Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Kim Faber, Janni Pedersen

Blutland

Ein Fall für Juncker und Kristiansen

Blutland
Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein neuer Tatort in Kopenhagen: Der dritte Fall für das dänische Ermittlerduo Juncker und Kristiansen.

Martin Juncker ist gerade zur Kopenhagener Polizei zurückgekehrt, da entbrennt in der dänischen Hauptstadt ein Kampf zwischen Neonazis und Rechtsradikalen auf der einen Seite und autonomen Gruppen und Einwandererbanden auf der anderen. Dabei wird ein Neonazi erstochen, und Junckers frühere Partnerin Signe Kristiansen übernimmt die Untersuchung des Mordes. Kurz darauf wird die Leiche einer Frau in einem Naturschutzgebiet gefunden: erdrosselt und sexuell missbraucht. Martin ermittelt in diesem Fall, und zum ersten Mal seit langer Zeit arbeitet er wieder mit Signe zusammen. Denn die beiden vermuten, dass die Taten von demselben Mann verübt wurden – einem eiskalten Killer, der es vermag, auch die erfahrensten Polizisten auf die falsche Fährte zu locken.



Alle Fälle von Juncker und Kristiansen:
1. Winterland
2. Todland
3. Blutland

»Fulminanter Abschluss.«

Laura (04. May 2022)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Dänischen von Franziska Hüther
Originaltitel: Kvæler
Originalverlag: JP/Politkens Hus, Kobenhavn 2021
Paperback , Klappenbroschur, 560 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-0731-2
Erschienen am  09. May 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Juncker & Kristiansen

Ähnliche Titel wie "Blutland"

Gefrorenes Herz

Line Holm, Stine Bolther

Gefrorenes Herz

Leichenschilf

Anna Jansson

Leichenschilf

Morddurst

Frederic Hecker

Morddurst

Das Teufelsspiel
(2)

Jeffery Deaver

Das Teufelsspiel

Gefährliche Mittsommernacht

Christoffer Holst

Gefährliche Mittsommernacht

Schlaflos
(9)

Camilla Grebe

Schlaflos

Die Frau mit dem Muttermal
(1)

Håkan Nesser

Die Frau mit dem Muttermal

Schattenjunge
(7)

Carl-Johan Vallgren

Schattenjunge

Mädchengrab - Inspector Rebus 18
(2)

Ian Rankin

Mädchengrab - Inspector Rebus 18

Vier Frauen - Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Gina LaManna

Vier Frauen - Jedes. Wort. Eine. Lüge.

Schwesterherz

Kristina Ohlsson

Schwesterherz

Sein teuflisches Herz
(5)

J.D. Robb

Sein teuflisches Herz

Das Ferienhaus - Und du denkst, du bist sicher

C.M. Ewan

Das Ferienhaus - Und du denkst, du bist sicher

Die Quantum-Mission
(3)

Drew Murray

Die Quantum-Mission

Ein kalter Ort zum Sterben
(1)

Ian Rankin

Ein kalter Ort zum Sterben

Bevor es dunkel wird
(5)

Stephanie Merritt

Bevor es dunkel wird

Der Hirte

Ingar Johnsrud

Der Hirte

Böses Erwachen

Deborah Crombie

Böses Erwachen

Grabkammer
(1)

Tess Gerritsen

Grabkammer

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

B.A. Paris

Breakdown - Sie musste sterben. Und du bist schuld

Rezensionen

Dramatisch & hochspannend – der bisherige Höhepunkt der Reihe

Von: Büchermonster

26.06.2023

“Blutland” ist der dritte gemeinsame Thriller aus der Feder des Autorenpaares Kim Faber und Janni Pedersen und nach “Winterland” und “Todland” zugleich auch der dritte Fall für die beiden Ermittler:innen Martin “Juncker” Junckersen und Signe Kristiansen. Seit den dramatischen Ereignissen des Vorgängerbandes ist in der Zwischenzeit etwas mehr als ein Jahr vergangen, in dem Signe nach einigen Regelüberschreitungen vorrangig eine Disziplinarstrafe bei der Streifenpolizei abgebrummt hat. Nun darf sie jedoch endlich zurückkehren in die Abteilung für Gewaltkriminalität und bekommt es auch direkt wieder mit einem brisanten und öffentlichkeitswirksamen Fall zu tun. Bei einer umstrittenen Kundgebung eines Rechtspopulisten ist es im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro zu gewaltsamen Ausschreitungen mit Gegendemonstrant:innen gekommen, die den Tod eines Neonazis zur Folge hatten. **Ein toter Neonazi und ein Wiedersehen mit der Vergangenheit** Bei den schwierigen Ermittlungen würde Signe gerne auch auf die Unterstützung ihres früheren Partners Martin Junckersen zurückgreifen, doch auf den gerade ebenfalls erst aus einer Abwesenheit zurückgekehrten Juncker wartet auch schon die nächste eigene Herausforderung, nachdem in einem Waldstück die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde. Der Zustand sowie die auffällige Positionierung des Opfers weckt bei dem erfahrenen Ermittler dabei schnell Erinnerungen an einen ähnlichen Mord vor einigen Jahren. Damals scheiterte Juncker jedoch an der Aufklärung des Verbrechens, wodurch der ungelöste Fall ihn niemals richtig losgelassen hat. **Weniger politisch als die beiden Vorgängerromane** Wie schon bei den ersten beiden Bänden von Faber und Pedersen lässt der Neonazi-Mord zunächst erneut einen politischen Schwerpunkt der Handlung erahnen, jedoch werden die anfangs getrennt verlaufenden Ermittlungen von Signe Kristiansen und Martin Junckersen hier bereits früh zusammengeführt und gehen dann vielmehr in die Richtung eines typischen Serienkiller-Thrillers, der erst eher gewöhnlich und nach dem bekannten Schema verläuft, sich mit Fortschreiten der Handlung aber immer komplexer entwickelt und spätestens ab der Mitte des Romans ein derart hohes Niveau an Spannung und Dramatik erreicht, dem man sich dann kaum noch entziehen kann. **Zwei spannende Hauptfiguren mit schwierigen Herausforderungen** Dazu tragen auch wieder die persönlichen Verwicklungen der beiden Hauptfiguren bei. Während Juncker nämlich soeben erst eine heimliche Operation aufgrund einer Krebserkrankung überstanden hat und sich seinen fragilen Gesundheitszustand sowohl im Dienst als auch im Privatleben nicht anmerken lassen will, geht Signes Kampf mit den Dämonen ihrer Vergangenheit in die entscheidende Runde. Denn mit der Rückkehr in ihre gewohnte Abteilung muss sie auch wieder täglich ihrem Todfeind Troels Mikkelsen gegenübertreten, der sie vor Jahren vergewaltigt hat – ein Zustand, der auch durch die Hintergründe der aktuellen Ermittlungen immer mehr zur Unerträglichkeit wird. **Ein dramatischer und nervenzerreißender Pageturner** Diese sehr intimen Probleme und Herausforderungen sind in “Blutland” jedoch nicht nur schmückendes Beiwerk, um die Geschichte in die Länge zu strecken, sondern nehmen vor allem in Bezug auf Signe im Schlussdrittel kaum zu erahnende Ausmaße an und drängen die Ermittlerin immer mehr in eine schier ausweglos scheinende Situation. Durch diese persönlichen Schicksale erlebt man die Handlung noch einmal intensiver, was den Thriller des dänischen Journalistenpaares endgültig zum nervenzerreißenden Pageturner macht. Trotz mehrerer unvorhergesehener Wendungen bleibt die Story dabei jedoch stets schlüssig und ist nachvollziehbar konstruiert. **Der bisherige Höhepunkt der Reihe – mit einem überraschenden Makel** Emotional betrachtet ist “Blutland” folglich eindeutig der stärkste Band der Reihe und wäre zweifellos der bisherige Höhepunkt einer ohnehin zuvor schon exzellenten Thrillerserie, wenn Faber und Pedersen (und wohl auch dem Lektorat) nicht ein dicker und überraschender Patzer unterlaufen wäre. Denn während ein Handlungsstrang lückenlos und überzeugend aufgeklärt wird, wird der zweite Fall ab der Mitte des Buches schlicht und einfach vergessen und findet im restlichen Verlauf keinerlei Erwähnung mehr – und somit auch keine Auflösung. Da der andere Teil der Geschichte allerdings derart packend (und zudem um ein Vielfaches interessanter) ist, fällt das nicht unbedingt negativ auf, es ist aber dennoch erstaunlich, dass ein solcher Fauxpas scheinbar bis zur Veröffentlichung niemandem aufgefallen ist. Doch auch mit diesem kleinen Makel bleibt “Blutland” ein hervorragender und mitreißender Thriller, den man sich als Fan von skandinavischen Spannungsromanen nicht entgehen lassen sollte – Vorkenntnisse der Reihe sind hier übrigens auch nicht zwingend erforderlich.

Lesen Sie weiter

Tolle Finale

Von: Ledamiabook

13.12.2022

„Blutland“ ist der dritte und abschließende Band des dänischen Autorenduo um Martin Juncker und Signe Kristiansen. Für mich war klar, dass ich dieses finale Band lesen werde, da ich beide Ermittler sehr mochte. Der Leser erfährt viel über das Privatleben des Hauptprotagonisten, die sympathisch und authentisch sind. Als ich im Klappentext über Neonazis las, war meine Vorfreude einwenig gedämpft, da ich zuvor zwei Bücher mit ähnlichen Thema gelesen hatte. Zum Glück gerät dieser Fall in den Hintergrund, als eine Frauenleiche aufgefunden wird. Nun wird Signe Kristiansen mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, was Auswirkungen auf ihre Ermittlungen zeigt. In der Mitte des Buches bauen die Autoren eine Wendung ein, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Ab da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist wie gewohnt fließend und bildhaft. Die Story ist intensiv und gut strukturiert. Für mich war es der spannendste Band der Trilogie. 𝐹𝑎𝑧𝑖𝑡: Tolle finale Abschluss der Rehe. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für die ganze Trilogie. 5/5 Alle Fälle von Juncker und Kristiansen:
1. Winterland
2. Todland
3. Blutland

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Janni Pedersen ist Moderatorin und Kriminalreporterin bei TV2, einem der meistgesehenen Fernsehsender Dänemarks. 2018 wurde sie als beste Nachrichtensprecherin des Jahres ausgezeichnet.
Kim Faber ist Architekt und Journalist bei »Politiken«, einer der größten dänischen Tageszeitungen.
Das bekannte Journalistenpaar hat mit ihrem Debüt »Winterland« einen explosiven und packenden Kriminalroman über Terror, Gewalt, Trauer und Einsamkeit geschrieben. Nach dem großen Erfolg des Reihenauftakts haben auch die Folgebände um das dänische Ermittlerduo Martin Juncker und Signe Kristiansen die SPIEGEL-Bestsellerliste im Sturm erobert.

© Les Kaner
Kim Faber
© Les Kaner
Janni Pedersen

Pressestimmen

»›Blutland‹ ist ein Thriller auf Weltklasse-Niveau.«

Politiken (13. August 2021)

Weitere Bücher der Autoren