Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kawai Strong Washburn

Haie in Zeiten von Erlösern

Roman

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein starker, außergewöhnlicher Roman, der die Legenden über die Götter von Hawaii mit einer aufrüttelnden Familiengeschichte verbindet.

Nainoa ist sieben Jahre alt, als er von einem Ausflugsboot in den Pazifik fällt und bald von mehreren Haien umkreist wird. Alle befürchten das Schlimmste, doch der größte Hai trägt ihn sanft im offenen Maul zu seiner Mutter zurück – eine Legende ist geboren. Nainoas Familie gehört nicht zu den Reichen auf Hawaii, und als die Zuckerrohrindustrie zusammenbricht, haben sie mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Was sie als Gunstbeweis der alten hawaiianischen Götter gedeutet haben, weicht mit der Zeit der harschen Realität, alle drei Kinder gehen aufs amerikanische Festland, um ihren Weg zu machen, aber die Sehnsucht nach ihrer Heimat und auch die magischen Kräfte, die sie dorthin zurückziehen, sind stärker …

»Die alten hawaiianischen Götter, das pralle Leben in bescheidenen Verhältnissen und Gesellschaftskritik machen diesen Rohdiamanten von Roman zu einem ungestümen Lesevergnügen.«

Wolfgang A. Niemann / Rhein-Neckar-Zeitung (24. September 2022)

Aus dem Englischen von Cornelia Holfelder-von der Tann
Originaltitel: Sharks in the Time of Saviors
Originalverlag: Farrar, Straus and Giroux
Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87705-1
Erschienen am  17. August 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Haie in Zeiten von Erlösern"

Erinnerung des Herzens
(4)

Nora Roberts

Erinnerung des Herzens

Vaters Wort und Mutters Liebe

Nina Wähä

Vaters Wort und Mutters Liebe

Die Unsterblichen

Chloe Benjamin

Die Unsterblichen

Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mit
(3)

Pippa Wright

Wenn du aus der Reihe tanzt, tanze ich mit

Kein Sommer ohne Liebe
(6)

Mary Kay Andrews

Kein Sommer ohne Liebe

Die geheimnisvollen Briefe der Margaret Small

Neil Alexander

Die geheimnisvollen Briefe der Margaret Small

Der Federmörder

James Patterson, J.D. Barker

Der Federmörder

Süßer die Herzen nie klingen

Debbie Macomber

Süßer die Herzen nie klingen

Fünf Tage in Paris

Tatiana de Rosnay

Fünf Tage in Paris

Vier Frauen - Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Gina LaManna

Vier Frauen - Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Die Quantum-Mission
(3)

Drew Murray

Die Quantum-Mission

Höllenjäger
(8)

Richard Kadrey

Höllenjäger

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Jessica Barry

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Kurzer Abstecher
(6)

Irvine Welsh

Kurzer Abstecher

Das dunkle Land
(7)

Elizabeth Kostova

Das dunkle Land

Gestohlene Erinnerung

Blake Crouch

Gestohlene Erinnerung

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Estelle Maskame

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Eine perfekte Familie

Liane Moriarty

Eine perfekte Familie

Achtsam morden im Hier und Jetzt

Karsten Dusse

Achtsam morden im Hier und Jetzt

Wie Sommerregen in der Wüste

Nora Roberts

Wie Sommerregen in der Wüste

Rezensionen

Ein außergewöhnlicher Coming of Age Roman

Von: Raeubertochter76

18.08.2023

Ich gebe zu, den Schreibstil fand ich anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, denn aus Sicht von Nainoas Mutter wird die Geschichte so erzählt, als spräche sie ihn direkt an. Anschließend wechselt die Perspektive jedoch zwischen ihr und ihren drei Kindern hin und her, wobei sich die Kapitel sprachlich den Figuren anpassen. Und während der Stil der Mutter schon fast poetisch anmutet, wirken die Blickwinkel ihrer Kinder viel umgangssprachlicher. Das fand ich dann wiederum sehr gelungen. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie sind nicht nur vielschichtig und lebensecht gezeichnet, insbesondere die Kinder transportieren auch gut ihre individuellen Herausforderungen auf dem Weg, erwachsen zu werden. Nainoa bspw. wird durch das Ereignis mit den Haien zu einer Art Wunderknabe. Doch der Preis einer solch vermeintlichen Gabe ist hoch, denn auf einmal liegen alle Hoffnungen, die Familie aus der Armut herauszureißen, auf ihm. Sein älterer Bruder und seine jüngere Schwester hingegen verschwinden immer mehr in seinem Schatten. Dabei sind auch sie durchaus von den Göttern begünstigt: Dean ist ein talentierter Basketballspieler und Kaui intelligent und technisch begabt. Doch alle drei spüren, dass sie die Inseln verlassen müssen, um ihren Platz in der Welt zu finden. Gleichzeitig plagt sie ein tief verwurzeltes Schuldbewusstsein, sollten sie es nicht schaffen, erfolgreich zu sein. Schließlich haben ihre Eltern hart dafür gearbeitet, dass es ihre Kinder einmal besser haben werden als sie. Diesen Familienzusammenhalt hat der Autor unglaublich gut rübergebracht. Allerdings hat mich die Geschichte mit dem Wechsel des Schauplatzes aufs Festland der USA auch ein Stück weit verloren. Sie kehren zwar alle aus verschiedenen Gründen zurück, doch das erwartete Hawai’i – Feeling hat sich leider nicht eingestellt, auch wenn die passend eingewebten hawai’ianischen Wörter durchaus zur Atmosphäre beitrugen. Ähnlich verhält es sich mit den Hawai’ianischen Göttern: Auch wenn sie diffus immer wieder im Text erwähnt werden, lerne ich wenig über sie und die Traditionen der Inselbewohner*innen; einfach, weil nichts erklärt wird. Spannend fand ich jedoch, wie Kawai Strong Washburn die vorherrschenden kulturellen Unterschiede in seine Geschichte mit eingebaut hat. Gleiches gilt für die Entzauberung des Paradieses, in dem er zwar die traumhaften Landschaften vor meinem inneren Auge entstehen lässt, aber gleichzeitig auch schonungslos die Probleme der Inseln thematisiert.

Lesen Sie weiter

Das wahre Hawaii

Von: tausendmund

06.08.2023

Was wissen wir eigentlich über Hawaii? Was von seiner Geschichte (pre-USA)? Außer Bilder eines touristischen Sehnsuchtsortes und Aloha-Klischees ist da (zumindest bei mir) nicht viel los. Mit dir sollte sich das ändern, denn Kawai Strong Washburn hat hier nicht weniger getan, als einen Herzschlag der hawaiianischen Inseln einzufangen. Als der siebenjährige Nainoa bei einem Ausflug auf dem Pazifik über Bord geht und ihn Haie im offenen Maul unbeschadet zu seiner Mutter zurückbringen, verrutscht das Gefüge der Familie Flores endgültig. Gebeutelt von einem Leben in Armut klammern sich Nainoas Eltern an die Hoffnung, ihr Sohn stehe in der Gunst der Götter. Und tatsächlich scheint Nainoa übersinnliche Kräfte zu besitzen, denn die Menschen stehen plötzlich Schlange, um von ihm geheilt zu werden. Seine Geschwister Dean (ein aufstrebender Basketballspieler) und Kaui (ein Tech-Genie) verblassen neben Nainoa und der Bedeutung, die ihm für die Zukunft Hawaiis aufgebürdet wird. Du bist ein Text übers Überleben. Überleben von und in verschiedenen Systemen – wie die eigene Familie, Spiritualität, die erkrankte und ausgebeutete Wirtschaft Hawaiis, die Gesellschaft, alte Mythen, Zukunftsvisionen. Besonders berührt und fasziniert war ich von deinem Fokus auf die Beziehung unter den Geschwistern: Sie alle gehen irgendwann (getrennt voneinander) aufs US-amerikanische Festland, um das eigene Glück zu finden und sich zu fragen: Wie stehen wir eigentlich zueinander? Welchen Beitrag können/ welche Opfer müssen wir leisten, um der Heimat ein Stück dieses Glücks zurückzubringen? Kawai Strong Washburn versteht es, magischen Realismus einzusetzen, der nie in den Kitsch abdriftet. Sensibel und mit kritisch-offenem Blick macht der hawaiianische Autor jene Bänder sichtbar, für die wir keine Sprache haben. Nach der Lektüre bin ich zwar kein Hawaii-Profi, aber so dankbar für diese Perspektive!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Kawai Strong Washburn ist an der Hamakua-Küste von Big Island, Hawaii geboren und aufgewachsen. Er studierte Makroökonomie an der Columbia University in New York City, bevor er zur Literatur wechselte und Schriftsteller wurde. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen Töchtern in Minneapolis. »Haie in Zeiten von Erlösern« ist sein erster Roman, für den er u. a. mit dem PEN/Hemingway Award ausgezeichnet wurde.

Zum Autor

Cornelia Holfelder-von der Tann

Cornelia Holfelder-von der Tann, geb. 1950, Studium der Germanistik, Romanistik und Anglistik, wurde mit diversen Stipendien ausgezeichnet und ist die Übersetzerin von u. a. William Gibson, Maria Semple, Kathryn Stockett und Tad Williams.

Zur Übersetzerin

Pressestimmen

»Washburn verwebt in diesem multiperspektivischen Roman soziale Realitäten mit hawaiianischen Mythen und gibt jedem Familienmitglied eine unverwechselbare, glaubwürdige Stimme.«

Bücher Magazin (05. October 2022)

»Eine sehr zügig zu lesende und mitreißende Geschichte für alle, die überrascht werden wollen!«

Buchkultur (26. August 2022)

»Authentisch und überaus wortgewaltig.«

Die Rheinpfalz / Leo (29. September 2022)

»Für diese außergewöhnliche Geschichte wurde der Autor mit dem renommierten Hemingway-Award ausgezeichnet.«

Grazia (15. September 2022)