Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe, Gesammelte Werke

Gebunden in feinem Leinen mit goldener Schmuckprägung

Hardcover
9,95 [D] inkl. MwSt.
9,95 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Goethes Lyrik ist groß und gewaltig, klein und frech, ernst und witzig, tiefgründig, beiläufig und unerschöpflich. Sie ist das größte Dichtkunst-Universum, das in deutscher Sprache je entstanden ist. Goethes Gedichte sind ein Lebens-Werk im wahrsten Sinn des Wortes, geschrieben über einen Zeitraum von beinahe siebzig Jahren hinweg. Sie lassen sich immer neu erkunden und geben jedes Mal neue Facetten ihres Zaubers und Geheimnisses preis. Das macht mit dieser prächtig ausgestatteten Edition besonders viel Freude.Passend zum Inhalt ist diese wunderschöne Geschenk-Ausgabe in edles Iris-Leinen gebunden und mit Goldprägung versehen.


Hardcover, Leinen, 800 Seiten, 15,0 x 21,3 cm
ISBN: 978-3-7306-0221-8
Erschienen am  07. March 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Johann Wolfgang von Goethe, Gesammelte Werke"

Liebesgedichte

Ulla Hahn

Liebesgedichte

Stille Quellen

Norbert Hummelt

Stille Quellen

Laut und Luise
(1)

Ernst Jandl, Klaus Siblewski

Laut und Luise

Die Gedichte
(2)

William Butler Yeats, Norbert Hummelt

Die Gedichte

Zungenbrecher

Georg Winter

Zungenbrecher

Nachthimmel mit Austrittswunden
(7)

Ocean Vuong

Nachthimmel mit Austrittswunden

Dantons Tod

Georg Büchner

Dantons Tod

Die Räuber

Friedrich Schiller

Die Räuber

Nachtasyl

Maxim Gorki

Nachtasyl

Fegefeuer
(2)

Norbert Hummelt

Fegefeuer

Schleuderfigur
(1)

Kerstin Hensel

Schleuderfigur

Liebesgedichte
(2)

Pablo Neruda

Liebesgedichte

Dichter in der Welt
(1)

Ulla Hahn

Dichter in der Welt

Das verspielte Papier

Kerstin Hensel

Das verspielte Papier

Odyssee

Homer

Odyssee

Jane Eyre

Charlotte Brontë

Jane Eyre

Farm der Tiere

George Orwell

Farm der Tiere

Dichterliebe
(1)

Petra Morsbach

Dichterliebe

Tine

Herman Bang

Tine

Kreutzersonate
(2)

Leo Tolstoi

Kreutzersonate

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang Goethe wurde am 28.8.1749 in Frankfurt a. M. geboren. Er studierte Jura in Leipzig und Straßburg; nach der Promotion bereitete er sich in Frankfurt auf den Anwaltsberuf vor. Bereits 1773 und 1774 hatte er großen Erfolg mit seinen Stücken "Götz von Berlichingen" und "Clavigo" sowie mit seinem ersten Roman "Die Leiden des jungen Werther". 1774 machte er auch Bekanntschaft mit dem Herzog Carl August von Weimar, auf dessen Einladung er ein Jahr später nach Weimar zog. Dort wurde er zunächst Legionsrat, dann Staatsrat, Minister und Geheimer Rat. Er unternahm zahlreiche Reisen zum Rhein, in die Schweiz, nach Italien und Böhmen. 1791-1817 war er Direktor des Weimarer Staatstheaters. Goethe beschäftigte sich eingehend mit zahlreichen Wissengebieten, u.a. Botanik, Meteorologie, Anatomie, Mineralogie, Optik. Mit den größten Dichtern, Denkern und Forschern seiner Zeit war er bekannt oder befreundet, u.a. mit Schiller, Humboldt, Schelling; Emerson, Turgenev und Thackeray besuchten ihn. Er starb am 22.3.1832 in Weimar und wurde in der Fürstengruft beigesetzt.

Johann Wolfgang Goethe ist nicht nur der größte deutsche Dichter, sondern auch ein universeller Denker, der maßgeblichen Einfluss auf die deutsche Literatur und Geistesgeschichte ausgeübt hat. Am Beginn seines umfangreichen Werks stand der Irrationalismus und Individualismus des Sturm und Drang: gefühlsbetonte, hymnische Lyrik, Dramen (»Götz«) und der empfindsame »Werther«. Unter dem Eindruck seiner Italienreisen wandte er sich der Klassik zu und schuf formstrenge, harmonische Dichtungen, v.a. über den idealen Menschen und das Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft (»Iphigenie«, »Wilhelm Meisters Lehrjahre«). Sein Spätwerk schließlich ist zunehmend von Gedanken über soziale und psychologische Fragen geprägt (»Faust«, »Die Wahlverwandtschaften«).

Zum Autor

Weitere Bücher des Autors