Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Martin Mittelmeier

Freiheit und Finsternis

Wie die »Dialektik der Aufklärung« zum Jahrhundertbuch wurde

Hardcover
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein grandios erzähltes Kapitel der Ideengeschichte

Hannah Arendt und Charlie Chaplin, Thomas Mann und Walter Benjamin, Bertolt Brecht und Arnold Schönberg - sie alle hatten, auf ihre je eigene Weise, Anteil an der Entstehung eines Meisterwerks der Philosophie: Die »Dialektik der Aufklärung«. Martin Mittelmeier erzählt dieses faszinierende Kapitel der Geistesgeschichte und zeigt, wie aktuell die in diesem Buch beschriebenen Themen sind. Dass nämlich eine scheinbar aufgeklärte Menschheit in Populismus, gar Barbarei zurückfällt und wie ein Epochenbruch Rassismus und Antisemitismus auferstehen lässt - all das haben schon Adorno und Horkheimer in ihrem Werk zum Gegenstand gemacht. Atmosphärisch dicht und äußerst unterhaltsam beschreibt Martin Mittelmeier die Entstehung und die Nachwirkung dieses Jahrhundertbuches und lässt diese einzigartige Geisteskolonie unter kalifornischen Palmen wieder lebendig werden.

»In dichten Beschreibungen rekonstruiert Mittelmeier die verschiedenen Etappen des Buchs [...]. Als kluger Schachzug erweist sich [...], dass er auf elegante, unaufdringliche Weise die Bezüge zum Heute mitlaufen lässt. [...]. Martin Mittelmeier inszeniert die ›Dialektik der Aufklärung‹ als Stück für das 21. Jahrhundert.«

DIE ZEIT, Peter Neumann (02. December 2021)

Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 24 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-8275-0139-4
Erschienen am  18. October 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Freiheit und Finsternis"

Utopia
(1)

Thomas Morus

Utopia

Über die Liebe

Josef Pieper

Über die Liebe

Zeit
(2)

Rüdiger Safranski

Zeit

Alle im Wunderland

Matthias C. Müller

Alle im Wunderland

Grüne Philosophie

Roger Scruton

Grüne Philosophie

Die Großen Denker
(2)

Harald Lesch, Wilhelm Vossenkuhl

Die Großen Denker

Postfaktisch
(1)

Vincent F. Hendricks, Mads Vestergaard

Postfaktisch

Zuversicht
(1)

Ulrich Schnabel

Zuversicht

Vom Sog der Massen und der neuen Macht der Einzelnen
(1)

Gunter Gebauer, Sven Rücker

Vom Sog der Massen und der neuen Macht der Einzelnen

Machiavelli - Philosoph der Macht
(1)

Ross King

Machiavelli - Philosoph der Macht

Feuerland
(4)

Peter Neumann

Feuerland

Muße

Ulrich Schnabel

Muße

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Richard David Precht

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Jäger, Hirten, Kritiker

Richard David Precht

Jäger, Hirten, Kritiker

Die Kunst des Liebens
(3)

Erich Fromm

Die Kunst des Liebens

Philosophie für zwischendurch
(3)

Helme Heine

Philosophie für zwischendurch

Einzeln sein
(1)

Rüdiger Safranski

Einzeln sein

Schicksal

Wunibald Müller

Schicksal

Das Bücherhaus

John Kaag

Das Bücherhaus

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Martin Mittelmeier, geboren 1971, arbeitete viele Jahre in renommierten deutschen Literaturverlagen und ist seit 2014 als freier Lektor und Autor tätig. Bei Siedler erschienen »Adorno in Neapel« (2013) und »DADA« (2016), die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Mittelmeier ist Honorarprofessor am Institut für deutsche Sprache und Literatur an der Universität zu Köln.

Zum Autor

Pressestimmen

»Martin Mittelmeier erzählt leicht, aber nie leichtfertig die Geschichte der ›Dialektik der Aufklärung‹ ... Ein Buch, das auf das behandelte Buch Lust macht ...“«

Süddeutsche Zeitung, Thomas Meyer (19. January 2022)

»Mit viel Sinn fürs Anekdotische und Atmosphärische gelingt es Martin Mittelmeier, die Entstehungsgeschichte des Philosophie-Klassikers als Epochen- und Generationen-Portrait zu erzählen. In geschickt eingearbeiteten Kapiteln fasst Mittelmeier die Grundthesen der ›Dialektik der Aufklärung‹ zusammen und zeigt, dass die Diagnosen von Horkheimer und Adorno noch immer erschreckend aktuell sind.«

Deutschlandfunk "Andruck", Ralph Gerstenberg (22. November 2021)

»Famose Spurensuche«

Der Standard, Ronald Pohl (01. February 2022)

»Lebensnahe, dichte Beschreibung von zwei Menschen [...], die das gemeinsame Werk in einer neuen, bisher wenig bekannten Lesart erscheinen lässt. [...] Ein lesenswertes, anekdotisches Buch.«

Badisches Tagblatt, Franziska Kiedaisch (02. December 2021)

»Im Wesentlichen ist die ›Dialektik der Aufklärung‹ ein Gemeinschaftswerk. Mittelmeier gelingt es, dieses gemeinschaftliche Arbeiten im Kontext der Exilsituation von Los Angeles zu erzählen ... alles in einer gut gelaunten Sprache, die sich weder in Wissenschaftlichkeit noch im Anekdotischen verliert.«

Rhein-Neckar-Zeitung, Harald Loch (20. November 2021)

Weitere Bücher des Autors