Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Michael de Ridder

Wer sterben will, muss sterben dürfen

Warum ich schwer kranken Menschen helfe, ihr Leben selbstbestimmt zu beenden

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 27,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Darf ein Arzt beim Sterben helfen? Ein engagiertes Plädoyer für ärztliche Sterbehilfe

Sollen Menschen, die sterben wollen, unter ärztlicher Begleitung auch sterben dürfen? Michael de Ridder, Internist, Mitgründer eines Hospizes und Vorsitzender einer Stiftung für Palliativmedizin, ist einer der wenigen Mediziner, die sich öffentlich dazu bekennen, unter bestimmten Bedingungen Sterbehilfe zu leisten. Er hat deshalb auch vor dem Bundesverfassungsgericht erfolgreich gegen den Strafrechtsparagraphen 217 geklagt, der die geschäftsmäßige Suizidhilfe 2015 unter Strafe gestellt hatte.

In seinem neuen Buch legt er die Positionen der Unterstützer wie Gegner der Suizidhilfe dar und zeigt die Schwachstellen in unserem Gesundheitssystem, die es Schwerstkranken vielfach unmöglich machen, angemessene Hilfe zu erhalten, wenn alle anderen Optionen erschöpft sind. Am eindrücklichsten ist de Ridders Buch dort, wo er von seinen Erfahrungen in der Begleitung sterbewilliger Patienten spricht und erklärt, in welchen Fällen er bereit ist, schwer kranken Menschen zu helfen, ihr Leben selbst zu beenden.

»Eine hilfreiche Orientierung.«

Deutschlandfunk "Andruck" (18. October 2021)

Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-421-04877-6
Erschienen am  11. October 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Wer sterben will, muss sterben dürfen"

Würde

Wilfried Härle

Würde

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Richard David Precht

Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens

Um uns die Toten

Bartholomäus Grill

Um uns die Toten

Leben dürfen – Leben müssen
(1)

Heinrich Bedford-Strohm

Leben dürfen – Leben müssen

Wollen wir ewig leben?

Barbara Ehrenreich

Wollen wir ewig leben?

Mein Tod gehört mir

Svenja Flaßpöhler

Mein Tod gehört mir

Mangelhaft

Mehmet Gürcan Daimagüler, Ernst von Münchhausen

Mangelhaft

Zukunft entsteht aus Krise

Geseko von Lüpke

Zukunft entsteht aus Krise

Weil die Welt sich ändert

Edmund Stoiber

Weil die Welt sich ändert

Wie wollen wir sterben?

Michael de Ridder

Wie wollen wir sterben?

Welt auf der Kippe

Peter Seewald, Jakob John Seewald

Welt auf der Kippe

Die vierte Gewalt
(1)

Richard David Precht, Prof. Dr. Harald Welzer

Die vierte Gewalt

Roboterland

Jenny Kleeman

Roboterland

Mein Kalifat
(4)

Hasnain Kazim

Mein Kalifat

Minimum

Frank Schirrmacher

Minimum

Abgehängt
(1)

Lisa Graf

Abgehängt

Bad Blood
(5)

John Carreyrou

Bad Blood

Vom Recht auf ein gesundes Kind

Matthias Bloechle

Vom Recht auf ein gesundes Kind

Corona und wir
(2)

Penguin Verlag Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH

Corona und wir

Die Ökonomie von Gut und Böse

Tomáš Sedláček

Die Ökonomie von Gut und Böse

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Michael de Ridder ist Internist, Mitgründer eines Hospizes und Vorsitzender einer Stiftung für Palliativmedizin. Seit vielen Jahren befasst er sich kritisch mit dem ethischen Dilemma zwischen dem medizinischen Fortschritt und einem würdigen Lebensende und hat darüber mehrere Bücher geschrieben, darunter der Bestseller »Wie wollen wir sterben?«. In den Medien und in der Öffentlichkeit ist er ein viel gefragter Gesprächspartner. Für sein Wirken wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von der Stiftung Gesundheit für sein publizistisches Lebenswerk. Zuletzt erschien »Abschied vom Leben. Von der Patientenverfügung zur Palliativmedizin. Ein Leitfaden« (2017).

Zum Autor

Pressestimmen

»Insofern ein aktueller Debattenbeitrag, als der Bundestag noch darum ringt, wie die Sterbehilfe gesetzlich neu gefasst werden soll.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung (16. October 2021)

»Michael de Ridders persönlichstes Buch. [...] Es klärt auf, ohne zu belehren. Es ergreift Partei, ohne parteiisch zu sein. Es verpflichtet sich dem Recht auf Selbstbestimmung, und der inhaltlichen Objektivität. So bleibt zu wünschen, dass der sachliche Ton des Buches die künftige Debatte bestimmt.«

Humanes Leben Humanes Sterben (11. January 2022)

Weitere Bücher des Autors