Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Weihnachten mit dir

Debbie Johnson

Comfort Food Café-Reihe (1)

(10)
(9)
(9)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 13,00* (* empf. VK-Preis)

Allgemeines Titel: Weihachten mit dir Autor: Debbie Johnson Seitenanzahl: 272 Preis: 9,99€ Verlag: Heyne Klappentext So herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Beccas ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann … Meine Meinung Als ich das erste Mal das Cover beim Bloggerportal gesehen habe, war ich hin und weg... Ich wollte unbedingt in Weihnachtsstimmung kommen und da kam dieses Buch gerade richtig. Das Cover hat mich total angesprochen, es vermittelt weihnachtliche Atmosphäre, oder? Jedenfalls war das mein erster Eindruck. Ich muss gestehen, dass mir das Cover jedes Mal schlechter gefällt, wenn ich es anschaue. Die Farben sind irgendwie so blass, das Kräftige fehlt mir, das Farbenfrohe, was typisch für Weihnachten ist, stattdessen liegen nur ein paar Karten auf diesem weißlichen Holzhintergrund. Also meine Meinung zu dem Cover hat sich verschlechtert. "So herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade", So heißt es in der Beschreibung. Kann ich dem zustimmen? Nein, leider nicht. Ich war sehr enttäuscht von der Geschichte. Anfangs hat es eine Weile gedauert, bis überhaupt etwas passiert ist und als es dann "richtig losging" wurde es leider nicht besser. Der Schreibstil ist eher distanziert und ich konnte mich so gut wie nie in die Personen hineinversetzen. Die Hauptperson ist ein totaler Weihnachtsmuffel und kann sich auch im Laufe der Geschichte nicht für die Geschenke, den Weihnachtsmann oder sonst was motivieren, was mir als Leser die weihnachtliche Stimmung auch etwas zerstört hat. Außerdem ging mir die Sache zwischen Becca und Sam, einem heißen Typen, den sie dort kennenlernt, einfach zu schnell. Die Unterhaltungen waren oberflächlich und sie kannten sich noch gar nicht lange, hielten es aber anscheinend trotzdem für logisch sich zu verlieben... Da die Geschichte nur 270 Seiten umfasst, kann halt auch nicht allzu viel Handlung drinstecken, aber ein bisschen mehr habe ich von diesem Buch schon erhofft. Um jetzt aber mit etwas Positivem abzuschließen, es gab auch schöne, romantische Stellen, in denen die Weihnachtsstimmung gut rübergekommen ist (wenn auch nicht viele). Und es ist eben eine Geschichte, die man mal eben schnell nebenbei durchlesen kann :) Fazit Leider eine durchwachsene Geschichte, von der ich mir viiieeel mehr erhofft hatte... Ich gebe dafür leider nur: 2,5/⭐⭐⭐⭐⭐

Lesen Sie weiter

Endlich lernen wir mal Becca kennen. Sie ist die jüngere Schwester von Laura, die die Hauptperson in "Frühstück mit Meerblick" war. Becca hat sich jedoch immer als schwarzes Schaf der Familie gefühlt, denn sie mochte Weihnachten nie wirklich, nachdem sie einmal ein falsches Geschenk von ihren Eltern bekommen hat. Sehnlichst hatte sie sich etwas von den Ninja Turtles gewünscht und doch etwas ungeliebtes bekommen. Seither war es mit Weihnachten vorbei. Becca ist in meinen Augen eine interessante Persönlichkeit, doch konnte die Autorin mich überhaupt nicht von ihr überzeugen. Sie hätte ihr noch mehr Leben einhauchen müssen. Ich empfand dieses Buch als einfach nur herunter geschrieben. Die Atmosphäre, die ich von dem ersten Roman her gewohnt war, tauchte nicht auf. Auch wenn die ganzen Charaktere aus "Frühstück mit Meerblick" auftauchten, war es nicht das gleiche. Klar, es drehte sich jetzt alles um Becca, aber es kam bei mir beim lesen keinerlei weihnachtliche Stimmung auf. Die habe ich sehr vermisst. Mein Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht. Mir hat so einiges gefehlt, was ich total schade finde. Ich denke, die Autorin hätte hier wesentlich mehr herausholen können. Gut gemeinte 3 Sterne für "Weihnachten mit dir".

Lesen Sie weiter

Becca Fletcher ist die zwei Jahre jüngere Schwester von Laura, der Protagonistin aus dem Roman "Frühstück mit Meerblick". Ich habe den ersten Band um das "Comfort Food Café" nicht gelesen, was - wie die Autorin in einem Vorwort betont - auch nicht notwendig ist, um die Geschichte um Becca zu verstehen. Becca war schon immer das schwarze Schaf der Familie, die etwas ungehobelte Rebellin, die einen hedonistischen Lebensstil pflegte. Ausschweifende Partys, Drogen, One-Night-Stands - sie war ganz anders als ihre häusliche Schwester. Dies änderte sich als Lauras Mann David starb und Becca dem Alkohol entsagte und vor Männern auf Abstand ging. Weihnachten hasste Becca schon als Kind und trotzdem macht sie sich diesen Dezember auf den Weg zu ihrer Schwester Laura, um dort vier Wochen zu verbringen und das Weihnachtsfest bei ihr, ihrem neuen Freund und den Kindern zu feiern. In Dorset lernt sie die liebenswürdigen Charaktere kennen, die sich im "Comfort Food Café" versammeln und die den Leser schon aus dem ersten Band kennen. Da ist auch der gut aussehende Sam, mit dem Laura Becca verkuppeln möchte, die nichts davon ahnt, wie sehr sich ihre Schwester verändert hat und sich jedweden Spaß im Leben verboten hat. Schon letztes Jahr habe ich einen Weihnachtsroman von Debbie Johnson, "Weihnachtspunsch und Rentierpulli", gelesen und mich nach der witzigen Leseprobe von "Weihnachten mit dir", in der Weihnachtshasserin Becca die Weihnachten bei ihren Eltern beschreibt, die Dank der jüngsten Tochter stets im Chaos endeten. Während die Einführung des Charakters Becca herrlich ironisch und sehr unterhaltsam geschrieben ist, ist de weitere Verlauf des Romans von einer grundsätzlich melancholischen Stimmung geprägt. Lange blieb im Verborgenen, warum Becca sich selbst so quält und wofür sie sich eigentlich bestraft und letztlich konnte ich ihr Verhalten und ihren Lebenswandel nicht nachvollziehen. Was mich zudem gestört hat, ist der Schreibstil der Erzählung. Die Geschichte von Becca liest sich wie ein Bericht, den sie einem dritten erzählt oder einem Tagebuch anvertraut, was aber wiederum zu Beccas Gefühl passt, dem Leben der anderen zuzusehen und nicht selbst aktiv daran teilzuhaben. "Weihachten mit dir" liest sich damit wie ein Zeitungsartikel und nicht wie ein Roman. Es mangelt an Dialogen und insbesondere an Lebendigkeit der Erzählung. Als Leser erlebt man die Geschichte nicht, weshalb die Ich-Erzählerin distanziert und fremd blieb. Von "Weihnachten mit dir" hatte ich mir eine warmherzige Weihnachtsromanze erhofft, leider kam der Zauber des "Comfort Food Cafés" aber nicht bei mir an.

Lesen Sie weiter

Nach „Frühstück mit Meerblick“ sind wir zum zweiten Mal zu Gast im Comfort Food Café in Dorset. Diesmal begleiten wir Becca, die über die Weihnachtsfeiertage ihre Schwester Laura besuchen möchte. Laura kennen wir bereits als Hauptprotagonistin des Vorgängerbands. Zu Beginn des Buches erhalten wir einen kleinen Rückblick auf Weihnachtsfeste der Familie Fletcher zu Kinderzeiten von Laura und Becca und erfahren, warum Becca kein Fan von Weihnachten ist. In der Folge erzählt uns die Autorin Beccas Geschichte aus deren Sicht in der Ich-Form. Das schafft zwar eine gewisse Nähe zur Protagonistin und lässt den Leser an Beccas Gedanken und Emotionen teilhaben, aber so richtig nahe kam mir Becca mit ihren Empfindungen nicht. Das lag vielleicht auch zum Teil daran, dass ich manches an ihrem Verhalten nicht verstehen bzw. nachvollziehen konnte. Ihren Humor, der oft auch selbstironisch ist, mochte ich allerdings sehr. Beccas Ankunft in Dorset bedeutet nicht nur ein Wiedersehen mit Laura und ihrer Familie sondern auch mit den Bewohnern des malerischen Küstenortes und den Stammgästen des Comfort Food Cafés. Hier knüpft die Autorin an den Vorgängerband an und entwickelt die Geschichten um diese Figuren schön und schlüssig weiter. Es hat mir viel Freude gemacht zu erleben, wie es mit all diesen liebenswerten Charakteren weiter geht. In diese warmherzige und liebevolle Umgebung kommt nun Becca, die mir bis dahin nicht so gefühlsbetont vor kam, da sie außer bei ihrer Familie kaum Nähe zulässt. Aber der „Zauber“ des Comfort Food Café scheint auch auf Becca zu wirken. Allmählich öffnet sie sich gegenüber ihren neuen Bekannten, entwickelt Freundschaften und führt tiefgehende Gespräche, durch die man viel über Becca und ihre Vergangenheit erfährt. Das brachte mir Becca ein bisschen näher und erklärte einiges. Beccas Veränderung kam langsam aber dann lässt sie sogar das Weihnachtsfest über sich ergehen und scheint es sogar teilweise zu genießen. Am Ende ging mir dann allerdings alles ein bisschen zu schnell und zu glatt. Dennoch ist es ein versöhnliches und warmherziges Ende. Beccas Geschichte ist so ganz anders als die ihrer Schwester Laura. Dennoch ist sie auch berührend, humorvoll und in einem schönen, leichten Schreibstil erzählt. Abgerundet mit dem wundervollen Ort in winterlicher Umgebung und seinen liebenswerten Menschen ist dieses Buch sehr unterhaltsam und ich freue mich auf weitere Geschichten rund um das Comfort Food Café! Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.