Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Christian Haller

Flussabwärts gegen den Strom

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der Damm ist gebrochen, der Fluss des Lebens trägt Christian Haller näher an seine Bestimmung heran. Aus dem jungen Mann, der den Weg suchte, "den es nicht gab und den er dennoch gehen wollte", ist ein Schriftsteller geworden. Durch Widerstände, Schicksals- und Rückschläge eröffnen sich ihm zunächst neue Lebens- und Arbeitsbereiche. Er aber muss kämpfen gegen finanzielle Nöte, gegen Ablehnung und für die Anerkennung seiner Arbeit. Doch schreibend gelangt er an sein Ziel: In der Erkundung seiner Herkunft, jener Einschläge des 20. Jahrhunderts, die die Wege seiner Familie bestimmten, tritt allmählich das erzählende Ich hervor. Und mit ihm die Frage, wie der Untergrund des Lebens tatsächlich beschaffen ist.

»›Flussabwärts gegen den Strom‹ ist das Zeugnis eines beeindruckenden künstlerischen Überlebenswillens und belegt, wie komplex der Zusammenhang von Autobiografie und Fiktion ist.«

Rainer Moritz / Neue Zürcher Zeitung (25. November 2020)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87602-3
Erschienen am  31. August 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Flussabwärts gegen den Strom"

Glaubensmomente

Hanns-Josef Ortheil

Glaubensmomente

Die Mittelmeerreise

Hanns-Josef Ortheil

Die Mittelmeerreise

Im Schatten der Götter

Sidney Sheldon

Im Schatten der Götter

Der Insulaner
(2)

Henning Boëtius

Der Insulaner

Die weißen Inseln der Zeit

Hanns-Josef Ortheil

Die weißen Inseln der Zeit

Die Berlinreise
(1)

Hanns-Josef Ortheil

Die Berlinreise

Mama Mutig
(1)

Birgit Virnich, Rebecca Lolosoli

Mama Mutig

Für immer die Alpen

Benjamin Quaderer

Für immer die Alpen

Alles ist wahr

Emmanuel Carrère

Alles ist wahr

Lebensstufen
(3)

Julian Barnes

Lebensstufen

Der neue Berg
(1)

Franz Hohler

Der neue Berg

Das Leben ist zu kurz für irgendwann

Ciara Geraghty

Das Leben ist zu kurz für irgendwann

Aus der Tastatur gefallen
(8)

Terry Pratchett

Aus der Tastatur gefallen

Die Rückeroberung

Franz Hohler

Die Rückeroberung

Gleis 4
(4)

Franz Hohler

Gleis 4

Zur Mündung

Franz Hohler

Zur Mündung

Inselleben

Tim Winton

Inselleben

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

James Joyce

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

Was ich liebe - und was nicht
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Was ich liebe - und was nicht

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Christian Haller wurde 1943 in Brugg, Schweiz, geboren, studierte Biologie und gehörte der Leitung des Gottlieb Duttweiler-Instituts bei Zürich an. Er wurde u. a. mit dem Aargauer Literaturpreis (2006), dem Schillerpreis (2007) und dem Kunstpreis des Kantons Aargau (2015) ausgezeichnet. Zuletzt ist die Novelle »Sich lichtende Nebel« erschienen, für die er den Schweizer Buchpreis 2023 erhielt. Christian Haller lebt als Schriftsteller in Laufenburg.

Zum Autor

Pressestimmen

»Christian Haller kommt ganz zu sich selbst. Das schützt nicht vor weiteren Krisen, doch sie treffen einen gefestigten Schriftsteller, der seinen Traum lebt.«

Beat Mazenauer / Schaffhauser Nachrichten (01. September 2020)

»Überhaupt ist die Prosa von Haller nicht so sehr handlungsorientiert, sondern musikalisch, nach Gesetzen der Rhythmik und Prosodie aufgebaut.«

Kurt Drawert / Frankfurter Allgemeine Zeitung (01. October 2020)

»Sein Stil ist schmuck-, aber nicht kunstlos. Man merkt, dass hier einer schreibt, dem der Widerstand des Sprachmaterials wichtig ist.«

Manfred Papst / NZZ am Sonntag (27. September 2020)

»Mit ›Flussabwärts gegen den Strom‹ beendet Christian Haller die vorbehaltlos ehrliche Geschichte seines Lebens als Schriftsteller - und steuert damit auch Details zu seinem Werk bei.«

Charles Linsmayer / Bieler Tagblatt (16. September 2020)

Weitere Bücher des Autors