Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das Waldhaus

Liz Webb

(0)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,50* (* empf. VK-Preis)

Hannah kehrt nach London zurück um ihren an Demenz erkrankten Vater zu pflegen. Dieser verwechselt sie mit der verstorbenen Mutter. Hannah schlüpft in deren Rolle um rauszufinden, für was sich ihr Vater entschuldigt und was sonst noch dahinter steckt. Hannah sucht nach langem den Kontakt zu ihrem Bruder. Dieser verdächtigt den Vater, die Mutter damals getötet zu haben. Doch kann das wirklich stimmen? Hannah sucht nach Hinweisen, kontaktiert alte Freunde usw. Doch alles wird noch schockierender.... Ich tat mir beim Lesen teecht schwer, was daran lag, dass ich Hannah nicht sehr mochte. Ja,sie hat einiges hinter sich und dass sollte wohl auch zum Ausdruck gebracht, aber mir war es tatsächlich echt zuviel. Und in Selbstmitleid und Alkohol zu zerfließen und jedem anderen die Schuld für alles zu geben, macht es auch nicht unbedingt immer besser. Jedoch gefiel mir die Erzählweise der Autorin echt gut.es gibt zwar nur wenige Spannungsspitzen, aber gute und auch überraschende Wendungen. Ich würde es allerdings eher als Familiendrama mit Thrillelementen nennen. Insgesamt wurde ich gut unterhalten, auch wenn es für mich zumindest kein Highlight war. Danke an das @team.bloggerportal Für das Rezensionsexemplar und das entgegengebrachte Vertrauen.

Lesen Sie weiter

Nur durch Lügen stößt man auf die Wahrheit

Medici Buchhandels GmbH

Von: Sarah aus Innsbruck

28.01.2024

Der Klappentexte des Buches ließ schon darauf schließen, dass die Protagonistin sich immer mehr und mehr in ein Doppelleben verstrickt, was meiner Meinung nach viel Potenzial in einem Thriller haben kann. Leider war mir die Protagonistin (und auch jeder andere Charakter) das ganze Buch über unsympathisch und ich konnte weder ihre Gedankengänge noch ihre Handlungen groß nachvollziehen. Das Ende des Buches ließ sich leider ab ca. der Hälfte auch recht leicht erahnen, was dem ganzen noch mehr den Wind aus den Segeln genommen hat. Für mich ist dieses Buch mehr ein Roman als ein Thriller, vom Schreibstil her lässt es sich sehr flüssig und schnell lesen.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.