Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Spy Coast - Die Spionin

Tess Gerritsen

Der Martini-Club (1)

(6)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 24,00 [D] inkl. MwSt. | € 24,70 [A] | CHF 32,90* (* empf. VK-Preis)

Ein Job bei der CIA wird immer ein Job bei bei CIA bleiben. So ergeht es nämlich Maggie, die sich eigentlich schon längst in den Ruhestand verabschiedet hat. In einem kleinen, zurückgezogenen Dorf lebt sie auf einer Farm und hat mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen. Bis eine Frau bei ihr auftaucht und eine Verbindung zu ihrer aktiven Zeit herstellt. Als die Frau kurz darauf tot in ihrer Auffahrt gefunden wird, ist Maggie schnell klar, welcher ihrer alten Aufträge damit zu tun haben kann. Sie will ein für alle Mal mit ihrer Vergangenheit abschließen und begibt sich dabei in akute Lebensgefahr. Wo Tess Gerittsen draufsteht, ist auch Tess Gerittsen drin. Wieder mal schafft sie es, den Leser direkt zu Beginn abzuholen und mit ihrem flüssigen und düsteren Schreibstil an die Handlung zu fesseln. Dabei wählt sie verschiedene Handlungsorte, die perfekt zu der Story passen und dieser eine ganz besondere Note verleihen. Maggie ist eine toughe ältere Dame, die mir zunächst ruhig und gelassen erschien. Doch je mehr man von ihrer Vergangenheit erfährt, desto mehr schlüpft die wahre Maggie aus ihrem Kokon und der Leser bekommt eine Protagonistin präsentiert, die komplett anders ist, als bisher angenommen. Von der ruhigen Rentnerin ist schon bald nichts mehr zu erkennen, denn Maggie hat es immer noch drauf. Die knallharte Spionin in ihr ist wieder erwacht und schreckt vor nichts zurück. Auch ihre Nachbarn – ebenfalls ehemalige Spione im Ruhestand – erkennen ihre Fähigkeiten wieder und unterstützen Maggie, wo sie können. Gerittsen erzählt hauptsächlich in der Gegenwart, springt aber zeitlich immer mal wieder zurück, um die Geschehnisse in der Vergangenheit zu schildern. Dabei lässt sie keine Fragen offen und wirft dem Leser immer wieder kleine Puzzleteile zu, die zum Schluss hin ein reales Bild ergeben. Ich war höchst überrascht über diesen Ausgang und regelrecht begeistert von diesem tollen Reihenauftakt. Fazit: Ein ausgeklügelter Thriller, der mit dem ersten Teil bereits neugierig auf eine spannende Reihe macht. Es müssen nicht immer junge Charaktere sein, die den Leser in Schach halten. Diese coole Rentnergang hat es echt drauf!

Lesen Sie weiter

Spy Coast – Die Spionin von Tess Gerritsen erschienen bei Limes Zum Inhalt Über Maggie Bird kann man einiges erzählen: Sie züchtet Hühner, ist eine zuvorkommende Nachbarin und lebt ein ruhiges Leben im idyllischen Purity in Maine. Die scheinbar durchschnittliche Sechzigjährige besucht regelmäßig einen Buchclub, wo sie mit ihren ebenfalls pensionierten Freunden Martinis trinkt – gerührt, nicht geschüttelt. Sie kann hervorragend mit einem Gewehr umgehen. Und sie spricht nie über ihre Vergangenheit. Als eines Tages eine tote Frau in ihrer Auffahrt liegt, ist Maggie sofort klar: Dies ist eine Nachricht aus der »guten alten Zeit«. Vor sechzehn Jahren arbeitete sie für die CIA, und nun scheint die Vergangenheit sie eingeholt zu haben. Zusammen mit ihren Freunden aus dem Buchclub – alles ehemalige Spione wie sie – nimmt Maggie die Ermittlungen auf, denn sie alle wissen: Für die lokale Polizei ist dieser Fall eine Nummer zu groß … (Quelle: Verlag) Zum Buch Das Cover dieses Thrillers sieht recht gut aus. Ein Leuchtturm an einer Küste, dazu die gedeckten Farben – gut getroffen. Die Geschichte wird in der dritten und ersten Person aus verschiedenen Perspektiven geschildert. Ich liebe die Bücher der Autorin schon seit Jahren. Dies war ein Ausflug zu etwas Neuem, an das ich mich aber erst noch gewöhnen muss. Mir gefielen zwar die Protagonisten, aber dass das Alter doch so immens nach oben gesetzt wurde, war auf jeden Fall eine Herausforderung. Da hatte ich schon einige Schwierigkeiten, mich mit einer Figur zu identifizieren. Maggie war CIA-Agentin und ist selbst mit Ü 60 noch fit und zu allen Schandtaten bereit. Klar, dass sie natürlich auf eigene Faust ermittelt, was sie auch wirklich gut kann. Mir war die Frau sympathisch, ebenso die anderen Figuren. Tess Gerritsen hat mit dem Auftakt zu ihrer neuen Reihe mal etwas ganz Anderes geschrieben. Hier sieht man, dass die Autorin in allen Genres zuhause ist und schreiben kann, was sie möchte. Es ist immer wieder ein Genuss, eine Geschichte aus ihrer Feder lesen zu können. Mich persönlich hat das Thema jetzt nicht wirklich gereizt, aber ein Buch der Autorin muss ich einfach im Regal stehen haben. Es war eine spannende Geschichte mit sympathischen und vor allem authentischen Charakteren. Ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt, habe allerdings keine Ahnung, wann diese in Deutschland erhältlich sein wird. Die Reihe Spy Coast – Die Spionin Band 2? Zum Autor So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Thriller »Die Chirurgin«, in dem Detective Jane Rizzoli erstmals ermittelt. Seither sind Tess Gerritsens Thriller um das Bostoner Ermittlerduo Rizzoli & Isles von den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Maine. WERBUNG Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: 464 Seiten übersetzt von Andreas Jäger ISBN 978-3-8090-2778-2 Preis: 24 Euro erschienen bei https://www.penguin.de/Verlag/Limes/23000.rhd Leseprobe https://www.penguin.de/Buch/Spy-Coast-Die-Spionin/Tess-Gerritsen/Limes/e621622.rhd © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Über Maggie Bird kann man einiges erzählen: Sie züchtet Hühner, ist eine zuvorkommende Nachbarin und lebt ein ruhiges Leben im idyllischen Purity in Maine. Die scheinbar durchschnittliche Sechzigjährige besucht regelmäßig einen Buchclub, wo sie mit ihren ebenfalls pensionierten Freunden Martinis trinkt – gerührt, nicht geschüttelt. Sie kann hervorragend mit einem Gewehr umgehen. Und sie spricht nie über ihre Vergangenheit. Als eines Tages eine tote Frau in ihrer Auffahrt liegt, ist Maggie sofort klar: Dies ist eine Nachricht aus der »guten alten Zeit«. Vor sechzehn Jahren arbeitete sie für die CIA, und nun scheint die Vergangenheit sie eingeholt zu haben. Zusammen mit ihren Freunden aus dem Buchclub – alles ehemalige Spione wie sie – nimmt Maggie die Ermittlungen auf, denn sie alle wissen: Für die lokale Polizei ist dieser Fall eine Nummer zu groß … Meine Meinung: „Die Spionin“ von Tess Gerritsen ist ein fesselnder Thriller, der mit rasantem Tempo und cleveren Wendungen beeindruckt. Gerritsen entführt die Leser in die Welt der Spionage, Geheimdienste und politischen Intrigen. Die Protagonistin, wird ungewollt in ein Netz aus Geheimnissen und Gefahren gezogen, als sie eine schockierende Entdeckung macht. Die Geschichte ist packend erzählt und hält bis zur letzten Seite die Spannung aufrecht. Die detaillierten Beschreibungen der Charaktere und Schauplätze verleihen dem Roman eine lebendige Atmosphäre. Tess Gerritsen beweist erneut ihr Talent, packende Geschichten mit einer gelungenen Mischung aus Action, Spannung und emotionaler Tiefe zu kreieren. „Die Spionin“ ist ein Muss für Fans von Thrillern und bietet ein mitreißendes Leseerlebnis. Ich freue mich schon auf weitere Werke dieser Reihe!

Lesen Sie weiter

Endlich eine neue Reihe von Tess Gerritsen. Ich liebe die Rizzoli & Isles Reihe seit der ersten Stunde. Ebenso ihre Stand Alones. Und dennoch finde ich es unsagbar erfrischend, dass Tess Gerritsen nun einmal etwas völlig Neues gewagt hat. Etwas voller Tempo und Geruhsamkeit. Voller Finesse und Esprit. Spionage- und Agententhriller liebe ich seit Jahren. Dass die Autorin diese Richtung eingeschlagen hat und trotzdem etwas völlig Neues wagt, ist bemerkenswert und geradezu brillant. Der Schreibstil der Autorin ist überaus fesselnd und mitreißend. Dazu erschafft sie eine düstere und beklemmende Atmosphäre, die es wirklich in sich hat. Im Fokus steht hierbei Maggie, deren Perspektive wir mitunter auch erfahren. Eine bemerkenswerte Frau. Voller Esprit, Kampfgeist und einer unglaublichen Stärke und Leidenschaft im Blut. Ich mochte Maggie unglaublich gern. Ihre Tiefsinnigkeit, ihre Verletzlichkeit, ihre sensible und starke Persönlichkeit. Daneben haben mich der Martini Club und Danny unglaublich begeistert und zutiefst berührt. Ihre Loyalität, ihr Vertrauen, ihre Beständigkeit. Diese Geschichte verfügt über so besondere Charaktere, dass ich einfach nur beeindruckt bin. So besonders, einzigartig, brillant und mit sehr vielen Facetten durchzogen. Dass es immer wieder Spaß macht, sie aufs Neue zu sezieren. Zudem sind sie authentisch und absolut greifbar. Bereits der Einstieg hat mich total begeistert. Es ist anders, intelligenter und charmanter. Die Autorin geht die Spionage Geschichte mal ganz anders an, nämlich von hinten nach vorne und das macht sie verdammt gut. Hierbei geht es um Maggies Geschichte und diese ging mir verdammt nahe. Maggie zeigt, dass sie ein Mensch mit Zielen und Wünschen ist. Dass sie Träume hat und nicht nur auf Autopilot läuft. Sie ist leidenschaftlich, souverän und charmant. Es ist Jahre her, dass sie im Verborgenen agiert hat. Doch irgendwann kommt die Vergangenheit immer wieder zurück, oder? Und legt den schlimmsten Teil deines Lebens frei. Die Dynamik des Martini Clubs ist unglaublich. Ich hab sie einfach nur geliebt und musste mehrfach schmunzeln, weil sie so geschickt agiert haben. Maggie erzählt uns ihre Geschichte, mit all ihren Schatten- und Sonnenseiten und ich war einfach nur unglaublich gefesselt. Dabei legt sie so viel Schmerz und Verletzlichkeit frei, dass es mir immer wieder den Atem geraubt hat und ich überrascht war, wie sie das Ganze überstehen konnte. Es erzählt von Rache, Vergeltung, aber auch von Gerechtigkeit in einer gnadenlosen Welt, in der du allzu schnell zur Gejagten werden kannst. Es entspringt daraus eine Verlorenheit, die kaum in Worte zu fassen ist und zugleich so viele Hürden und Konsequenzen nach sich zieht. Denn nicht immer kann man sich sein Leben aussuchen. Besonders wie sie damit umgegangen sind, so zu leben und niemals wirklich frei agieren zu können, war unglaublich interessant, aber auch sehr schmerzhaft. Es ist eine atmosphärische, leidvolle und intensive Geschichte voll tiefgreifender und empfindsamer Momente, die dich zum Handeln zwingen. Es spielt Humor mit, ebenso wie intelligente Dialoge verbunden mit einem atemberaubenden Setting. Es ist actionreich und trotzdem gibt es ruhige und stilvolle Momente, die zeigen, wer die Menschen dahinter wirklich sind. Es gibt Romantik, aber auch ein knallhartes und unkalkulierbares Leben. Und wie alles miteinander kollidiert, lässt sämtliche Grenzen sprengen und manchmal gibt es einfach kein Weg zurück. Das Ende hat mich tatsächlich ziemlich verblüfft, denn damit hab ich tatsächlich niemals gerechnet. Ich bin begeistert über so viel Einfallsreichtum und Kreativität. Denn auch wenn es hier um ernste und sensible Themen geht, so wird es durch die emotionalen Momente immer wieder etwas abgemildert und ich bin schon unglaublich gespannt auf den zweiten Band. Fazit: Mit “Spy Coast. Die Spionin” schlägt Tess Gerritsen mal eine völlig neue Richtung ein und liefert damit eine geradezu genialen Auftakt ihrer neuen Reihe ab. Wer Spionage- und Agententhriller mag, sollte ihn sich auf keinen Fall entgehen lassen. Atmosphärisch, nervenaufreibend und charmant. Unbedingt lesen. Ich bin absolut begeistert.

Lesen Sie weiter

Es gibt etwas Neues von Tess Gerritsen. Und es ist KEIN neuer Rizzoli & Isles-Band, sondern wirklich etwas komplett Neues. Statt es im Alter von mittlerweile 70 Jahren ruhig angehen zu lassen, beginnt die amerikanische Bestsellerautorin quasi nochmal von vorne und legt Band 1 der neuen SPY COAST-Reihe vor. Treue Gerritsen-Leser*innen müssen sich also auf ein neues Setting und ein neues Figuren-Ensemble einstellen. Das Konzept passt aber wie die Faust aufs Auge. . Darum geht’s: Ein Grüppchen von Senioren trifft sich zu regelmäßigen gemütlichen Buchclub-Abenden. Die Mitglieder des Martini-Clubs sind allesamt ehemalige Agenten. Sie haben ihre Laufbahn beim CIA beendet und sich im beschaulichen Örtchen Purity in Maine zur Ruhe gesetzt. Eine von ihnen ist Maggie. Sie findet eines Nachts eine Leiche in ihrer Einfahrt. Damit öffnet sich das Tor zur Vergangenheit… . Tess Gerritsen ist mit “Die Spionin” ein ansprechender Reihenauftakt gelungen. Die Story legt einen echten Spagat hin: Auf der einen Seite Cosy-Crime mit Humor, auf der anderen Seite Spionage-Thriller. Man merkt, dass Tess Gerritsen viel Spaß an den Möglichkeiten hat, die ihr die neuen Charaktere bieten. . Maggie ist der Hauptcharakter des ersten Spy Coast-Bandes. In Rückblenden erfahren wir mehr über ihre Vergangenheit, die sich unvermittelt auf die Gegenwart auswirkt. Die anderen Mitglieder des Martini-Clubs (Declan, Ben, Ingrid & Lloyd) bleiben vergleichsweise noch Randfiguren, weil eben alles auf Maggie zugeschnitten ist. Das Zusammenspiel der Truppe hat mir aber trotzdem schon großen Spaß bereitet und zeigt, wo die Reise hingehen soll. Ein weiterer wichtiger Charakter ist Puritys stellvertretender Polizeichefin Jo Thibodeau, die es hier mit den “seltsamen Alten” zu tun bekommt, was auch für einen gewissen Humor sorgt. . Das Buch ist durchweg flüssig und gut geschrieben, so wie ich es von Tess Gerritsen gewohnt bin. Seine Stärken spielt es aber so richtig erst in der 2. Hälfte aus. n die Ermittlungen des Rentnertrupps Fahrt auf. Hier kommen dann neben Maggie auch endlich die anderen Charaktere besser zum Zug. Die Geschichte wird noch richtig spannend und actionreich und die Entwicklung zum Schluss konnte mich definitiv überraschen. . Fazit: “Die Spionin” ist ein typischer Reihenauftakt, der gekonnt anfüttert und neugierig auf mehr macht. Ich bin jedenfalls gespannt, was der Martini-Club als nächstes erlebt.

Lesen Sie weiter

Sehr cool und spannend

Von: julia_liest_

26.11.2023

Hach, Tess Gerritsen kann es einfach😍 Ich habe früher schon ihre "Rizoli und Isles"- Bücher verschlungen und geliebt. Als ich sah, dass es etwas neues von ihr gibt, war sofort klar, ich muss dieses Buch unbedingt haben❤️ Tess Gerritsen hat mal was ganz neues ausprobiert und das ist ihr überdurchschnittlich gut gelungen😊 Eine super tolle Geschichte, die aus Gerritsens privatem Umfeld entstanden ist. Ich habe sofort alle Protagonisten ins Herz geschlossen, allen voran natürlich Maggie, so eine coole und toughe Person. Frau Gerritsen schafft es immer wieder, dass man sofort in der Story drin ist und nicht aufhören kann. Viel Action, viel Spannung, viel Spionage und ein wenig Herzschmerz haben dieses Buch einfach perfekt gemacht. Toller flüssiger Schreibstil und angenehme Kapitellängen. Der Schluss hat alles offen gelassen und ich hoffe, dass es bald mit dem Martini-Club weiter geht.

Lesen Sie weiter

Toller Auftakt

Von: Harakiri

20.11.2023

Ruhig geht es zu im beschaulichen Maine. Bis eines Tages eine Leiche auf Maggies Einfahrt liegt. Maggie und ihren Freunden vom „Martini-Club“ (alles ehemalige Spione) ist schnell klar, dass diese Leiche einen Zusammenhang mit Ereignissen von früher zu tun hat. Doch wer hat es auf einmal auf Maggie abgesehen? Und warum? Seit „Die Chirurgin“ bin ich Fan von Gerritsens Thrillern. Spy Coast ist der Beginn einer neuen Reihe, die ich auch auf jeden Fall weiterverfolgen werde. Denn hier hat wieder mal alles gepasst: tolle Charaktere, viel Spannung, etwas Humor und eine Handlung, die toll aufgebaut und zum Abschluss gebracht wurde. Das Buch wird teilweise in Rückblicken erzählt, die die Vorgeschichte erzählen und einen Einblick in Maggies Spionageleben geben. Tief berührt hat mich Maggies Liebe zu Danny und ihre Zerrissenheit zwischen Liebe und Beruf. Hier hat die Autorin wirklich einen Nerv getroffen. In der Gegenwart bleibt der Spannungsbogen sehr hoch und hält sich bis fast zum Schluss. Maggie hat einige Abenteuer zu überstehen und gerät selbst in Gefahr. Doch der „Martini-Club“ hält zusammen und rettet sich gegenseitig aus so manch brenzliger Situation. Fazit: ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe mit tollen Charakteren. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band.

Lesen Sie weiter

Wow!

Von: Lauren

17.11.2023

Ich lese gerne und viel aber dieses Buch ist eines der besten die ich jemals gelesen habe. Ich will garnicht so lange auf Teil 2 warten müssen. Von Anfang bis Ende ein absolutes lesevergnügen. Ich konnte das Buch kaum weglegen. Das habe ich wirklich selten!!! Super spannend und toll geschrieben eine wahre Freude!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.