Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Meike Winnemuth

Bin im Garten

Ein Jahr wachsen und wachsen lassen
Mit vielen Fotos und Illustrationen

eBook epub
12,99 [D] inkl. MwSt.
12,99 [A] | CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Hier ist der Urlaub zu Hause am schönsten: Im eigenen Garten!

»Ein Jahr im Garten leben. Gemüse anbauen. Bäume pflanzen. Blümchen natürlich auch. Wurzeln schlagen. Boden unter den Füßen finden, und zwar einen, den ich persönlich dorthin geschaufelt habe.« Weltreisende sucht Ort zum Bleiben: Mit Tempo und Witz erzählt Meike Winnemuth in ihrem Tagebuch vom Abenteuer des ersten eigenen Gartens. Vom Träumen und Planen, Schuften und Graben, Säen, Pflanzen, Ernten, Essen. Vom großen Wachsen (Muskelkater!) und Werden (plötzlich: geduldig!). Und entführt uns dabei an einen paradiesischen Ort wahren Lebens, mit Radieschen und Schnecken, mit Rittersporn und anderen blauen Wundern.

Jetzt mit Zusatzkapitel: »Wie es weiterging«!


eBook epub (epub), ca. 320 Seiten (Printausgabe)
Mit Illustrationen und Fotos, durchgehend 4-farbig
ISBN: 978-3-641-16588-8
Erschienen am  25. March 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Bin im Garten"

Im Garten

Sabine Platz

Im Garten

Mit kleinem Gepäck

Tamina Kallert

Mit kleinem Gepäck

"Wo geht's denn hier zum Glück?"
(8)

Maike van den Boom

"Wo geht's denn hier zum Glück?"

Eine Million Minuten

Wolf Küper

Eine Million Minuten

Das ist ja irre!
(1)

Henryk M. Broder

Das ist ja irre!

Herrchenglück
(4)

Michael Frey Dodillet

Herrchenglück

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch
(1)

Harald Lesch

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch

Das große Los
(5)

Meike Winnemuth

Das große Los

Mein Kalifat
(4)

Hasnain Kazim

Mein Kalifat

Ohne Plan durch Kirgisistan
(5)

Markus Huth

Ohne Plan durch Kirgisistan

Hotel kann jeder
(3)

Andreas Austilat

Hotel kann jeder

Heut ist irgendwie ein komischer Tag
(8)

Cornelius Pollmer

Heut ist irgendwie ein komischer Tag

Wir-Zeit

Susanne Dyrchs

Wir-Zeit

Fliegen ohne Flügel

Tiziano Terzani

Fliegen ohne Flügel

Free

David Lama

Free

Das größte Abenteuer der Menschheit
(6)

Lawrence M. Krauss

Das größte Abenteuer der Menschheit

Gegenwartsbewältigung
(1)

Max Czollek

Gegenwartsbewältigung

Unfuck the Economy
(3)

Waldemar Zeiler

Unfuck the Economy

Kopf hoch, Deutschland!
(1)

Gabor Steingart

Kopf hoch, Deutschland!

Unberechenbar
(1)

Harald Lesch, Thomas Schwartz

Unberechenbar

Rezensionen

Bin im Garten

Von: Birgit Jaklitsch

14.09.2023

Der Sommer zeigt sich gerade von seiner guten Seite und das macht Mut, mal wieder etwas im Garten zu tun. Das bedeutet für mich, dass ich zuerst einmal meine Gartenbücher aus dem Regal hole und mir ein paar Anregungen für meine geplanten Beetverschönerungen hole. Ich mag Gartenbücher sehr, sie helfen mir über die gartenkargen Monate im Winter hinweg. Es gibt für mich nichts Gemütlicheres, als mit einem Pott Kaffee und einem guten Gartenbuch auf dem Sofa zu sitzen und beim Lesen ab und zu in meinen Garten zu schauen und vor meinem Auge dann vor Blüten wogende Staudenbeete entstehen zu lassen. Mein neues „Gartenbuch“, eine Liebeserklärung Natürlich ist es mit den Gartenbüchern, wie mit allen Leidenschaften. Man braucht immer mal wieder etwas Neues. Beim letzten Streifzug durch meinen örtlichen Bücherladen ist mir das Buch „Bin im Garten“ von Meike Winnemuth in die Hände gefallen. Da mir ja das erste Buch, dass ich von dieser Autorin gelesen hatte schon so gut gefallen hatte (Rezension HIER), habe ich sofort zugeschlagen. Pfingsten stand vor der Tür, nach Meike Winnemuths innerem Kalender der Frühsommer, wenn ich es richtig verstanden habe. Eine gute Gelegenheit, dieses Buch zu lesen. Morgens, bevor die Sonne in den Garten wandert, ich stehe gerne früh auf, dick eingemummelt in eine Wolldecke und ein paar Kissen auf meiner Holzliege, den obligatorischen Pott Kaffee auf dem Gartentischchen und dann las ich los. Herrlich! Gartenbuch mit Motivationsschub-Garantie Soviel kann ich schon mal vorab sagen, ich hatte viel Spaß beim Lesen. „Bin im Garten“ ist ein Gartenbuch und dann wieder doch nicht, jedenfalls nicht im konservativen Sinn. In diesem Buch erzählt die Autorin von dem Kauf ihres Hauses an der See, von ihren Wünschen und Vorstellungen, die sie an dieses neue Leben stellte und welche zentrale Rolle ihr Garten seitdem in ihrem Leben spielt. Das alles mit einer Leichtigkeit, die ihrem Schreibstil nun einmal innewohnt. Sicherlich nicht ganz unbeabsichtigt bekommt man aber auch Tipps für den Garten, ganz ungezwungen, gewissermaßen im Vorbeilesen. Für mich waren insbesondere die Erzählungen über den Gemüsegarten inspirierend. Hochbeete eine geniale Idee. Meine sind nicht so groß und schön aber ich habe jetzt Kohlrabi im Garten und Petersilie und die Schweiz … ähm, also Dill. Wenn Ihr den verstehen wollt, müsst Ihr schon das Buch lesen. „Einfach machen“ (Meike Winnemuth) Natürlich funktioniert auch in Meike Winnemuths Garten nicht jeder Plan. Allium-Zwiebeln verschwinden auf mysteriöse Weise, Saatgut geht nicht auf und ganze Sträucher werden umgesiedelt, weil sie an ihrem angestammten Platz nicht richtig zur Wirkung kommen. Try and Error ist in ihrem Garten eine bewährte Methode oder wie Meike Winnemuth es ausdrücken würde „Einfach mal machen“. Das Buch ist ansteckend und macht Lust aufs Buddeln, Jäten, Umpflanzen und Säen. Es macht locker und animiert einen, mal alles etwas gelassener zu sehen. Ein Garten kann ein Leben verändern und Prioritäten verschieben. Meike Winnemuth hat es erlebt und erzählt auf unterhaltsame und humorvolle Weise, was eine Gartenhacke namens Wiedehopfhaue und ein Bisschen Saatgut mit ihr gemacht haben.Wenn ich es recht bedenke berichtet dieses Buch von einer großen, neuen Liebe. Nun muss ich ganz dringend raus in meinen Garten. Ich habe eine Verabredung mit einer Jungfer im Grünen… Meike Winnemuth Buch ist im Penguin Verlag erschienen und kostet in der gebundenen Ausgabe 22,00 Euro und ist nach meiner Meinung jeden Cent wert.

Lesen Sie weiter

Ein echt tolles Buch: Toll geschrieben, witzig, teilweise philosophisch

Von: Domics Pinnwand

07.04.2019

Super, das Buch! Ich vergebe 5 von 5 Sternen! Wenn Du allerdings eine Art "Gartenbau für Anfänger"-Ratgeber erwartest, wirst Du enttäuscht werden: Frau Winnemuth berichtet einfach, was sich jeden Monat in ihrem Garten so tut, respektive was sie da tut. Das tut sie aber so unterhaltsam, witzig und teilweise auch philosophisch, dass ich es sehr schade fand, dass das Buch nach 12 Monats-Kapiteln schon fertig war. Ich hätte doch zu gern erfahren, ob die Kupferfelsenbirne jetzt anwächst und wieviele der Blumenzwiebeln jetzt auch blühen. Das Buch hat 12 Kapitel, für jeden Monat einen, von Januar bis Dezember. Innerhalb der einzelnen Monate gibt es dann Tagebucheinträge, in denen sie berichtet, was so passiert ist: Über die Online-Bestellaktionen in diversen Sämereien- und Online-Gartenshops, übers Bauen von Hochbeeten, über einen Trip zur Chelsea Flower Show und einen Gartenreise-Kreuzfahrt ins Baltikum. Über Shopping-Touren auf Gartenmärkte und -messen, übers Roden von alten Pflanzen und das Neupflastern der Sitzplätze. Eingestreut sind sogar ein paar Rezepte, für Gurkensirup für den Gin-Tonic, für Brownies oder für selbst angesetzten Schlehen-Gin. Aber auch philophische Betrachtungen über Geduld, Selbstwirksamkeit, Selbstfürsorge und das Werden und Vergehen der Natur kommen nicht zu kurz. Abgerundet wird das Ganze von einem tollen Literatur- und Bezugsquellenverzeichnis. Gefehlt haben mir nur die Liste der Podcasts, auf die sie immer wieder verweist. In "Gardeners Question Time" der BBC >> werde ich definitiv auch mal hereinhören. Und auf Gardeners World bei Youtube >>muss ich mal gucken, ob mir der von ihr so vereehrte Monty Don >> auch so gut gefällt. Die Illustrationen und Fotos konnte ich auf meinem Tolino nicht so richtig würdigen, der kann ja nur schwarz-weiß. Aber in der gedruckten Version in der Buchhandlung hat mir auch die grafische Gestaltung sehr gut gefallen! Mein Fazit: Ein toll geschriebenes Buch, das mich dazu inspiriert hat, gleich mal einen Spaziergang durch unseren Garten zu machen und eine laaange Liste von Büchern aus der Literaturliste zu erstellen, in die ich auch mal reinlesen möchte!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Meike Winnemuth, 1960 in Schleswig-Holstein geboren und in Hamburg und München lebend, ist freie Journalistin. Bei „Stern“, „Geo Saison“, „SZ Magazin“ und in vielen anderen Zeitschriften sowie im Netz („Das kleine Blaue“) erschrieb sie sich eine große und begeisterte Anhängerschaft. Ihrem Reise-Blog „Vor mir die Welt“ folgten mehr als 200.000 Leser, er wurde für den Grimme Online-Award 2012 nominiert und bei den Lead Awards 2012 ausgezeichnet.

www.vormirdiewelt.de

Zur Autorin

Videos

Weitere E-Books der Autorin