Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Gerald Hüther, Inge Michels

Wie kommt das Glück in den Kopf?

Gehirnforschung für Kinder

Mit Illustrationen von Dagmar Henze
Ab 6 Jahren
(8)
Hardcover
17,00 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Alles, was Groß und Klein über das Glück wissen wollen

Felix und Feline begeben sich auf eine Entdeckungsreise: Wie ist es, in einer Tätigkeit voll und ganz aufzugehen? Selbstwirksamkeit, Gestaltungsfreude und Verbundenheit – so kann echtes Glück aussehen! Die beiden machen sich aber auch auf Spurensuche, warum so viele Erwachsene die Fähigkeit verlieren, glücklich zu sein und unbeschwert im Moment zu leben. Liegt es an unserer schnelllebigen Welt? Daran, dass uns Raum und Zeit fehlen? Wo in unserem Alltag ist Platz zum Spielen und Erkunden, zum Lernen und Denken, für Zugehörigkeit und Geborgenheit?

Die Geschichte von Felix und Feline lädt uns ein, über das Glück nachzudenken und neu zu entdecken, wo wir es finden.


Mit Illustrationen von Dagmar Henze
Hardcover, Pappband, 80 Seiten, 17,0 x 24,0 cm
Durchgehend vierfarbig illustriert
ISBN: 978-3-466-30892-7
Erschienen am  03. May 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein fabelhaftes Buch!

Von: eine.kissenschlacht

04.02.2024

Wie der Klappentext bereits verrät, geht es um Felix und Feline, die sich auf eine Entdeckungsreise begeben. Sie versuchen herauszufinden, wieso so viele Erwachsene die Fähigkeit verlieren, glücklich und unbeschwert zu sein und wie man dies wieder werden kann. Die Geschichte lädt dazu ein, über das Glück nachzudenken und neu zu entdecken, wo wir es finden können. . Hand auf's Herz: der Titel und das Cover laden doch direkt dazu ein, dieses Buch zu lesen, oder? Ich habe es regelrecht verschlungen, weil ich die Geschichte so toll und liebevoll finde und mich dabei ertappt habe, dass ich wohl doch erwachsener geworden bin, als ich dachte. Die Geschichte von Felix und Feline zeigt auf ganz wunderbare Art und Weise, wie die beiden feststellen, dass ihre Eltern nicht richtig glücklich zu sein scheinen. Manchmal sind sie es aber ganz und gar und die Freunde überlegen, woran das liegen kann und wie sie ihren Eltern helfen können, dieses Glück in den Alltag zurück zu holen. Dabei kommen einige Textstellen, die euch gerne kurz zitieren möchte, weil ich sie so unglaublich wertvoll finde: "Probieren geht über studieren." Den Spruch kennen wir alle, aber denkt man genauer darüber nach, steckt doch so viel mehr dahinter, als man anfangs ahnt. "Die Freude eines anderen sollte man nie kaputt machen." Wie wichtig ist dieser Gedanke bitte? "Helfen ist genau so schön, wie etwas geschenkt zu bekommen." "...der Umgang mit sich selbst ist das Fundament für Glück..." Diese Zeilen werde ich mir definitiv häufiger vor Augen führen. Denn sie können, wie ich finde, so viel bewirken. In der Geschichte erfahren wir, dass Glück nicht für jeden gleich aussieht. Im Gegenteil. Felix ist glücklich, wenn er viele Freunde um sich herum hat. Feline hingegen ist sehr glücklich, wenn sie Felix um sich herum hat. Zu viele Menschen um sie herum stressen sie. Zudem zeigt die Geschichte, dass das, was man vermeintlich nicht so gut kann, viel glücklicher machen kann als das, was man gut kann. Auch dass man etwas, was man bereits lange mit großer Freude macht, hinterfragen darf, gerade wenn sich vielleicht etwas geändert hat, was einem nun ein blödes gefühl gibt, wird als absolut legitim deklariert, was ich sehr wichtig finde. Außerdem zeigt uns die Geschichte, dass es uns oftmals viel besser geht, wenn wir glücklich sind, so sind die Rücken- oder Kopfschmerzen verflogen, wenn wir glücklich sind und kommen wieder, wenn wir unglücklich sind. Jeder sollte also einmal in sich hinein hören und schauen, was einem selbst gut tut. Seine eigenen Wünsche zu verfolgen, und nicht das, was anderes für richtig erachten ist hierbei ein guter Anfang. Für wichtige Entscheidungen sollte man sich Zeit nehmen und sich nicht unter Druck setzen lassen. Wenn man diese Punkte berücksichtigt und sich intensiv damit auseinandersetzt, was einen glücklich macht und was man benötigt um glücklich zu sein, ist es möglich sein Glück zu finden. Im Anschluss an die Geschichte von Felix und Feline schließt sich eine "kleine Glückskunde für Erwachsene" an, die noch einmal etwas tiefer in die Materie einsteigt, was in unserem Körper geschieht, wenn wir glücklich, traurig, ängstlich oder ähnliches sind. Es wird beschreiben, dass man lernt, wie man etwas machen muss um glücklich zu sein. Und es wird beschrieben, dass Felix und Feline in der Geschichte selbst nach dem suchen, was sie glücklich macht, weil sie liebevoll und einfühlsam begleitet werden und sich nicht von anderen (auch nicht von Medien und Co.) einreden lassen, was sie glücklich macht. Wir erfahren, dass es nie zu spät ist, um wieder glücklich zu sein und dass wir von unseren Kindern lernen können, was Menschen brauchen, um glücklich zu sein. . Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, weil es ganz wunderbar zeigt, was es braucht um das Glück in uns zu finden. Und wenn wir ganz ehrlich sind, wollen wir doch alle einfach glücklich sein und am meisten wünschen wir uns das für unsere Kinder.

Lesen Sie weiter

Glück will gepflegt werden

Von: Kinderbuchschatz

20.01.2024

🍀 WIE KOMMT DAS GLÜCK IN DEN KOPF? 🍀 von: Hirnforscher Gerald Hüther und Bildungsjournalistin Inge Michels, illustriert von Dagmar Henze, erschienen im @koeselverlag „Was wäre, wenn…“ - irgendwann hatte Felix genervt gesagt: „Und was wäre, wenn wir es einfach probieren würden?“ ( Zitat S. 6 ) Inhalt: Als Feline und Felix an den letzten Urlaub denken, macht sie das richtig glücklich. Dort waren auch ihre Eltern richtig glücklich, hatten sogar keine Rückenschmerzen oder Migräne. Doch warum machen Erwachsene nicht öfter das, was sie glücklich macht? Sind sie sonst etwa in etwas verwickelt, so wie die Kostbarkeiten in Felines Schatzlade? Schnell ist klar: Feline und Felix starten ein Glück-Entwicklungs-Projekt für ihre Eltern. Meine Meinung: Nachdem Feline und Felix sich im ersten Band dem Gehirn gewidmet haben, geht es nun um das wunderbare Thema Glück. Was macht uns wirklich glücklich? Können wir dem Glück auf die Sprünge helfen? Und fördert Glück auch die Gesundheit? - GLÜCK WILL GEPFLEGT WERDEN Im ersten Teil des Buches begleiten wir Feline und Felix auf Glückssuche. Doch weniger bei sich selbst, als viel mehr bei ihren Eltern. Wenn die Eltern im Urlaub glücklich sind, warum können sie das nicht auch im Alltag sein? Eine gute Frage, oder? Hierzu haben sie auch gleich eigene Vorstellungen, aber auch die Ideen der Großeltern laufen in das Entwicklungsprojekt Glück. Beispielsweise entdecken sie, dass Glück gepflegt werden will. Sich selbst Gutes zu tun, ist eine essentielle Basis sowie, dass es dafür nie zu spät ist. Die Geschichte ist locker und lebendig geschrieben und wirkt daher überhaupt nicht trocken oder belehrend. Für die Erwachsenen gibt es jedoch extra Kapitel am Ende in Sachen Glückskunde. Fazit: Feline und Felix zeigen, dass Glück meist nur einen Gedanken weit entfernt ist.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Dr. Gerald Hüther, geb. 1951, ist Neurobiologe und Autor zahlreicher Fach- und Sachbücher. Ein besonderes Anliegen ist dem dreifachen Vater, neue Wege anzustoßen, wie wir Kindern ihre angeborene Begeisterung fürs Lernen erhalten können.
Inge Michels, geb. 1962, ist freiberufliche Bildungsjournalistin und arbeitet u. a. als Moderatorin von Fachveranstaltungen und Autorin. Sie vermittelt komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge für Familien, Praxis und Öffentlichkeit, sodass sie in den beruflichen und privaten Alltag Eingang finden.

www.bildung-moderieren.de

© Josef Fischnaller
Gerald Hüther
© Maren Richter, Bonn
Inge Michels

Weitere Bücher der Autoren