Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Flammenküsse

Alexandra Ivy

Dragons of Eternity (1)

(5)
(4)
(5)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 13,00* (* empf. VK-Preis)

Die Geschichte von Tayla und Baine ist romantisch, aber auch überraschend humorvoll. Spannend, aber für meinen Geschmack doch ein bisschen zu sexuell. Dennoch war es in der Summe schön und hat mir wirklich Spaß gemacht. So viel Spaß, dass ich den zweiten Band Flammenliebe auch lesen wollte.

Lesen Sie weiter

Rezension

Von: Bookdiary

09.07.2018

Meinung Das Cover ist schlicht und in schwarz weiß gehalten nur der Drache aus rot und orange Tönen sticht einem ins Auge. Im Hintergrund ist ein leicht bekleidetet Mann abgebildet, der wahrscheinlich unsrer Hauptperson darstellen soll. Das Cover passt gut zur Geschichte und zum zweiten Teil, welchen ich auch schon Rezensiert habe. Ich finde das Cover nicht so schön, aber passend. in dem Buch geht es um Tayla, die schon Jahrelang auf der Flucht ist vor einem grausamen Drachen. Als diese ihr auf die Spuren kommt, schafft es Tayla sich nicht mehr seinem Bann zu entziehen. Sie muss sich entscheiden wenn sie vertraut und merkt dabei, das der grausame Drache gar nicht mal so grausam ist. Vorneweg, man kann die Bücher unabhängig voneinander lesen, weshalb ich auch zuerst den zweiten Teil gelesen habe. Trotzdem muss ich sagen, das mir der erste Teil viel besser gefallen hat als der zweite. Das Buch hab spannenden begonnen und mich sofort in seinem Bann gezogen. Die Liebesgeschichte kam auch nicht zu kurz und es gab oft Ortswechsel, wodurch die Sony spannend bliebt. Die Charaktere habe mir auch sehr sehr gut gefallen. Tayla ist eine sehr starken Charakteren, die sich auch durchsetzen kann. Die Drachen haben mir auch wider mal sehr gut gefallen. Der Verlauf der Geschichte und die Entwicklung der Charaktere war auch gut durchdacht. Die Spannung ist nur sehr selten abgebrochen. Der Höhepunkt der Geschichte hätte noch etwas mehr Inhalt vertragen, da diese Doch recht kurz war im Vergleich zu anderen Passagen. Das Ende jedoch war echt gelungen, hat gepasst und mein Herz erwärmt. Die Erotik kam auch nicht zu kurz so wie im zweiten Teil. Alles in einem ein gutes Buch für zwischen Durch, da auch der Schreibstil nicht zu anspruchsvoll ist. Fazit Mir hat dieses Buch um eineiige mehr gefallen, als der zweite Teil. Fantasy Fans kann ich diese Reihe entfielen, da sie sehr viel Potential hat. Aus diesem Grund bekommt das Buch 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Tayla ist eine Fee und liebt es zu backen. Ihr kleines Häuschen mitten im Nirgendwo ist für sie ihr Zuhause. Baine ist ein mächtiger Drache und er begehrt nur eins: Tayla! Die schöne junge Frau konnte ihm einmal entkommen, nun ist er fest entschlossen sie wiederzufinden. Doch niemand ahnt, dass Tayla noch von jemand ganz anderem ins Visier genommen wurde… Tayla ist eine sehr liebenswerte junge Frau, die die Natur und das Backen liebt. Außerdem hat sie ein wirklich großes Herz. Baine ist das genaue Gegenteil. Er ist als Drache sehr mächtig, aber auch ziemlich kaltblütig, das muss er auch, um sich gegen seine zahllosen Feinde verteidigen zu können. Er hat Tayla damals als Sklavin erworben und ist der festen Überzeugung, dass sie sein Besitz ist. Das kam bei mir jetzt erstmal weniger gut an und auch Tayla ist ziemlich empört, bis sie herausfindet, was es mit ihrer damaligen “Entführung” wirklich auf sich hatte. Tayla ist aber selbst ziemlich stur und kann Baine durchaus die Stirn bieten. Es gibt auch einige recht explizite erotische Szenen. Besonders gut gefallen hat mir der kleine Gargoyle Levet. Ihn kennt man aus der anderen Serie der Autorin, wo er ziemlich verschusselt alle in den Wahnsinn treibt, aber auch immer für einen Lacher sorgt. 🙂 Das Buch ist was für die klassischen Paranormal Romance Fans der ersten Stunde, also Fans von Lara Adrian, Kresley Cole etc. Die Geschichte bietet perse nichts Neues, ist aber gut geschrieben und hat mich gut unterhalten. Für Paranormal Romance Fans auf jeden Fall ein lesenswertes Buch. Es hat mich gut unterhalten, obwohl es nichts in dem Sinne “neues” bietet.

Lesen Sie weiter

Durch Alexandra Ivy`s Reihe „Guardians of Eternety“ habe ich damals meine Leidenschaft für das Romantasy-Genre entdeckt. Ich glaube, das war vor ca. 8 Jahren. Oh Gott, das ist schon so lange her. Ich werde alt! 🙈 Als ich gesehen habe, dass die Autorin den ersten Band einer neuen Reihe veröffentlicht, wollte ich ihn natürlich gleich lesen. Dieses Mal schreibt sie vorrangig über Drachen. Aber mal ganz unter uns, die sind doch mindestens genauso interessant wie Vampire. 😉 Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Gleich zu Beginn lernte ich Tayla kennen und auch einen alten Bekannten trifft man wieder. Ich habe mich sehr gefreut, wieder von dem kleinen Gargoyle Levet zu lesen. Er ist einfach toll und ich kannte ihn bereits von der Guardians of Eternity-Reihe, in der er den Vampirherren den letzten Nerv raubt. Und warum soll es den männlichen Drachen anders ergehen? Ihr merkt schon, ich mag den kleinen Kerl total. Tayla ist eine sympathische Protagonistin, die schon einiges in ihrem Leben mitmachen musste. Deshalb hat sie auch erstmal allen Männern abgeschworen, was es Baine unglaublich schwermacht, ihr Herz zu erobern. Baine ist ein jahrhundertealter Drache, der schon seit 25 Jahren auf der Suche nach Tayla ist. Natürlich ist er, wie alle männlichen Hauptprotagonisten in Alexandra Ivy`s Büchern, groß, stark und unheimlich gut aussehend. Nach außen hin wirkt er sehr herrisch und mürrisch. Aber im Umgang mit Tayla kann er sehr fürsorglich und liebevoll sein. Der Schreibstil der Autorin war wie gewohnt, humorvoll und fesselnd. In diesem Band hat mir allerdings zuweilen die Spannung gefehlt. Die Bösewichte kamen zwar auch vor, allerdings lief mir einiges zu glatt und vorhersehend. Die intimen Szenen waren sehr sinnlich und erotisch beschrieben, ohne vulgär zu werden. Fazit Ein Reihenauftakt, der mich gut unterhalten konnte. Aufgrund der fehlenden Spannung und den teilweise vorhersehenden Ereignissen ziehe ich ein Würmchen ab. Fans des Genres kann ich den Roman guten Gewissens weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.