
Erschienen am  01. November 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Stefan Heym, 1913 in Chemnitz geboren, emigrierte, als Hitler an die Macht kam. In seiner Exilheimat New York schrieb er seine ersten Romane. »Flammender Frieden« ist sein zweiter Roman, den er wie die meisten seiner Werke auf Englisch verfasste. Er entstand, als Stefan Heym als Soldat der US-Army an der Landung der Alliierten in der Normandie teilnahm. In den 50er Jahren kehrte er in der McCarthy-Ära nach Europa zurück und fand Zuflucht, aber auch neue Schwierigkeiten, in der DDR. Als Romancier, streitbarer Publizist und stets kritischer Geist wurde er eine international bekannte Symbolfigur des aufrechten Gangs und gilt als einer der erfolgreichsten, vielfach ausgezeichneten Autoren der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Er starb 2001 in Israel.

Zum Autor

Bernhard Robben

Bernhard Robben, geboren 1955, ist seit 1992 als Übersetzer tätig. Er übertrug und überträgt u.a. die Werke von Ian McEwan, John Burnside, John Williams und Salman Rushdie ins Deutsche. 2003 wurde er mit dem Straelener Übersetzerpreis der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW ausgezeichnet, 2013 mit dem Ledig-Rowohlt-Preis für sein Lebenswerk geehrt. Er lebt in Brunne, Brandenburg.

Zum Übersetzer

Pressestimmen

»Eine sehr direkte, in ihrer Anschaulichkeit fast filmische Erzählweise.«

WDR online; Christoph Vratz (13. November 2021)

»Für die Literaturgeschichte ist es eine kleine Sensation.«

Lausitzer Rundschau; Ida Kretzschmar (18. December 2021)

»Ein hoch spannender, bereits ganz nach den Regeln eines internationalen Bestsellers geschriebener Roman, in dem es nicht nur um Moral, sondern auch um eine fatale Liebe geht.«

WDR 5, Peter Meisenberg (05. November 2021)

»Heym konnte handelnde Menschen gestalten, konnte spannungsvoll Verläufe aufbauen und zielgerichtet Konflikte zuspitzen.«

Junge Welt-Die Tageszeitung; Kai Köhler (16. December 2021)

»Ein blendender Aufklärer und Erzähler, der mit leichter Hand schwere Themen anpackt.«

BR24; Cornelia Zetzsche (16. December 2021)

»Dem Autor ist ein fesselndes Stück Literatur gelungen, dem Verlag (der Heyms Gesamtwerk jetzt digital herausgibt) eine nachdenkenswerte Entdeckung.«

Sächsische Zeitung, Michael Ernst (04. January 2022)

»Eine Entdeckung, die den Autor in einer Frühphase zeigt, als Chronist der Ereignisse seiner Zeit.«

Frankfurter Rundschau (29. November 2021)

»Eine echte Entdeckung.«

Morgenpost am Sonntag (07. November 2021)

»Keine leichte Lektüre, aber eine lohnenswerte.«

Ruhr Nachrichten; Beate Rottgardt (06. April 2022)

»›Flammender Frieden‹ ist ein Agententhriller, der an ›Casablanca‹ erinnert. Actionreich und melodramatisch.«

Berliner Kurier (21. December 2021)

»Ein spannender Agententhriller«

NDR Kultur (24. November 2021)

»Geschrieben ist das Ganze mit leichter, manchmal kühner Hand.«

MDR, Artour (14. December 2021)

»[Es ist eine] große Stärke bei Stefan Heym, dass zeitgeschichtlich klar verortete Texte gültige Aussagen für heute enthalten. Eine Perspektive, die über Ort und Zeit der Handlung hinaus wirkt.«

Freie Presse; Michael Müller (03. November 2021)

»Der packend erzählte und herausragend gut aus dem Englischen übersetzte Kriegsroman enthält starke Szenen und gut gemachte Dialoge und überzeugt noch heute in seiner schonungslosen Darstellung der Schrecken des Krieges und der Demoralisierung der Menschen im Krieg.«

Rheinische Post; Ronald Schneider (14. March 2022)

»„Flammender Frieden“ ist mehr als ein Zeitdokument vom nordafrikanischen Kriegsschauplatz; Heym hat einen saftigen Thriller geschrieben, der immer kurzweilig und spannend bleibt (...)«

Rheinische Post; Lothar Schröder (04. January 2022)

»Es ist nicht nur die schockierende Kriegsschilderung, die am ›Flammenden Frieden‹ besticht, sondern es ist das geniale Konstrukt, mit dem er die Agierenden entlarvt.«

MDR Kultur (08. December 2021)

Weitere Bücher des Autors

Stefan Heym, Peter Mallwitz
Leider ist aktuell kein Cover verfügbar
Stefan Heym
Leider ist aktuell kein Cover verfügbar