Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Richard David Precht

Freiheit für alle

Das Ende der Arbeit wie wir sie kannten

(6)
eBook epub
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Und warum eigentlich?

Nichts, was die Arbeit anbelangt, ist heute mehr selbstverständlich. Das zweite Maschinenzeitalter selbstlernender Computer und Roboter revolutioniert unseren Arbeitsmarkt. Es definiert neu was »Arbeit« ist, und wozu wir eigentlich noch arbeiten. Schon seit einiger Zeit arbeiten wir in den westlichen Industrieländern nicht mehr, um unsere Existenz zu sichern. Wir arbeiten, um zur Erwerbsarbeitsgesellschaft dazuzugehören.

Doch wenn »Vollbeschäftigung« nicht mehr der Jackpot ist, den es zu knacken gilt, sondern »Selbstverwirklichung«, dann ändern sich die Lose in der Tombola: Arbeit zu haben wird nun nicht mehr automatisch als Glückszustand bewertet, denn es kommt immer stärker auf die Qualität und die genauen Umstände des Arbeitens an. Aus der Erwerbsarbeitsgesellschaft, wie wir sie bisher kannten, wird eine Sinngesellschaft. Eine gigantische Transformation, und sie ist längst im Gange.

Richard David Precht zeigt uns, wie die Veränderung der Arbeitswelt unser Leben, unsere Kultur, unsere Vorstellung von Bildung, und letztlich die ganze Gesellschaft verändert – und welche enormen Gestaltungsaufgaben auf die Politik zukommen, insbesondere der Umbau unseres Sozialsystems hin zu einem bedingungslosen Grundeinkommen.

»Ein Buch, das uns zweifelsohne hilft, auf das Wann der technischen Revolution mit einem wohl durchdachten Wie vorbereitet zu sein.«

Die Südtirolerin (01. April 2022)

eBook epub (epub), ca. 544 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-25445-2
Erschienen am  14. March 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Freiheit für alle"

Work-Life-Bullshit
(1)

Thomas Vašek

Work-Life-Bullshit

Muße

Ulrich Schnabel

Muße

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Axel Hacke

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Langenscheidts Handbuch zum Glück

Florian Langenscheidt

Langenscheidts Handbuch zum Glück

Das Buch des Wandels

Matthias Horx

Das Buch des Wandels

Wer nichts hat, kann alles geben

Karl Rabeder

Wer nichts hat, kann alles geben

Weltbeben
(1)

Gabor Steingart

Weltbeben

Utopia
(1)

Thomas Morus

Utopia

Von der Pflicht
(5)

Richard David Precht

Von der Pflicht

Wir Nachgeborenen

Anatol Regnier

Wir Nachgeborenen

Die Herzlichkeit der Vernunft
(4)

Ferdinand von Schirach, Alexander Kluge

Die Herzlichkeit der Vernunft

Desintegriert euch!
(1)

Max Czollek

Desintegriert euch!

SCHÖN!

Rebekka Reinhard

SCHÖN!

Einzeln sein
(1)

Rüdiger Safranski

Einzeln sein

Hört auf zu arbeiten!
(1)

Anja Förster, Peter Kreuz

Hört auf zu arbeiten!

Verliebt, verlobt - verrückt?

Amelie Fried, Peter Probst

Verliebt, verlobt - verrückt?

Okay, danke, ciao!

Katja Hübner

Okay, danke, ciao!

Die Kunst des Liebens
(3)

Erich Fromm

Die Kunst des Liebens

"Wo geht's denn hier zum Glück?"
(8)

Maike van den Boom

"Wo geht's denn hier zum Glück?"

Überzeugt!
(2)

Jack Nasher

Überzeugt!

Rezensionen

Freiheit für Alle?

Von: Feyza / Leselaut - Zeichnestill

16.11.2023

Kann sich die Arbeit wie wir sie kennen so verändern, dass alle die gleichen Chancen und Freiheiten genießen können? Ich bin sehr skeptisch aber neugierig an dieses Thema herangegangen. Die Zukunft der Arbeit ist auch in meinem Eigeninteresse ganz stark, vor allem seit Corona. Ich arbeite in einer sehr traditionellen Behörde, wir haben keine E-Akten oder sonstige Innovationen, nicht ein Mal Homeoffice war für uns vorher denkbar. Aber Corona hat gezeigt, wie flexibel und einfallsreich deutsche Behörden nun doch sein können, wenn sie wollen. Das war mein erstes Buch von Precht, ich höre mir gerne seinen Podcast zusammen mit Markus Lanz an, weil ich das Gefühl habe, die beiden sind im Zweiergespräch im Unterschied zum Fernsehen ganz andere Persönlichkeiten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und verständlich. Das Buch konnte ich daher innerhalb einer Woche durcharbeiten. Im ersten Teil des Buches sind viele Studien und Prognosen zur Veränderung der Arbeitswelt aufgestellt. Es geht zum Beispiel um künstliche Intelligenz und Automation. Ich fand es gut, dass Precht immer Pro und Contra der Forschungen und Schlussfolgerungen vorstellt. Dadurch wurde für mich die Thematik erleichtert. Er hat z.B. auch auf die Bewertung der einzelnen fachlichen Meinungen verzichtet, was ich positiv anmerken möchte. Der beste und faszinierendste Teil war eindeutig der Zweite Part in dem es um Arbeitsethos und die Rolle der Arbeit in unserer Gesellschaft ging. Die historische Herleitung und Kontextualisierung habe ich so noch nie in einem anderen Buch oder in einer Doku erfahren. Das war wirklich sehr interessant. Ich wollte auch etwas über die Finanzierung des Bedingungsloses Grundeinkommens erfahren. Dies konnte er tatsächlich sehr gut aufschlüsseln. Auch wenn ich denke, dass dabei die Rechnung ohne den Menschen gemacht wurde.. Ich finde es inspierend, wie er im letzten Abschnitt die Bildung für die Sinngesellschaft beschreibt. Er zeigt ein Ideal als Vision für die Zukunft und überlegt, wie dieses Ideal erreicht werden könnte. Solche Denker braucht es hier. Mir schenkt dieses Buch Zuversicht für die Zukunft. Und ich kann es jedem ans Herz legen, der sich mit dieser Thematik beschäftigen möchte.

Lesen Sie weiter

Freiheit für alle

Von: Christoph Haenel aus Prien am Chiemsee

18.12.2022

ich vergebe alle 5 Sterne an das Buch und schließe mich den positiven Rezensionen an. Seit Dez 2022 liegt indessen eine Studie der Bertelsmann Stiftung (Strukturwandel auf dem Arbeitsmarkt) vor, die viel mildere Folgen der Digitalisierung prognostiziert als die, die Precht zur Begründung des BGE unterstellt. Wird Precht sein Buch zurückziehen oder umschreiben ?

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Richard David Precht, geboren 1964, ist Philosoph, Publizist und Autor und einer der profiliertesten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum. Er ist Honorarprofessor für Philosophie und Ästhetik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seit seinem sensationellen Erfolg mit »Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?« waren alle seine Bücher zu philosophischen oder gesellschaftspolitischen Themen große Bestseller und wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Seit 2012 moderiert er die Philosophiesendung »Precht« im ZDF und diskutiert zusammen mit Markus Lanz im Nr.1-Podcast »LANZ & PRECHT« im wöchentlichen Rhythmus gesellschaftliche, politische und philosophische Entwicklungen.

Zum Autor

Pressestimmen

»Das Werk kann jedem empfohlen werden, der Fragen zum bedingungslosen Grundeinkommen hat oder zur künftigen Entwicklung von Arbeit und Leben in unserer Gesellschaft.«

Spektrum der Wissenschaft - Gehirn & Geist (02. January 2023)

»Wer kritisch und vielleicht sogar pessimistisch auf die aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt schaut, der findet in diesem Buch neue Anstöße und einen erfrischend konstruktiven Bick auf die Zukunft der Arbeit.«

»Ein Abgesang auf Arbeit, wie wir sie kannten, und auch deshalb schön zu lesen.«

Myself (13. July 2022)

»[...] eine Denkhilfe, das eigene Leben und das gesellschaftliche Umfeld, wenn auch nur in kleinen Schritten, besser zu machen.«

Information-Diskussion, Andreas Ullmann (01. August 2022)

»[...] ein Blick über den Tellerrand [...]«

Personalmanager (18. August 2022)

»[...] ein Plädoyer für das große Potenzial dieses Umbruchs [...], der ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglicht.«

BÜCHERmagazin (10. March 2022)

»Das Buch vermag [...] aufzurütteln: Unsere Arbeitswelt braucht eher eine Revolution statt eine Feinjustierung.«

Human Resources Manager (05. September 2022)

»"Freiheit für alle: Das Ende der Arbeit wie wir sie kannten" ist DAS Buch unserer jetzigen Zeit.«

»[...] umfassend und sorgfältig recherchiert [...].«

General-Anzeiger, Bonn, Hardtberg, Beul, Bad Godesberg (16. July 2022)

Weitere E-Books des Autors