Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Tim Pröse

Der Tag, der mein Leben veränderte

Von Menschen, die aus tiefster Krise zu sich selbst fanden – 15 Begegnungen, die Mut machen

(2)
Paperback
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 27,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Plötzlich steht die Welt still. Manchmal ist es ein Schicksalsschlag, manchmal ein Krieg oder eine Verzweiflungstat, die unser Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf stellt. Wie gehen Menschen damit um, wenn sie hinfallen, alles verlieren – und wie finden sie aus tiefster Krise zu sich selber? Nr.-1-Spiegel-Bestseller-Autor Tim Pröse begleitete solche Menschen lange und erzählt nun in 15 berührenden Porträts von ihnen. Und von dem Wunder ihrer seelischen Widerstandskraft, ihrer Resilienz. Inspirierende Geschichten aus der Mitte der Gesellschaft, die Hoffnung und Mut machen, dem Leben immer positiv gegenüber zu treten und neue Wege zu gehen.

»Tim Pröse befasst sich in seinem Buch mit Schicksalsschlägen. Das enorm Bewegende dabei ist, dass er empathisch mit diesen Schicksalen umgeht. Er hört einfühlsam zu, bringt sich selbst ein, gibt das Essenzielle der Begegnungen weiter und hilft uns damit, aus all diesen Schicksalen für uns das zu entdecken, woraus wir für unser Leben lernen können.« Konstantin Wecker

»Große Empfehlung! Mein Freund hat ein neues Buch rausgebracht! Sehr bewegend!«

Udo Lindenberg (15. September 2022)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 256 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 16 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-21827-7
Erschienen am  14. September 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

15 Geschichten, die betroffen, aber auch Hoffnung machen...

Von: mareike-liest

10.03.2023

15 Menschen, 15 Schicksale. 15 Geschichten, 15 Leben. Manche gehen gut aus, manche nicht. Und allen liegt ein Schicksalsschlag zugrunde, eine Krise, die sich manchmal überwinden lässt und manchmal nicht. Wie macht man weiter? Und kann man das überhaupt? In einigen Geschichten geraten die Menschen ohne eigene Schuld in kritische Situationen, in anderen tatsächlich beabsichtigt, weil sie anderen helfen wollen. Aber alle Geschichten haben Gemeinsamkeiten: sie machen betroffen, sie regen zum Nachdenken an und manchmal geben sie, wahrscheinlich unbeabsichtigt, eine neuen Weg im eigenen Leben vor. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, obwohl es an manchen Stellen sehr traurig stimmt. Tim Pröse hat mich als Autor bereits mit seinem Buch über Jan Fedder mehr als überzeugt!

Lesen Sie weiter

Mut machend

Von: Annett Taube

23.09.2022

Tim Pröse "Der Tag, der mein Leben veränderte" Was macht man nach dem "Tag X" - dem Tag der das Leben verändert? Gibt man auf oder kämpft man sich wieder nach oben? Ergreift man die Chance oder lässt man sie verstreichen? Zuerst verändert man sich immer selbst, Stück für Stück. Solchen Veränderungen geht Tim Pröse anhand verschiedenster Lebenswege nach. Er portraitierte Menschen, die in ausweglosen Situationen, aus sich selbst heraus Mut schöpften und über ihre Grenzen hinaus erstarkten und auch solche, die ausschließlich mit Hilfe, zurück zur eigenen verschütteten Stärke gelangten, sind dabei. Der Autor war interessierter Begleiter, Beobachter, offenes Ohr, offener Geist und offenes Herz für Menschen, die sich zum Teil nicht unbedingt sofort ihrem Gegenüber öffnen. Einige Schicksale würden in der Öffentlichkeit nicht gern angesprochen oder nein anders ausgedrückt: nicht gern empathisch thematisiert. Wie unter anderem, in den Fällen einer ehemaligen Zwangsprostituierten, einer Soldatin mit posttraumatischen Störungen und einem NDW-Musikhelden unserer Jugend, der schwere psychische Probleme hat. Das Buch regt mit 15 darin geschilderten Lebenswegen oft zur Selbstreflektion der Leser*innen an. Zum Beispiel ist die Prostitution allgemein behaftet mit dem Vorurteil: "die wollen es doch alle so", Berufssoldat*in sein: "die kriegen genug Kohle dafür", gefeierter Musikstar sein: "hey der hat doch ein tolles Leben, was will er denn?" Nur einige, Vorurteile, welche wir alle mehr oder weniger haben. Wir tragen sie auch in uns, gegenüber Menschen mit psychischen Problemen im eigenen Umfeld. Weil diese Probleme so schwer zu greifen sind, man sie oft hilflos weglacht oder gar wegschiebt. Das Buch ist kein Ratgeber für den Umgang mit Menschen die schwere Schicksale erlitten oder tiefe seelische Probleme haben. Dies maßt sich Tim Pröse nicht an. Trotzdem ist es ein wichtiges Buch, auch für Menschen, welche gerade ihren Mut, ihre Hoffnung oder gar sich selbst verloren haben. Der Autor ist auf dieser Reise ein Erzähler, welcher Schicksale sensibel näher bringt. Sensibilität ist das Stichwort. Wer glaubt, permanent spektakuläre Horrorszenen und effektheischende Schilderungen von schlimmen "Tagen X" serviert zu bekommen, wird enttäuscht sein, denn es ist ein typischer "Pröse". Die Aufmerksamkeit wird hauptsächlich darauf gelenkt, was die Protagonisten darin sind: Menschen mit Gefühlen, Würde, mit Stärken und mit Schwächen, wie Jede*r von uns.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Tim Pröse, geboren 1970 in Essen, ist Autor und freier Journalist in München. Sein Buch »Jan Fedder – Unsterblich« schaffte es 2021 aus dem Stand heraus auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Darauf folgte 2022 ein weiterer Platz 1 mit »Hans-Erdmann Schönbeck ›... und nie kann ich vergessen‹« (»Es lohnt sich zu lesen, für uns alle« heute journal). Tim Pröse studierte Kommunikationswissenschaften, Politik und Psychologie, war Redakteur und Chefreporter, bekam den »Katholischen Medienpreis«, bevor 2016 sein Longseller erschien: »Jahrhundertzeugen. Die Botschaft der letzten Helden gegen Hitler« (FAZ: »Eines der berührendsten Bücher des Jahres«), 2017 folgte »Hallervorden. Ein Komiker macht Ernst«, 2018 »Samstagabendhelden« und 2019 »Mario Adorf. Zugabe!« (ZEITmagazin: »Ein feinfühliges Porträt«). Tim Pröse tourt mit bisher etwa 400 Lesungen durch Deutschland und war an mehr als 180 Schulen zu Gast mit seinen Vorträgen über Sophie Scholl, Oskar Schindler und Claus von Stauffenberg. 2022 erschien »Der Tag, der mein Leben veränderte. Von Menschen, die aus tiefster Krise zu sich fanden« (stern: »Eine Sammlung, die man nicht mehr vergisst«). 2024 kommt »Wir Kinder des 20. Juli. Gegen das Vergessen: Die Töchter und Söhne des Widerstands gegen Hitler erzählen ihre Geschichte« heraus.

www.timproese.com

Zum Autor

Events

06. Apr. 2024

Lesung mit Tim Pröse

20:00 Uhr | Ehrenburg | Lesungen
Tim Pröse
Der Tag, der mein Leben veränderte

22. Apr. 2024

Lesung mit Tim Pröse

20:00 Uhr | Tostedt | Lesungen
Tim Pröse
Der Tag, der mein Leben veränderte

20. Juni 2024

Lesung mit Tim Pröse

20:00 Uhr | Eching | Lesungen
Tim Pröse
Der Tag, der mein Leben veränderte

Pressestimmen

»Lebendige Reportagen, die berühren.«

Hörzu (16. September 2022)

»Eine Kompilation, die man nicht mehr vergisst. […] Man möchte viele Sätze anmarkern darin.«

Stern (22. September 2022)

»Ein spannendes Buch!«

Abendschau, Bayerisches Fernsehen (19. September 2022)

»Der große Empathieträger Pröse erzählt 15 Geschichten über Menschen, die in Krisen zu sich selbst fanden.«

Focus (24. September 2022)

»Ein Buch, das Mut macht.«

My life Ihre Gesundheit Ihre Apotheke A (15. September 2022)

Weitere Bücher des Autors