Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Selma Lagerlöf

Charlotte Löwensköld

Übersetzt von Paul Berf, mit einem Nachwort von Mareike Fallwickl

(8)
Hardcover
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Exklusive Neuübersetzung der ersten Literaturnobelpreisträgerin

Die junge Charlotte Löwensköld ist glücklich. Seit fünf Jahren ist sie dem Hilfspfarrer Karl-Artur Ekenstedt versprochen, und nicht im Entferntesten würde sie daran denken, diese Verbindung zu lösen. Auch nicht, als der reiche Bergwerksdirektor Schagerström eines Tages um ihre Hand anhält. Charlotte lehnt den Heiratsantrag entschieden ab, doch der mittellose und asketisch lebende Karl-Artur steigert sich zunehmend in seine Eifersucht hinein. Während Charlotte versucht, sich mit ihm auszusöhnen, beginnt sie immer verzweifelter, um ihr eigenes Glück zu kämpfen …

Mit Charlotte Löwensköld schuf die Nobelpreisträgerin Selma Lagerlöf ein modernes Meisterwerk, das ein von der Kirche erschaffenes Frauenbild entlarvt, welches die bedingungslose Aufopferung gegenüber dem Mann verlangt.

In frischer Neuübersetzung von Paul Berf.


Aus dem Schwedischen von Paul Berf
Originaltitel: Charlotte Löwensköld
Mit Nachwort von Mareike Fallwickl
Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 9,0 x 15,0 cm
ISBN: 978-3-7175-2534-9
Erschienen am  05. October 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Charlotte Löwensköld"

Sturmhöhe
(6)

Emily Brontë

Sturmhöhe

Schilf im Wind
(5)

Grazia Deledda

Schilf im Wind

Die Drehung der Schraube
(1)

Henry James

Die Drehung der Schraube

Hunger
(5)

Knut Hamsun

Hunger

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

James Joyce

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

Kreutzersonate
(2)

Leo Tolstoi

Kreutzersonate

Der gewendete Tag
(5)

Marcel Proust

Der gewendete Tag

Ein Liebesabenteuer
(3)

Alexandre Dumas

Ein Liebesabenteuer

Das Rote Zimmer

August Strindberg

Das Rote Zimmer

Daphnis und Chloe
(3)

Longos

Daphnis und Chloe

Sommerfreuden

Herman Bang

Sommerfreuden

Das Schloss
(7)

Franz Kafka

Das Schloss

Tewje, der Milchmann
(4)

Scholem Alejchem

Tewje, der Milchmann

Zwölf Stühle

Ilja Ilf, Jewgeni Petrow

Zwölf Stühle

Aufzeichnungen eines Jägers

Ivan Turgenev

Aufzeichnungen eines Jägers

Italienische Reise
(1)

Johann Wolfgang von Goethe, Helmut Schlaiß

Italienische Reise

Nachtasyl

Maxim Gorki

Nachtasyl

Emma

Jane Austen

Emma

Geheimnis der Nacht

Amanda Quick

Geheimnis der Nacht

Septimus Harding, Spitalvorsteher

Anthony Trollope

Septimus Harding, Spitalvorsteher

Rezensionen

Wunderbares Buch in einer wunderschönen Kleinformatausgabe

Von: Stines Lesereise

29.12.2023

Aus dem Schwedischen von Paul Berf mit einem Nachwort von Mareike Fallwickl. „Es heißt ja, dass ein Unglück selten allein kommt, es hat immer auch ein kleines Glück im Schlepptau“ (S. 309) So kenne ich das Sprichwort gar nicht, aber die Sichtweise gefällt mir. Das über 100 Jahre alte Meisterwerk der Nobelpreisträgerin kommt mit einer beeindruckenden Leichtigkeit daher. Selma Lagerlöf erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die zum Spielball der Gesellschaft zu werden droht. In einer Zeit, in der Frauen unmündig waren und in Abhängigkeiten lebten. Ein wundervolles Buch in einer wunderschönen Kleinformat-Ausgabe des Manesse Verlags.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte einer starken Frau im 19. Jahrhunder, eindrucksvoll erzählt.

Von: MarcoL

11.04.2023

Viele verbinden die Autorin „nur“ mit ihrem großen Erfolg Nils Holgerson. Aber mit diesem Roman stellte sie einmal mehr ihr schriftstellerisches Können unter Beweis (nebenbei erwähnt, erste Frau, welche den Nobelpreis für Literatur gewann, sehr zu recht). Allein Sprache und Erzählweise hat mich in ihren Bann geschlagen, und der tiefere Inhalt sowieso. Auch wenn es manchmal an Geplänkel, Schweigen, Missverständnissen nicht mangelte, und sich meiner Meinung nach so manches in die Länge ziehen mochte, so der Anschein, wurde mir die Lektüre nie langweilig. Lagerlöf bediente sich wunderbarer Stilmittel, wie zum Beispiel einen feinen, hintergründigen Humor, strickte gefühlt tausende von Fäden, welche kreuz und quer gesponnen waren, und überzeugte von der starken Frauenfigur der Charlotte Löwensköld. Diese ging ihren Weg, mutig, mit Liebe und dem nötigen Schmunzeln. Nur kurz zum Inhalt, denn ohne Spoiler wäre der gar nicht zu erzählen. Charlotte ist seit fünf Jahren mit Karl-Artur Ekenstedt verlobt. Eine recht lange Zeit, und Charlotte sehnt sich nach der Ehe, es geht ja letztendlich auch darum, versorgt zu sein. Aber es hakt … und ein anderer versucht bei ihr sein Glück. Doch sie schlägt aus, trotz verlockendem Wohlstand. Jetzt müsste doch Karl-Artur nun wirklich den letzten Schritt tun, sollte man meinen, aber er ist zu verbohrt, steigert sich in die Sache hinein, und keine Erklärungs- oder Versöhnungsversuche von Seiten Charlottes fruchten. Sie kämpft … und nimmt ihr Schicksal letztendlich selbst in die Hand. Lagerlöf zeichnet starke Figuren (die Mitleid und Wut erzeugen), erzählt detailverliebt, und schafft es, die Gesellschaft (sehr misogyn) plastisch darzustellen. Die Kritik am „System“ ist nicht zu übersehen, und so ist der Roman ein Aufbäumen, ein Aufzeigen, eingepackt in das subtile Thema der Liebe, mit welchem sich gewiss viele Leser:Innen damals und heute identifizieren konnten und können. Sehr gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Selma Ottilia Lovisa Lagerlöf wurde am 20. November 1858 in der schwedischen Provinz Värmland geboren. Gegen den Willen ihres Vaters zog sie mit dreiundzwanzig Jahren nach Stockholm, wo sie eine Ausbildung zur Lehrerin absolvierte. Durch ihren ersten Roman «Gösta Berling» kann sie 1895 die Lehrtätigkeit aufgeben und sich ganz dem Schreiben widmen. Mit ihrem Auswandererepos «Jerusalem» (1902/1903) und dem von der Schulbehörde in Auftrag gegeben Lesebuch «Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen» (1906) erlangt Lagerlöf literarischen Ruhm. Hochgeschätzt ist die Autorin am 16. März 1940 auf ihrem Gut Mårbacka gestorben.

Zur Autorin

Paul Berf

Paul Berf, geboren 1963 in Frechen bei Köln, lebt nach seinem Skandinavistikstudium als freier Übersetzer in Köln. Er übertrug u. a. Henning Mankell, Kjell Westö, Aris Fioretos und Selma Lagerlöf ins Deutsche. 2005 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie ausgezeichnet.

Zum Übersetzer

Mareike Fallwickl, 1983 in Hallein bei Salzburg geboren, ist Schriftstellerin, Lektorin und Kolumnistin. Sie vermittelt Literatur auf diversen Plattformen und Bühnen und regt ihre zahlreichen Fans zum Lesen an. Ihr literarisches Debüt »Dunkelgrün fast schwarz« wurde 2018 für den Österreichischen Buchpreis sowie als Lieblingsbuch der Buchhändler nominiert. »Das Licht ist hier viel heller« ist ihr zweiter Roman.

Nachwort

Weitere Bücher der Autorin