Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Das Geheimnis des Mädchens

Emily Gunnis

(27)
(8)
(2)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 27,90* (* empf. VK-Preis)

Ich bin ein Emily Gunnis-Fan der ersten Stunde. Alle ihre Romane haben mich bisher begeistert. Doch kennt ihr auch das Gefühl, dass ihr etwas Angst habt, der nächste Roman könnte ich dann doch enttäuschen? Mit dieser Sorge starte ich in fast jeden Roman einer Lieblingsautorin. Und davor steht ja dann noch der Moment, dass ich eigentlich das Buch über Monate gar nicht lesen kann, weil ich ja dann wieder so lange auf Nachschub der Schreiberin warten muss. Es ist verhext. Da ich aber den aktuellen Roman von Emily Gunnis vom Verlag zur Verfügung gestellt bekam, war es diesmal nichts mit Warten und Aufheben. Über dem Klappentext steht in dicker Schrift: "Zwei Familien, zwei verschwundene Mädchen, ein düsteres Geheimnis" Damit ist der Plot gut umschrieben. Ihr müsst dazu nur noch wissen, dass es düster wird, unangenehm und unglaublich spannend. 1945 stirbt in England die junge Herrin von Yew Tree Manor Evelyn Hilton im Kinderbett. Obwohl es am Versagen des Arztes lag, wird die Hebamme Tessa James dafür verantwortlich gemacht und ihr wird der Prozess gemacht. Vor Gericht hat sie keine Chance. Alle sind gegen sie und die Frauen, denen Tessa über Jahre half, schweigen aus Angst vor den Männern. Nur ihre Tochter Bella versucht vergeblich, sich Gehör zu verschaffen. Nachdem ihre Mutter abgeführt wurde, kehrt sie mit ihrem Sohn Alfie zurück ins Pfarrhaus, in dem ihre Mutter mit Alfie lebte während Bella in der Stadt als Dienstmädchen angestellt war. Diese Anstellung hat Bella verloren, als sie zu ihrer Mutter eilte, um zu versuchen, sie zu retten und um ihren Sohn zu finden. Bella hofft, mit dem kleinen Alfie im Pfarrhaus leben zu können. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft taucht der Herr von Yew Tree Manor auf, dem das Pfarrhaus gehört (das sich auf dem Anwesen Yew Tree Manors befindet). Wütend wirft er Bella und ihren Sohn hinaus. Wütend ist er, weil Alfie sein unehelicher Enkel ist und er möchte so viel Abstand wie möglich zwischen sich und die Familie James bringen. Alfies Vater starb im Krieg, so dass er sich nicht für Bella und ihn einsetzen kann. Der Hass des Witwers soll sich in den kommenden Jahren als folgenschwere Entscheidung herausstellen... 1969 verschwindet während einer Silvesterfeier die sechsjährige Alice auf Yew Tree Manor und taucht nie wieder auf. Alfie, der zurückgekehrt war und erneut im Pfarrhaus lebt und schuftet, gerät mit seiner Familie wieder unter Verdacht. Und wieder ist es die Familie James, die vertrieben wird und die zumindest durch die Hiltons schuldig gesprochen wird... Auf einer dritten Zeitebene im Jahr 2017 begleiten wir als Leserinnen Willow James. Eine Nachfahrin von Tessa, Bella und Alfie. Ungewollt wird sie in die Machenschaften der Familie Hilton verstrickt und versucht gleichzeitig die Vergangenheit zu begreifen. Als wieder ein Mädchen verschwindet, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Ich habe diesen Roman in zwei Tagen gelesen. Ich konnte einfach nicht aufhören. Die Charakteren sind unglaublich lebendig geschrieben, die Zusammenhänge so spannend, dass man den Atem anhält, während man immer weiter und weiter eilen will, um zu erfahren, was um Himmels Willen passiert ist und was als nächstes passieren wird. Ganz großes Kopfkino! Wenn ich ihr euch richtig wegschmökern wollt, dann greift auf jeden Fall zu Emily Gunnis! Übrigens war Emily Gunnis ursprünglich beim Fernsehen und schrieb dort unter anderem Drehbücher. Sie ist die Tochter der Bestsellerautorin Penny Vincenzi, von der es auch einige Bücher in deutscher Übersetzung gibt. Emily Gunnis lebt mit ihrer Familie in Sussex.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Drei Generationen zwischen Misstrauen und Angst, Hoffnung und Liebe England 1945: Als die junge Herrin von Yew Tree Manor bei der Geburt ihres Kindes stirbt, wird der Hebamme Tessa James der Prozess gemacht, obwohl sie als einzige alles unternommen hat, um die Frau zu retten. Dies treibt einen Keil zwischen die Familien Hilton und James, der sich mit den Jahren immer tiefer bohrt. 1969: Während einer Silvesterfeier verschwindet Alice Hilton, die sechsjährige Tochter des Hauses, aus Yew Tree Manor – und taucht nie wieder auf. Heute: Als erneut ein Mädchen auf dem Anwesen von Yew Tree Manor verschwindet, weiß Willow James, dass sie das Geheimnis der Hebamme, ihrer Ururgroßmutter, lüften muss, damit sich die Geschichte Vielen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Random House Verlag für dieses tolle Buch. Welch ein schönes aber auch gleich dürsteres Cover für dieses tolle Buch. Man weiss auf den ersten Blick, in welchen Land es spielen wird England. Es ist das zweite Buch der englischen Autorin Emily Gunnis und ich muss sagen ich wurde wieder nicht enttäuscht. Am Anfang ist es etwas schwierig bis man alle Personen zuordnen kann aber dann liest es sich sehr fliessend und man kann es nicht mehr aus der Hand legen. Ich liebe diese verschiedenen Zeitsprünge, das gelingt der Autorin sehr gut. Ich habe mit Tessas Familie mitgelitten, aber auch die Familie Hilton spielt eine grossse Rolle. Ich möchte gar nicht zu viel erzählen und verraten. Es ist ein tolles Buch das gelesen werden muss.

Lesen Sie weiter

​In dem Buch Das Geheimnis des Mädchens von Emily Gunnis stirbt 1945 die junge Herrin von Yew Tree Manor im Kindbett. Die Hebamme Tessa James war die einzige, die alles unternommen hat, um die Frau zu retten und ausgerechnet ihr wird der Prozess gemacht. Der Samen für eine verhängnisvolle Familienfehde. Die sechsjährige Alice Hilton verschwindet 1969 während der Silvesterfeier und taucht nie wieder auf. 2017 verschwindet wieder ein Mädchen. Das Geheimnis von Tessa James muss gelüftet werden, damit sich die Geschichte nicht auf grausame Weise wiederholt. Ihre Urenkelin Willow begibt sich auf die Suche. Der Titel klingt interessant und macht neugierig. Das Cover ist recht düster, passt aber gut zum Titel. Zu Beginn gibt es einen Stammbaum der zwei beteiligten Familien. Das Buch lässt sich flüssig lesen, man ist gleich mittendrin. Es wird abwechselnd aus Vergangenheit und Gegenwart erzählt. Die beiden Familien spielen eine große Rolle. Zwischen den Familien herrschen zu vielen Zeiten Streitigkeiten. Man merkt, dass damals eine andere Zeit war.  Man erfährt einiges über den Beruf der Hebamme, Tessa James war eine ganz besondere Frau. Und Geheimnisse gibt es zuhauf. Das Buch ist unheimlich spannend. Ein unheimlich spannender Roman über zwei Familien, bei denen ziemlich viel schief gelaufen ist. Die sich gegenseitig beschuldigt haben für Dinge, für die sie keine Antwort hatten.

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: lesenwasichwill

19.04.2023

http://lesenwasichwill.blogspot.de/

Lesen Sie weiter

𝚁𝚎𝚣𝚎𝚗𝚜𝚒𝚘𝚗𝚜𝚎𝚡𝚎𝚖𝚙𝚕𝚊𝚛 Autorin: Emily Gunnis Bewertung: ★★★★★ 1945 wird eine Hebamme des Mordes an einer Frau und ihrem Baby angeklagt, weil ein Arzt die Geburt verpfuscht hat, bei der Mutter und Kind verstorben sind, aber die Schuld dafür öffentlich der Hebamme zugeschoben wird. An Silvester 1969 verschwindet ein 6-jähriges Mädchen, das ein rotes Kleid trägt. 2017 verschwindet auf dem gleichen Anwesen wieder ein Mädchen, das einen roten Mantel trägt und dem Mädchen von 1969 zum Verwechseln ähnlich sieht. All diese Zeitsprünge hängen miteinander zusammen, es geht um zwei Familien und ihre Geheimnisse. Auch wenn einem am Anfang die ganzen Zeitsprünge verwirrend erscheinen - nach und nach fügt sich alles zu einem großen Ganzen zusammen und alles passt. Der Roman ist sehr spannend, aber auch berührend. Denn einige Schicksale aus diesem Buch gehen einem richtig nahe und lassen nicht so schnell los. Ein wunderbares Buch, das den Leser auf eine Zeitreise mitnimmt, die voller Geheimnisse und schicksalhafter Verkettungen ist. Findet es am besten selbst heraus. Eine absolute Leseempfehlung von mir, die alle 5 Sterne mehr als verdient hat. Großen Dank an Heyne Verlag und Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Eure EGo

Lesen Sie weiter

Trotz der Zeitsprünge und den vielen Charakteren, ist das Buch sehr übersichtlich und gut nachvollziehbar. Man fiebert mit jedem einzelnen Protagonisten mit. Ich hätte ewig weiter lösen können und war traurig als es vorbei war. Eine absolute leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ich habe die Tage noch diesen wundervollen Roman beendet. Das Geheimnis des Mädchens --- Emily Gunnis Drei Generationen zwischen Misstrauen und Angst, Hoffnung und Liebe England 1945: Als die junge Herrin von Yew Tree Manor bei der Geburt ihres Kindes stirbt, wird der Hebamme Tessa James der Prozess gemacht, obwohl sie als einzige alles unternommen hat, um die Frau zu retten. Dies treibt einen Keil zwischen die Familien Hilton und James, der sich mit den Jahren immer tiefer bohrt. 1969: Während einer Silvesterfeier verschwindet Alice Hilton, die sechsjährige Tochter des Hauses, aus Yew Tree Manor – und taucht nie wieder auf.​ Heute: Als erneut ein Mädchen auf dem Anwesen von Yew Tree Manor verschwindet, weiß Willow James, dass sie das Geheimnis der Hebamme, ihrer Ururgroßmutter, lüften muss, damit sich die Geschichte nicht auf grausamste Art wiederholt.​ Emily Gunnis war für mich keine Unbekannte und so hatte ich natürlich sehr gehofft, dass dieser Band an die Größe der vorherigen würde anschließen können. Er hat! Dieses mal gibt es drei Zeitschienen - gut, dass da vorne im Buch ein Stammbaum war. Ich fand jede Epoche äußerst spannend und fieberte Seite für Seite dem Ende und der Lösung des Geheimnis entgegen. Mir waren die Charaktere sehr sympathisch, habe vor allem mit Tessa und ihrer Tochter gelitten, eben aus dem Bewusstsein heraus, dass zu damaliger Zeit wirklich so verfahren wurde. Ich danke dem Bloggerportal für dieses überaus tolle Leseexemplar.Der Link zum Buch ist ein reiner Hinweis. Ich verdiene nichts daran und wurde nicht für diesen Beitrag bezahlt.

Lesen Sie weiter

Großartig!

Von: Mamijojale

16.01.2023

Der neue Roman von Emily Gunnis hat mich absolut begeistern können! Die Autorin erzählt auf drei Zeitebenen die Geschichten dreier Frauen, die das Schicksal auf tragische Weise miteinander verbindet... 1945 lernen die Leser*innen Tessa James kennen. Eine erfahrene Hebamme, die selbstlos hilft, aber letztendlich daran scheitert, dass die Medizin immer weiter in die Geburtshilfe eindringt und somit (männliche) Ärzte den Beruf der Hebamme in Misskredit bringen. 1969 verschwindet die kleine Alice Hilton in der Silvesternacht aus ihrem Elternhaus und taucht nie wieder auf. Ihre Mutter Vanessa beginnt die aussichtslose Suche... 2017 laufen die Fäden bei der jungen Architektin Willow zusammen. Für ein großes Projekt sollen das Herrenhaus und das alte Pfarrhaus auf dem Grundstück der Familie Hilton weichen. Beide Gebäude sind aber unverbrüchlich mit den Schicksalen der Frauen und ihrer Familien verbunden... Nach und nach, wie in einem Puzzle setzt Gunnis die Geschichten der beiden Familien zu einem Gesamtbild zusammen. Die kurzen Episoden der verschiedenen Zeitebenen bilden einen schnellen Wechsel, so entwickelt sich für die Leser*innen schnell eine Sogwirkung, die es schwer macht, das Buch beiseite zu legen. Besonders fasziniert und erschreckt hat mich der Teil um die Hebamme Tessa. Auch wenn diese Figur fiktiv ist, haben ihre zeitgenössischen Kolleginnen genau mit diesen Problemen real kämpfen müssen! Emily Gunnis ist ein absoluter Pageturner gelungen, den ich regelrecht verschlungenen habe! Von mir gibt es eine große Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.