Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Waldtraut Lewin

Feuer

Der Luther-Roman

(3)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 13,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Alles, was Luther tut, tut er auch für sich selbst

Martin Luther – ein Held? Eine verehrungswürdige Lichtgestalt, die dem Neuen und Wahren in einer Zeit der Wirrnis und Dunkelheit den Weg ebnet? Sicher nicht nur! In diesem Roman begegnet den Leserinnen und Lesern ein anderer Luther. Ein von Krankheiten geplagter, ein getriebener, ein seelisch zum Zerreißen angespannter Mensch. Waldtraut Lewin erzählt in starken Bildern, kraftvoll und phantasiereich von dem misshandelten Kind in einem Elternhaus ohne Liebe, von dem ängstlichen Mönch in einer Kirche ohne Gnade und von dem fanatischen Mann in einer Welt ohne Kompromisse.

  • Luthers Leben – einmal anders betrachtet

  • Der große, bildgewaltige Luther-Roman

  • Der andere Reformator – ohne den Nimbus des Heiligen

"Waldtraut Lewin erzählt von Luther auf der Wartburg und kenntnisreich von dem, was anschließend geschah. Das tut sie wunderbar und zärtlich provozierend."

Sächsische Zeitung, Bettina Ruczynski (19. July 2014)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-09353-2
Erschienen am  26. May 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Feuer"

Franz von Assisi
(4)

Gunnar Decker

Franz von Assisi

Nicht heulen, sondern handeln

Erik Flügge

Nicht heulen, sondern handeln

Der evangelische Papst
(1)

Andreas R. Batlogg

Der evangelische Papst

Über Himmel und Erde

Jorge (Papst Franziskus) Bergoglio, Abraham Skorka

Über Himmel und Erde

Warum ich dennoch in der Kirche bleibe

Wunibald Müller

Warum ich dennoch in der Kirche bleibe

Über Gott und die Welt

Lea Ackermann, Fritz Köster

Über Gott und die Welt

Franziskus, der neue Papst

Simon Biallowons

Franziskus, der neue Papst

Der Name Gottes ist Barmherzigkeit
(4)

Papst Franziskus

Der Name Gottes ist Barmherzigkeit

Der Weiberaufstand
(1)

Christiane Florin

Der Weiberaufstand

Benedikt XVI.
(3)

Peter Seewald, Diözese Passau KdöR

Benedikt XVI.

Ich glaube
(1)

Papst Franziskus

Ich glaube

Das evangelische Pfarrhaus
(2)

Cord Aschenbrenner

Das evangelische Pfarrhaus

Schafft sich die katholische Kirche ab?

Thomas von Mitschke-Collande

Schafft sich die katholische Kirche ab?

Utopia
(1)

Thomas Morus

Utopia

Verschwiegene Wunden

Wunibald Müller

Verschwiegene Wunden

Der Kämpfer im Vatikan
(5)

Andreas Englisch

Der Kämpfer im Vatikan

Die Päpste

Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel

Die Päpste

Sei kein Spießer, sei katholisch!
(2)

Wilhelm Imkamp

Sei kein Spießer, sei katholisch!

Von Allem und vom Einen
(1)

Dschelaladdin Rumi

Von Allem und vom Einen

Der Jargon der Betroffenheit
(4)

Erik Flügge

Der Jargon der Betroffenheit

Rezensionen

Interessante und unterhaltsame Betrachtung

Von: Th. Loch aus Quedlinburg

21.10.2016

Bildung und Erkenntnis sind ein Thema welches die verschiedensten Jahrhunderte durchzieht, eigentlich die gesamte Menschheitsgeschichte begleitet, ja die Entwicklung der Menschen entscheidend beeinflusst. Letztlich entpuppt sich eine jegliche Bildungsfrage als eine Machtfrage, welches dieses Buch sehr gut veranschaulichen. „Der Luther-Roman“ lässt sich sehr gut lesen, der rote Faden geht nie verloren, auch wenn manche Wendung vollzogen wird. Anschaulich wird das Leben Luthers geschildert, eines Menschen, welcher als Produkt seiner Zeit, mit den Widersprüchen dieser Zeit permanent konfrontiert wird und an diesen gelegentlich zu zerbrechen droht. Seine Stärken und Schwächen kommen zum Tragen und das nicht ohne Folgen für viele seiner Mitmenschen, Förderer, Widersacher, Anhänger. Die Rolle Luthers wird treffend in die Zeit eingeordnet, es werden Grenzen aufgezeigt, aber auch die Ursachen derselben. Im Roman wird Luther nicht idealistisch verklärt, sondern in seiner Komplexität und Widersprüchlichkeit im Kontext einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche gesehen. Er wird als Mensch dargestellt, welcher geprägt von seiner Umwelt mehr ein getriebener als ein treibender ist. Der Roman gewährt Einblicke in seine Kindheit und Jugend, in seine Studienzeit und die Umstände, welche Luther veranlassten in ein Kloster zu gehen. Eindrücklich wird sein weiterer Werdegang geschildert und die Kräfte welche sein Handeln bewegten, diese waren allerdings weniger göttlicher Art, als gesellschaftlichem Sein geschuldet. Seine Rolle in den Machtkämpfen seiner Zeit, aber auch sein Versagen als Reformator, welcher auf halbem Wege stehen geblieben ist und so die Möglichkeit verpasste die christliche Religion zur Religion der Menschen zu machen, sie ihres herrschenden, beherrschenden Charakters zu berauben und befreiende Wirkung zu entfalten. Die herrschenden Verhältnisse im Reich waren für Luther kein Grund der Kritik, sondern Gott gewollt. Somit verkündete er Gottes Gnade fürs Himmelreich, irdisches Sein sollte allerdings davon verschont bleiben, hier manifestierte er die herrschenden Verhältnisse und die damit verbundenen Folgen für die meisten Menschen, insbesondere die Bauern. Einer Auseinandersetzung zur Zeit der Bauernkriege mit Müntzer, welchen er von früheren Diskussionen in Wittenberg kannte, ist er aus dem Weg gegangen, im Gegensatz dazu hat er sich bei den Fürsten angebiedert. Letzteres hielt ihm allerdings nicht davon ab, im Laufe der Zeit Ansichten weiter zu entwickeln und Einstellung zu ändern, so zum Beispiel gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Auch spiegelt der Roman das Verhältnis Luthers zu den Juden, welches durchaus hoffnungsschwerer Wandlungen unterworfen war. Interessant ist dieses Buch auch im Zusammenhang mit dem 500 jährigen Jubiläums des Thesenanschlages an das Tor der Wittenberger Schlosskirche im Jahre 1517. Ein Roman also, welcher Einblicke in die Geschichte der Reformation, ihrer Ursachen und Beweggründe gibt, die treibenden Kräfte benennt, kurzweilig zu lesen und passend zur Lutherdekade erschienen ist. Und nicht nur Inhaltlich, sonder auch sprachlich ein anspruchsvolles Buch!

Lesen Sie weiter

Interessantes Buch

Von: Iris Müller aus Nidderau

15.08.2014

Ein wirklich interessant geschriebenes Buch über den grossen Reformator Martin Luther - über sein Leben - seine inneren und äusseren Kämpfe - ein ganz und gar unbequemer, sperriger Mann mit Ecken und Kanten. Das Leben Luthers und eine genaue Beschreibung der geschichtlichen Begleitumstände. Ganz besonders zu empfehlen allen Mitgliedern der evangelischen Kirche.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Waldtraut Lewin, 1937-2017, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Berlin und arbeitete als Opernübersetzerin, Dramaturgin und Regisseurin zunächst am Landestheater Halle und dann am Volkstheater Rostock. Seit 1978 arbeitete sie als freischaffende Autorin von Romanen, Hörspielen und Drehbüchern, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

Zur Autorin

Links

Pressestimmen

„Es gelingt ihr, Bilder im Kopf der Leser entstehen zu lassen. Waldtraut Lewin erzählt weder zu pathetisch noch zu akribisch…“

Glaube + Heimat, Susanne Borée (29. June 2014)

"... gelingt ihr doch ein packender und zugleich informativer Roman, der einen provoziert, Luther mit seinen Ecken und Kanten nochmals neu zu lesen."

reformierte presse, Karl Flückiger (31. October 2014)

Weitere E-Books der Autorin